SALVETE - WILLKOMMEN!

Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ist ein „Ort der Kraft“ (Papst Benedikt XVI.)
Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei mit 98 Mönchen,
die eine Hochschule päpstlichen Rechtes, drei Priorate, 21 Pfarren,
das Priesterseminar Leopoldinum betreuen, ein Wiederbesiedlungsprojekt für Neuzelle betreibt,
ein Klostergründungsprojekt in Sri Lanka unterstützen – u.v.a.m.

Stift Heiligenkreuz wurde im Jahre 1133 vom hl. Leopold gegründet,
auf Anraten seines Sohnes, des seligen Otto von Freising.
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung ohne Unterbrechung,
das sind nunmehr bereits 884 Jahre!

Stift Heiligenkreuz ist das mystische Herz des Wienerwaldes.
Stift Heiligenkreuz ist eine Harmonie von Natur und Kultur.
Stift Heiligenkreuz ist eine Einheit von Mittelalter und Barock.
Stift Heiligenkreuz ist eine Symphonie von Geschichte und Spiritualität.

Quid fuit? Quid erit?

Unsere Novizen lernen unsere Handschriften kennen (18.12.2018)

Die Zeit im Noviziat ist eine intensive Zeit: es ist eine Zeit des Hineinwachsens in die Gemeinschaft, des Kennenlernens der Geschichte und der Gegenwart von Stift Heiligenkreuz, eine Zeit der Vertiefung des geistlichen Lebens und der Prüfung der eigenen Berufung. Getern haben unsere drei Novizen Frater Leo, Frater Niklaus und Frater Kasimir unsere Handschriftensammlung kennen gelernt. Unser Kunstkustos Pater Roman zeigte ihnen, Pater Prior Meinrad, Pater Raphael und Pater Thaddäus auch besondere Musikhandschriften, die über die Praxis der frühen Kirchenmusik bei uns wertvolle Auskunft geben.
Foto: junge Mönche interessieren sich für die alten Handschriften des Klosters.

Außergewöhnlich: Pater Ägidius findet einen Uhrzeiger (18.12.2018)

Pater Ägidius spricht selbst von dem „wohl seltsamsten Fund“ seines Lebens. Jedes Jahr fährt er am dritten Adventsonntag nach Xanten wo an den seligen Karl Leisner, den er sehr verehrt und der 1944 an einem Gaudete-Sonntag im KZ Dachau zum Priester geweiht wurde, gedacht wird. Pater Ägidius ging nach der Feier der Heiligen Messe an der Westseite des Xantener Domes mit Freunden spazieren, als er plötzlich den Minutenzeiger der Turmuhr am Boden liegend fand. Der Küster des Domes wurde verständigt. Bald war dann das „Fundstück“ gehoben und die Aufprallstelle abgesperrt – denn wer weiß, wie fest der Stundenzeiger noch verankert ist!?
Foto: leider kein gutes Foto, das aber zeigt was passiert ist: Pater Ägidius findet den Minutenzeiger der Turmuhr des Xantener Domes, der sich gelöst und auf die Straße heruntergefallen ist.

Weihnachtssendung aus Heiligenkreuz am Heiligen Abend (17.12.2018)

Die ‚Montagsmesse‘ aus der Katharinenkapelle in Heiligenkreuz versammelt sehr viele Menschen zu einer großen Gebetsgemeinschaft über die Medien. Der kommende Montag ist der Heilige Abend … da feiern wir, die Studenten und die Mitarbeiter unseres Studios 1133 alle auch Weihnachten. Deshalb haben wir eine Weihnachtssendung vorproduziert, die am Heiligen Abend über EWTN, Facebook und andere Medien ausgestrahlt wird. Pater Bernhard, Pater Franziskus und Pater Johannes Paul feiern mit Studenten der Hochschule die Geburt Jesu, erklären den Sinn von Weihnachten und reden über ihre liebsten Weihnachtsbräuche. ‚Stille Nacht‘ inklusive. Wir wünschen allen mit dieser besonderen Sendung viel Freude!
Foto: am Heiligen Abend wird die Weihnachtssendung aus Heiligenkreuz übertragen.

