SALVETE - WILLKOMMEN!

Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ist ein „Ort der Kraft“ (Papst Benedikt XVI.)
Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei mit 99 Mönchen,
die eine Hochschule päpstlichen Rechtes, drei Priorate, 21 Pfarren,
das Priesterseminar Leopoldinum betreuen, ein Wiederbesiedlungsprojekt für Neuzelle betreibt,
ein Klostergründungsprojekt in Sri Lanka unterstützen – u.v.a.m.

Stift Heiligenkreuz wurde im Jahre 1133 vom hl. Leopold gegründet,
auf Anraten seines Sohnes, des seligen Otto von Freising.
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung ohne Unterbrechung,
das sind nunmehr bereits 884 Jahre!

Stift Heiligenkreuz ist das mystische Herz des Wienerwaldes.
Stift Heiligenkreuz ist eine Harmonie von Natur und Kultur.
Stift Heiligenkreuz ist eine Einheit von Mittelalter und Barock.
Stift Heiligenkreuz ist eine Symphonie von Geschichte und Spiritualität.

Quid fuit? Quid erit?

16.-17. November: offene Tagung 'Gott und Gewalt' (23.10.2018)

Schon lange wird das Gewaltpotential von Religion aufmerksam beobachtet. Ist in Gott ein dunkler Kern, eine erschreckende Gewalt? Führt der Gottesglaube zu Intoleranz? Wie ist das im Islam? Wie in anderen Religionen? Wie im Christentum? Ein hochaktuelles Thema mit vielen praktischen Fragen, denen die Tagung ‚Gott und Gewalt‘ von 16.-17. November an der Hochschule Heiligenkreuz auf den Grund gehen will. Referenten sind u.a. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Manfred Lütz, Jan-Heiner Tück, Jörn Thielmann, Nicolaus Buhlmann, Ludger Schwienhorst-Schönberger und Pater Kosmas Thielmann. Hier das Programm und alle weiteren Infos. Anmeldungen sind ab sofort unter tagungen@hochschule-heiligenkreuz.at möglich.
Foto: Gott & Gewalt – Tagung zu einem hochbrisanten Thema.

Der 'Debattierclub Heiligenkreuz' geht in das neue Semester (22.10.2018)

Für die Studenten der Hochschule Heiligenkreuz gibt es ein breites Angebot an sinnvoller Freizeitgestaltung: das geht von Sport über geistliche Angebote bis hin zu einem eigenen ‚Debattierclub‘. Unter der Anleitung von Pater Alkuin kommt man zusammen, dann wird ein Thema vorgegeben über das dann mit der Kraft des Argumentes und der Rhetorik debattiert wird. So lernt man in inhaltlichen Auseinandersetzungen seine Meinung zu vertreten, zu argumentieren und sich gut zu behaupten. Unser Debattierclub hat auch schon an einigen großen Debattierwettbewerben erfolgreich teilgenommen. Jetzt geht es für die Teilnehmer in das neue Semester.
Foto: Auseinandersetzung auf hohem Niveau in der neu umgebauten Loggia der Hochschule.

Wachstum der Zisterziensergemeinschaft in Sri Lanka (22.10.2018)

In Sri Lanka gibt es eine kleine Gemeinschaft von Zisterziensern, mit der wir sehr verbunden sind: die drei Mitbrüder haben bei uns ihre monastische Formation und ihr Theologiestudium gemacht, wir untersützen mithilfe von Spenden den Bau der Kirche und des Klosters dort und helfen in unterschiedlicher Weise. Am wichtigsten ist aber der Aufbau der Gemeinschaft vor Ort. Da ist es ein sehr hoffnungsvolles Zeichen, dass es viele Interessenten für das Klosterleben gibt. Dieses Foto haben uns die Mitbrüder aus Sri Lanka geschickt. Es ist nach einem Einkehrwochenende zum Thema Berufung mit Pater Benedikt Jayamanna entstanden.
Foto: Pater Benedikt in Sri Lanka mit Sundeep, Deshaka, Shanod und Ishara, die sich für das Leben der Mönche interessieren.

Den 'Tag des Herrn' heiligen (21.10.2018)

Der Sonntag ist der Tag der Auferstehung Christi und deshalb der wöchentliche Feiertag der Christen. Den ‚Tag des Herrn‘ heiligen wir, indem wir an der Feier der Heiligen Messe teilnehmen, von der Arbeit ausruhen und uns auch Zeit für Familie, Freunde und Gemeinschaft nehmen. Ein alter Spruch sagt: „Wenn wir den Sonntag halten, dann hält der Sonntag auch uns!“ Die Heilige Messe ist deshalb für uns Christen so wichtig, weil wir in ihr Jesus begegnen. Er ist unter uns gegenwärtig, wenn wir in Seinem Namen versammelt sind, Er spricht zu uns, wenn die heiligen Schriften verkündet werden und Er ist unter uns gegenwärtig mit Seinem Leib und Seinem Blut in den eucharistischen Gestalten. Bemühen wir uns um eine vertiefte Sonntagskultur!
Foto: die Heilige Messe ist Zentrum und Mitte unseres Glaubens.

Einblicke in die Kunstsammlungen von Stift Heiligenkreuz (21.10.2018)

Kunstkustos Pater Roman ist verantwortlich für die Erhaltung, Bewahrung und Förderung von Kunst und Kultur unseres Klosters. Klöster waren ja immer auch Kulturträger, da der Glaube sich Ausdruck verschafft in Bild, Architektur, Skulptur und Musik. Am 26. Oktober gibt es ab 15 Uhr die Möglichkeit sich im Kaisersaal Einblicke in die Kunstsammlung des Hauses zu verschaffen. Pater Roman konnte zahlreiche Experten u.a. vom Institut für Konservierung und Restaurierung der Universität für angewandte Kunst und darüber hinaus gewinnen. Themen werden unter anderem die Glasmalereien im Kreuzgang oder barocke Krippenfiguren sein. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung vom Ensemble dolce risonanza. Hier die Einladung. Herzlich willkommen.
Foto: die Kunstsammlung des Klosters zieht viele Interessierte an.

Schwarze Beflaggung im Eingangsbereich des Klosters (20.10.2018)

Vor dem Eingang in den inneren Stiftshof wehen immer Fahnen. Meisten in rot und gelb, den Farben von Heiligenkreuz, oft aber auch in blau-gelb, den Farben Niederösterreichs oder auch in rot-weiß-rot. Seit gestern ist der Eingangsbereich aber schwarz beflaggt, wie immer, wenn ein Mönch von Heiligenkreuz verstorben ist. Der Tod unseres Mitbruders Pater Beda Zilch hat uns tief getroffen und traurig gemacht. Schwarz ist in unserer Kultur die Farbe der Trauer. Jesus Christus ist nicht im Tod geblieben, sondern nach drei Tagen siegreich auferstanden und hat so das Leben neu geschaffen. Das ist unsere Hoffnung: wer in Christus stirbt, wird auch mit Ihm Leben. Beten wir immer wieder voll Vertrauen für die Seelen unserer lieben Verstorbenen!
Foto: Pater Florian und Frater Sebaldus ziehen die schwarzen Fahnen vor dem Eingangsbereich des Stiftes hoch.

Pater Beda Zilch (1941-2018) (19.10.2018)

Traurig geben wir bekannt, dass heute, am 19. Oktober in der Früh, unser Mitbruder Pater Beda Bernd Zilch im Alter von 77 Jahren von uns gegangen ist. Pater Beda wurde 1941 in Kahl am Main in Bayern geboren, trat 1965 in Seligenporten ein, kam nach Auflösung dieses Klosters 1968 nach Heiligenkreuz, legte bei uns dann die Feierlich Profeß ab und wurde 1971 zum Priester geweiht. Er wurde in unterschiedlichen seelsorglichen Aufgaben eingesetzt, war dann Pfarrer von Maria Raisenmarkt, wo er die bis heute gehaltene Monatswallfahrt begründete, bevor er 1988 zum ersten Prior des damals neu gegründeten Priorates Stiepel ernannt wurde. Bis 2001 wirkte Pater Beda segensreich in Stiepel. Die letzten Jahre war er begnadeter Seelsorger in Karlstadt-Wiesenfeld in seiner Heimatdiözese Würzburg. Der Leichnam unseres verstorbenen Mitbruders wird am Freitag, 26. Oktober um 8 Uhr bei der Klosterpforte von Stift Heiligenkreuz empfangen und in unserer Totenkapelle aufgebahrt. Alle sind eingeladen zu kommen um sich zu verabschieden und für den Verstorbenen zu beten. Das Pontifikalrequiem mit der anschließenden Bestattung auf dem Friedhof der Mönche findet am Samstag, 27. Oktober um 14 Uhr in der Abteikirche statt. Hier Pater Bedas Parte zum Herunterladen.
Der Herr schenke ihm die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihm! Herr, lass ihn ruhen in Deinem Frieden. Amen.
Foto: Pater Beda Zilch, † 19. Oktober 2018.