Vietnamesische Grüße aus Rom (17.12.2018)

Dieses Foto haben uns unsere Mitbrüder aus Vietnam, die bei uns in Heiligenkreuz studieren, geschickt. Sie waren in Rom: dort wurde am Samstag der Seligsprechungprozess des Gründers der Zisterzienserkongregation in Vietnam Pater Henry Denis Benedikt Thuan (1890-1933) eröffnet. Pater Henry Denis war ein französischer Missionar, der nach Vietnam ging um dort als Priester zu wirken. Er hat ingesamt 30 Jahre in Vietnam gelebt, zuerst 10 als Lehrer im kleinen Seminar, dann 5 Jahre als Pfarrer in einer Pfarrei. 1918 hat er das erste Zisterzienserkloster (Phuocson) in der Erzdiözese Hue gegründet. Dort lebte und wirkte er bis zu seinem Tod 1933.
Foto: Begegnung vieler vietnamesicher Zisterzienser mit Generalabt Mauro-Giuseppe Lepori und Vertretern der Selig- und Heiligsprechungskongregation im Vatikan.

Verschneit-winterlicher Klostermarkt 2018 (15.12.2018)

Echt winterlich war in diesem Jahr unser Advent-Klostermarkt: Schneefall und Kälte! Einige haben gesungen: „Leise rieselt der Schnee, still und starr ruht der See, weihnachtlich glänzet der Wald, freue Dich, s‘ Christkind kommt bald!“ In echt adventlicher Stimmung gab es besondere Spezialitäten, gute Speisen und heiße Getränke, wertvolles Handwerk und schöne Geschenke aus über 30 Klöstern. Das Besonders am Heiligenkreuzer Adventmarkt ist, dass man mit den Ordensleuten ins Gespräch kommt, die klösterliche Atmosphäre erleben kann, beim Chorgebet dabei sein kann und alles in Erwartung auf Weihnachten ist. Viele Fotos gibt es hier.
Foto: die Südtiroler Strauben von Pater Markus und Pater Coelestin sind immer eines der vielen Highlights beim Advent-Klostermarkt.

Weihnachten im Stift Heiligenkreuz (11.12.2018)

Herzlich laden wir alle ein, Weihnachten, das Hochfest der Geburt unseres Herrn uns Erlösers Jesus Christus, mit uns im Stift Heiligenkreuz zu verbringen! Die Termine für den Heiligen Abend, 24. Dezember 2018:
12 Uhr – Pferdesegnung und Verteilung des Friedenslichts von Betlehem im inneren Stiftshof.
17 Uhr – Krippenlegungsfeier für Kinder und Familien in der Kreuzkirche.
18 Uhr – Pontifikalvesper in der Stiftskirche.
23 Uhr – Heilige Christmette in der Abteikirche. Danach Turmbläser und heißer Punsch der Freiwilligen Feuerwehr im Stiftshof.
Am Christtag, 25. Dezember 2018 feiern wir das Pontifikalhochamt um 9.30 Uhr in der Bernardikapelle und um 18 Uhr die Pontifikalvesper in der Stiftskirche.
Bitte beachten: in der Stiftskirche ist es sehr kalt! Bitte ziehen Sie sich warm an!

Silvester sinnvoll feiern - mit Gott ins neue Jahr! (07.12.2018)

Schon jetzt wollen wir herzlich einladen: Wir feiern ‚Silvester-Alternativ‘! Schon ab dem 29. Dezember gibt es ‚Silvester Jugendtage‘ für Jugendliche mit Gebet, Katechese, Workshops, Musik, Sport und Wanderung. Infos und Anmeldung ab sofort bei Pater Johannes Paul! Am 31. Dezember ist ‚Silvester Alternativ‘ für Jung und Alt! Ab 21 Uhr: Gebet, Lobpreis und Bitte, Rückblick und Ausblick in der Kreuzkirche. 22.30 Uhr Feierliche Jahresabschlussmesse. 1.1. 2019, 0.00 Uhr Eucharistischer Neujahrssegen! Gott segne 2019! Danach Walzer, Glocken, kleines Feuerwerk, Gulasch, Bier und Pary im Stüberl! Herzlich willkommen! Gott segne auch das neue Jahr!
Foto: herzliche Einladung zu Silvester Alternativ!

Hoher Besuch aus Syrien (12.12.2018)

Hohen Besuch hatten wir gestern Abend bei uns: Seine Heiligkeit Moran Mor Ignatius Ephräm II. Karim, „Patriarch von Antiochien und dem ganzen Orient“ der Syrisch-Orthodoxen Kirche und sein katholischer Amtsbruder Seine Seligkeit Mar Ignatius Joseph III. Younan, Oberhaupt der unierten syrisch-katholischen Kirche mit Sitz in Beirut waren mit einer großen Delegation bei uns. Die Gäste aus Syrien befinden sich in diesen Tagen in Österreich um in Kirche, Politik und Öffentlichkeit auf die Situation der Christen im Nahen Osten und speziell in Syrien aufmerksam zu machen. Aufgrund zahlreicher gewaltsamer Konflikte ist das Leben speziell für die Christen oft sehr schwierig. Allein aus Syrien haben in den vergangen 10 Jahren fast 50 % der Christen ihr Heimatland verlassen! Wir haben versprochen für unser Brüder und Schwestern im Nahen Osten und um Frieden noch mehr zu beten und uns dafür einzusetzen, für das Leid der Menschen vor Ort deutlich und klar zu sensibilisieren!
Foto: nach dem Abendessen und einer herzlichen Begegnung mit Abt Maximilian, Altabt Gerhard, Pater Prior Meinrad und Pater Augustinus, der über syrische Handschriften seine Habilitation verfasst hat.

Besondere Geschenke schon vor Weihnachten (11.12.2018)

Bis zum Heiligen Abend sind es zwar noch knapp zwei Wochen, aber schon heute haben wir besondere Geschenke bekommen. Das amerikanisch-französiche Ehepaar Benoit und Lucy war uns besuchen und haben uns ein besonderes Herz-Jesu-Bild und eine Replik des wunderbaren Gnadenbildes von Guadalupe in Mexiko überbracht. Vom 9. bis 12. Dezember 1531 erschien in Guadalupe am nördlichen Stadtrand von Mexiko-Stadt dem Indio Juan Diego Cuauhtlatoatzin (1474–1548) viermal eine schöne Frau, die sich als „Maria, die Mutter des einzig wahren Gottes, durch den das Leben ist, des Schöpfers der Menschen, des Herrn“ bezeichnete. Guadalupe ist einer der größten Wallfahrtsorte der Welt an dem jedes Jahr Millionen Menschen beten und viele übernatürliche Gnaden erhalten. Wo das Bild hinkommt, ist noch nicht entschieden, aber es wird sicher einen besonderen Platz bekommen!
Foto: Abt Maximilian und Pater Aelred nehmen das wertvolle Geschenk entgegen.

Stift Heiligenkreuz, 'cum Petro et sub Petro' (10.12.2018)

Unser Abt Maximilian war im November als Preisträger bei der Verleihung des Preises der vatikanischen Stiftung „Joseph Ratzinger – Benedikt XVI.“ an Marianne Schlosser und Mario Botta dabei. Dabei hatte er auch eine besonders herzliche und frohe Begegnung mit Papst Franziskus. Für uns ist klar, dass wir immer „cum Petro et sub Petro“ stehen – mit dem Papst und unter dem Papst.  „Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Pforten der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.“ (Mt 16,18) Dieses Wort Jesu an Petrus gilt für alle Päpste. Wir sind Papst Franziksus dankbar für sein Lehramt und seine Bemühungen um eine geistliche Erneuerung der Kirche und wollen seine Impulse für eine missionarische Umgestaltung der Kirche, die hinausgeht um von Gott her den Menschen nahe zu sein, aufnehmen.
Foto: besonders herzlich war die Begegnung von Papst Franziskus und Abt Maximilian in Rom.

Gottes Segen Nuntius Peter Stephan Zurbriggen (10.12.2018)

Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen war von 2009 bis zum 30. November 2018 Apostolischer Nuntius in Österreich. Oft hat er uns in dieser Zeit in Heiligenkreuz besucht. Sei es bei verschiedenen Verantstaltungen der Hochschule, bei der jährlichen Marienfeier mit Lichterprozession zur Heiligenkreuzer Lourdesgrotte, die Nuntius Zurbriggen 2017 feierlich gesegnet hat oder zuletzt anlässlich des 90. Geburtstages von Altabt Gerhard. Er war bei uns immer ein sehr gerne gesehener Gast und er hat uns auch wissen lassen, dass er sich bei uns wohl gefühlt hat. Jetzt geht er in seinen wohlverdienten Ruhestand. Wir danken ihm für seinen Dienst an der Kirche in unserem Land, für sein Glaubenszeugnis und für seine Verbundenheit mit uns und hoffen, dass er uns auch weiterhin eng verbunden bleibt!
Foto: Bei der Verleihung des Großen Goldenen Ehrenzeichens am Bande für Verdienste um die Republik Österreich durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen war auch unser Abt Maximilian dabei und hat dem Apostolischen Nuntius unser aller Segenswünsche überbracht. (c)www.bundespraesident.at