Intensive Tagung über geistliches Leadership (19.10.2018)

Seit Donnerstag findet bei uns das Intensivseminar ‚Leadership. Geistlich führen‘ statt. Eigentlich Teil des Lizentiatsstudienganges der Hochschule haben wir uns entschieden das Ganze öffentlich zu machen, weil es ein sehr wichtiges Thema für kirchliche Gemeinschaften, Pfarren, Ordensgemeinschaften und geistliche Gruppen ist. Referenten sind unter anderem Johannes Hartl, Sophia Kuby, Andreas Thonhauser und Patrick Knittelfelder. Themen sind: wie geht Teambuilding? Wie entwickelt man eine Vision? Wie motiviert man Menschen? Wie entwickeln sich Teams? Die Tagung wird hier und auch auf Facebook im Übrigen live übertragen, sodass man auch von zu Hause aus teilnehmen kann. Einige Fotos von der Tagung gibt es hier.
Foto: Johannes Hartl über geistliches Leadership.

Unsere Orgel ist ein Highlight (17.10.2018)

Unsere von Ignaz Kober erbaute Orgel, die nach ihm auch Kober-Orgel genannt wird, ist etwas Besonderes. Die Orgel gilt ja schon an sich als die „Königin der Instrumente“, Musikkenner machen aber immer wieder auf die ganz besondere Disposition, alo die außergewöhnlichen Register und lateinische Registernamen unserer Orgel aufmerksam. In einer älteren Publikation, die man hier downloaden kann, ist das ganz genau beschrieben. Für alle, die an der heiligen Liturgie bei uns teilnehmen, ist es eine Freude, wenn die Orgel an Sonn- und Feiertagen zur Ehre Gottes gespielt wird! Unter den bekanntesten Organisten, die auf der Orgel schon gespielt haben, sind u.a. Franz Schubert und Anton Bruckner zu nennen.
Foto: nicht nur optisch, auch akustisch ist die Orgel in unserer Stiftskirche ein Meisterwerk.

Seelsorge in den Pfarren bringt Freude und Segen (17.10.2018)

Die Seelsorge in den Pfarren, die unserer Gemeinschaft anvertraut, ist eine der wichtigsten Aufgaben, die wir haben. Insgesamt wirken Heiligenkreuzer Mönche als Priester in mehr als 21 Pfarren. Durch diesen Dienst ist die Kirche den Menschen in ihren vielfältigen Lebenssituationen nahe: Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen, die Vorbereitung der Kinder und Jugendlichen auf die Sakramente der Eucharistie und der Firmung, der Religionsunterricht an den Schulen, die Predigt und die Glaubensunterweisung, die Besuche von Familien, Alleinstehenden oder Kranken, die Beichte und das seelsorgliche Gespräch, die Ermutigung zum Einsatz für die Pfarre und die Koordinierung der verschiedenen Gruppen, all das ist eine schöne, aber oft auch anstrengende Arbeit. Danke allen Pfarrern für ihren treuen und wertvollen Einsatz im Dienst an den Menschen unserer Zeit.
Foto: Pater Maurus, Pfarrer und Dechant in Podersdorf am See, spendet Gottes Segen an die Menschen seiner Pfarrei.

OREMUS - Wir beten für die Kirche (16.10.2018)

Wir laden herzlich ein: zu einem großen gemeinsamen Gebet ‚OREMUS – Wir beten für die Kirche‘ der Gemeinschaft der Hochschule Heiligenkreuz, am Donnerstag, 25. Oktober von 19-22 Uhr in der Katharinenkapelle, vor allem aber über die Medien: EWTN, K-TV, viele Radiosender und Internetportale übertragen LIVE. So entsteht ein Gebetsnetz aus Tausenden von Menschen. Wir beten für die Kirche, für die Hirten der Kirche, für die Gläubigen, für die Jugendlichen, um gute Priester- und Ordensberufungen, um einen neuen Aufbruch und für den Frieden in der Welt. Wir beginnen mit der Heiligen Messe mit Abt Maximilian Heim. Danach wird es Zeugnisse, Rosenkranz, Lobpreis und Fürbitte geben. Das Gebet hat die Kraft die Welt zum Guten zu ändern und Gottes Gnade bewegt die Herzen! Hier alle Informationen.
Foto: OREMUS – Wir beten für die Kirche.