Die Vorbereitungen auf Weihnachten laufen (10.12.2018)

Advent ist die Zeit der Vorbereitung auf das hohe Fest der Geburt unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus zu Weihnachten. Ein großes Fest muss gut vorbereitet sein. Das gilt im Advent innerlich durch Gebet, Stille, Besinnung und Umkehr. Es gilt aber auch äußerlich: unsere drei Novizen Frater Leo, Frater Niklas und Frater Kasimir haben schon damit begonnen Weihnachtbäckereien zu backen. Am heiligen Abend ist es dann auch die Aufgabe der Novizen den Christbaum zu schmücken, die Krippe aufzubauen und den Raum, in dem wir den Heiligen Abend verbingen, zu dekorieren. Das ist nicht nur eine schöne Aufgabe, es fördert auch die Gemeinschaft und macht Freude.
Foto: unsere drei Novizen arbeiten schon fleißig für den Heiligen Abend.

Pater Franziskus legt seine Feierliche Profess ab (09.12.2018)

Gestern, am Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria hat unser Pater Franziskus Patrick Wöhrle seine Feierliche Profess in die Hände unseres Abtes Maximilian abgelegt. Das Professversprechen nach der Regel des heiligen Benedikt hat Stabilität im Orden, Gehorsam gegenüber dem Abt und seinen rechtmäßigen Nachfolgern und klösterlichen Lebenswandel zum Inhalt. Zeichen der festen Zugehörigkeit zum Zisterzienserorden ist die weiße Kukulle mit dem weiten Ärmeln, die wir beim Chorgebet, das unser erster und wichtigster Dienst ist, tragen. Wir wünschen Pater Franziskus von ganzem Herzen Gottes Segen und viel Gnade auf seinem Weg im Zisterzienserorden und danken ihm für das Zeugnis des Gottvertrauens und der Hingabe, das er durch seine Feierliche Profess gegeben hat. Weitere Fotos gibt es hier.
Foto: Freude bei Abt Maximilian, Pater Prior Meinrad und Neu-Professe Pater Franziskus.

Freude über die Seligsprechung der Mönche von Tibhirine (08.12.2018)

Heute, am Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria, werden die sieben 1996 ermordeten Trappisten von Tibhirine und zwölf weitere algerische Märtyrer in Oran in Algerien seliggesprochen. Trappisten sind ‚Zisterzienser der strengeren Observanz‘, gehören also zur selben Ordensfamilie wie wir. Das Klosters Notre-Dame de l’Atlas im Norden Algeriens wurde 1938 gegründet. 1996 wurden sieben Mönche von einer radikalislamischen Terrorgruppe während des Bürgerkrieges in Algerien verschleppt und ermordet. Das bewegende Zeugnis der Mönche von Tibhirine wurde großartig verfilmt: den Film ‚Von Menschen und Göttern‘ wollen wir sehr empfehlen. Hier ein guter Artikel über die neuen Seligen.
Foto: selige Märyrer von Tibhirine, bittet für uns und bittet für den Frieden in der Welt.

Viele junge Leute im Advent bei uns (08.12.2018)

Der Advent ist eine besondere Zeit der Vorbereitung, der Erwartung, der Vorfreude und der Besinnung. Das war auch gestern bei der Jugendvigil zu spüren. Die Priester in den Beichtstühlen waren besonders in Anspruch genommen, Pater Severin predigte und ermutigte uns die Wege für das Kommen Jesu zu bereiten, es war gesammelt und ruhiger und neben den modernen geistlichen Liedern haben wir auch einige Adventklassiker gesungen! Am Ende gab es für alle eine „Wundertätige Medaille“!
Foto: Frater Johannes Paul und Willy Mauser erklären die Geschichte und die Bedeutung der Muttergottes Medaillen der heiligen Catherine Labouré.

Wertvolles Christophorus-Fresko im Neukloster entdeckt (07.12.2018)

Ende März 2019 wird in Wiener Neustadt die niederösterreichische Landesausstellung eröffnet. Die Vorbereitungen laufen in der ganzen Stadt auf Hochtouren. Einer der Standorte ist unser Priorat Neukloster. Es wird im Trubel der Ausstellung ein Ort der Besinnung, der Stille und der Ruhe sein und eigene kulturelle und geistliche Angebote bieten. Auch dort sind die Renovierungsarbeiten voll im Gange. Nun wurde im Neukloster ein wertvolles mittelalterliches Christophorus-Fresko auf der Orgelempore in der Kirche entdeckt und von Experten freigelegt. Es zeigt in übergroßem Format den heiligen Christophorus, der das Jesuskind in seinen Armen trägt.
Foto: Pater Prior Walter zeigt Pater Prior Meinrad das neu entdeckte und frei gelegte mittelalterliche Fresko.

Neue Lektionare für die Vigillesungen entstehen (06.12.2018)

„Dem Gottesdienst soll nichts vorgezogen werden!“ Diesen Kernsatz aus der Regel des heiligen Benedikt versuchen wir zu verwirklichen. Teil der Vigilien in der Früh ist immer je eine Lesung aus der Heiligen Schrift und eine andere aus der Tradition der Kirche. Im Zisterzienserorden werden manche Heilige gefeiert, die in der Weltkirche keine so große Bedeutung haben oder für deren Gedenktage die Lesungen noch nicht in den Lektionaren enthalten sind. Deshalb entsteht gerade ein neues Lektionar für die Vigillesungen für unseren eigenen Hausgebrauch … die gedruckten Seiten sind schon da, jetzt muss alles zusammengelegt und dann in der klostereigenen Buchbinderei gebunden werden. Eine schöne Arbeit für die langen Dezemberabende.
Foto: gemeinsames Arbeiten verbindet.

Täglich von 17-21 Uhr Anbetung in der Kreuzkirche (02.06.15.)

Aus einer Initiative von Gläubigen, geistlichen Schwestern und Studenten ist eine wichtige Sache entstanden: Seit 2015 gibt es mehr „Eucharistische Anbetung“ in Heiligenkreuz. Und zwar täglich von 17 Uhr bis 21 Uhr, Freitag schon ab 15 Uhr in der wunderbaren Kreuzkirche, die eine gute Atmosphäre hat und allen zugänglich ist:
TÄGLICH:
   17.00 Uhr Aussetzung, Anbetung (Freitag: 15 Uhr);
   18.45 Uhr Heilige Messe;
   20.15 Uhr Rosenkranz, dann Einsetzung.
BETER GESUCHT: Man kann sich online unterwww.heiligenkreuz.blut-christi.de für die Anbetung anmelden, oder per E-Mail ewige-anbetung@stift-heiligenkreuz.at, oder per Telefon Tel. +43-680-4464888; oder einfach so kommen!

Weiteres aus der Jahreschronik:

Schade, dass die News aus dem Kloster schon ausgelesen sind? Bitte hier klicken, hier geht es zur Chronik mit den älteren Beiträgen…

Chant-CDs und neueste Bücher:

Wir empfehlen unsere Chant-CDs und unsere neuesten Bücher. Alles gibt es hier auf www.klosterladen-heiligenkreuz.at. Bestellen kann man unkompliziert über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at oder rufen Sie doch einfach an unter 0043-2258-8703-400. Porto kostet immer nur 2,50 Euro. Bestellungen über 70 Euro sind portofrei in Deutschland und Österreich.

Alia novissima - Weitere Neuigkeiten

hier geht es zur Chronik 2016

hier geht es zur Chronik 2015
hier geht es zur Chronik 2014
hier geht es zur Chronik 2013
hier geht es zur Chronik 2012
hier geht es zur Chronik 2011
hier geht es zur Chronik 2010
hier geht es zur Chronik 2009
hier geht es zur Chronik 2008
hier geht es zur Chronik der „Chant-CDs“, ab 2008
hier geht es zur Chronik 2007
hier geht es zur Chronik 2006

Patent portae – magis cor!
Unsere Türen stehen offen – mehr noch unser Herz!
Konstruktive Anfragen: hier klicken.
Destruktive Kritik: hier klicken.