Lehrer aus Wiener Neustadt zu Wallfahrt in Heiligenkreuz (16.10.2018)

Unser Pater Damian ist Religionslehrer am Gymnasium Babenbergerring in Wiener Neustadt. Gemeinsam mit den anderen Religionslehrern wird jedes Jahr eine Lehrerwallfahrt organisiert. Diesmal ging es zu Fuß in Pater Damians ‚Heimatkloster‘, zu uns nach Heiligenkreuz. Neben einer Stiftsführung, der Teilnahme am Chorgebet und Zeit für das persönliche Gebet gab es auch einen gemeinsamen Ausflug nach Mayerling und eine Führung durch das Besucherzentrum und das Kloster dort. So habe alle Kraft geschöpft für die wichtige, schöne, aber manchmal auch anstrengende Arbeit in der Schule. Hier einige Eindrücke.
Foto: Pater Damian führt seine Lehrerkollegen durch das Kloster.

Rot-Kreuz Teams zu Besuch in Heiligenkreuz (15.10.2018)

Unter den vielen Besuchern, die gestern bei herrlichem Herbstwetter zu uns nach Heiligenkreuz kamen, waren auch Mitglieder eines besonderen Kontaktkomitees des Internationalen Roten Kreuzes.  Es gibt eine Partnerschaft von Rot-Kreuz Stellen in Mödling und Verona in Italien. Regelmäßig tifft man sich zu Austausch, Begegnung und Fortbildung. Aus allen Bereichen: Rettungsdienst, Sozialen Diensten, Krankenschwestern im Krankenhaus und Jugendrotkreuz waren gestern Vertreter bei uns. An der Spitze der Bezirksstellenleiter von Mödling Michael Dorfstätter, der Präsident des Roten Kreuzes in Verona Alessandro Ortombina und Gruppenkommandant David Hahn der Dienststelle Brunn am Gebirge, der alles organisiert hat.
Foto: Rot-Kreuz Mitarbeiter besichtigten gestern das Stift Heiligenkreuz und die Hochschule.

1.-4. November: Jugendtage im Stift Heiligenkreuz (13.10.2018)

Wir bieten wieder Jugendtage bei uns im Kloster an, weil junge Leute bei uns immer willkommen sind und weil wir heute gute Gemeinschaft im Glauben brauchen. Pater Georg, Frater Ephraim und Frater Franziskus organisieren die Tage von 1.-4. November. Das Thema diesmal – passend zum November: was bleibt nach dem Tod? Es gibt Impulse und Vorträge, Heilige Messe und Lobpreis, Gemeinschaft und Ausflüge, Anbetung und Beichtgelegenheit, Musik und Sport! Kosten: 35€ Da es nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen gibt, bitte bald anmelden! Infos und Anmeldung direkt bei Pater Georg: p.georg@stift-heiligenkreuz.at
Foto von den letzten Jugendtagen: Freude, dass wieder Jugendtage sind.

Altabt Gregor, der 'Spediteur Gottes' (13.10.2018)

Abt Gregor Henckel Donnersmarck war von 1999-2011 Abt von Heiligenkreuz und hat unser Haus stark geprägt – und prägt es bis heute. Jetzt hat er zu seinem 75ten Geburtstag seine Autobiographie vorgelegt. Der Titel ‚Der Spediteur Gottes‘ spielt auf seinen Lebensweg an: bevor Abt Gregor mit 34 Jahren in Heiligenkreuz eintrat war er Manager in einer internationalen Speditionsfirma. In seinem Buch gibt er spannende Einblicke in sein Leben zwischen Welt und Kirche, zwischen Ökonomie und Theologie, zwischen Gesellschaft und Kloster. Hier ein Interview von ihm dazu. Am 05. November um 19 Uhr präsentiert Abt Gregor sein Buch bei uns im Kaisersaal – herzlich willkommen.
Foto: Altabt Gregors Autobiographie ist ab sofort erhältlich.

Ausflug mit Studentenseelsorger Pater Florian auf die Schallaburg (13.10.2018)

Für die Studenten der Hochschule Heiligenkreuz ist ein fundiertes wissenschaftliches Studium das Entscheidende. Denn sie sollen in jeder Hinsicht gut für ein Leben im Dienst an der Kirche in unserer Zeit ausgebildet werden. Aber dabei spielt das geistliche Leben eine entscheidende Rolle. Deshalb gibt es einen Hochschulseelsorger, der den Studenten Hilfe im geistlichen Leben anbietet. Pater Florian, der diese Aufgabe wahrnimmt, hat zu Beginn des neuen Semesters einen Ausflug auf die Schallaburg zur Ausstellung ‚Byzanz und der Westen‘ organisiert. Denn auch Gemeinschaft und Freundschaft sind wichtig und helfen beim Lernen und Studieren.
Foto: Gruppenfoto beim Ausflug von einigen Studenten mit Hochschulseelsorger Pater Florian auf die Schallaburg.

Die Freude an Gott ist unsere Stärke (11.10.2018)

„Die Freude an Gott ist unsere Stärke!“ (Neh 8,10) Auch das Leben im Kloster kennt seine Belastungen und Schwierigkeiten. So wie alle anderen Menschen kennen auch wir Mönche frohe und eher schwierigere Tage, Dinge, die uns leicht fallen und andere, bei denen wir uns schwer tun. Wichtig ist für uns alle – ob im Kloster oder nicht -, dass wir das Ziel unseres Weges nicht aus den Augen verlieren: die Gemeinschaft mit Gott. Wir wollen Gott die erste Selle in unserem Leben geben und den Blick stets auf Ihn gerichtet halten, so empfangen wir von Ihm in allen Lebenslagen Kraft und Freude.
Foto: Gott gebührt unsere Liebe und Anbetung.

Altabt Gerhard Hradil feiert 90. Geburtstag (05.10.2018)

Abt Gerhard Hradil war von 1983-1999 Abt des Stiftes Heiligenkreuz. Jetzt steht er vor seinem 90. Geburtstag. Auch wenn das Alter spürbar ist, geht es Abt Gerhard gut und soweit er kann, nimmt er am Gemeinschaftsleben teil. Seinen 90er wollen wir gebührend feiern. Sein Nach-Nachfolger Abt Maximilian und der Konvent laden ein: am Sonntag, 28. Oktober um 15 Uhr zur Festmesse in der Abteikirche – musikalisch begleitet vom Singkreis St. Lorenzen, danach ab 16.30 Uhr zum Festakt im Kaisersaal mit der Laudatio von Pater Prior Walter Ludwig, anschließendem Geburtstagsmarsch der Musikkapelle Heiligenkreuz und gemeinsamen Abendessen im Leopoldisaal im Gasthof. Herzlich willkommen!
Foto: Abt em. Gerhard Hradil wird 90 Jahre alt!

Täglich von 17-21 Uhr Anbetung in der Kreuzkirche (02.06.15.)

Aus einer Initiative von Gläubigen, geistlichen Schwestern und Studenten ist eine wichtige Sache entstanden: Seit 2015 gibt es mehr „Eucharistische Anbetung“ in Heiligenkreuz. Und zwar täglich von 17 Uhr bis 21 Uhr, Freitag schon ab 15 Uhr in der wunderbaren Kreuzkirche, die eine gute Atmosphäre hat und allen zugänglich ist:
TÄGLICH:
   17.00 Uhr Aussetzung, Anbetung (Freitag: 15 Uhr);
   18.45 Uhr Heilige Messe;
   20.15 Uhr Rosenkranz, dann Einsetzung.
BETER GESUCHT: Man kann sich online unterwww.heiligenkreuz.blut-christi.de für die Anbetung anmelden, oder per E-Mail ewige-anbetung@stift-heiligenkreuz.at, oder per Telefon Tel. +43-680-4464888; oder einfach so kommen!

Weiteres aus der Jahreschronik:

Schade, dass die News aus dem Kloster schon ausgelesen sind? Bitte hier klicken, hier geht es zur Chronik mit den älteren Beiträgen…

Chant-CDs und neueste Bücher:

Wir empfehlen unsere Chant-CDs und unsere neuesten Bücher. Alles gibt es hier auf www.klosterladen-heiligenkreuz.at. Bestellen kann man unkompliziert über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at oder rufen Sie doch einfach an unter 0043-2258-8703-400. Porto kostet immer nur 2,50 Euro. Bestellungen über 70 Euro sind portofrei in Deutschland und Österreich.

Alia novissima - Weitere Neuigkeiten

hier geht es zur Chronik 2016

hier geht es zur Chronik 2015
hier geht es zur Chronik 2014
hier geht es zur Chronik 2013
hier geht es zur Chronik 2012
hier geht es zur Chronik 2011
hier geht es zur Chronik 2010
hier geht es zur Chronik 2009
hier geht es zur Chronik 2008
hier geht es zur Chronik der „Chant-CDs“, ab 2008
hier geht es zur Chronik 2007
hier geht es zur Chronik 2006

Patent portae – magis cor!
Unsere Türen stehen offen – mehr noch unser Herz!
Konstruktive Anfragen: hier klicken.
Destruktive Kritik: hier klicken.