SALVETE - WILLKOMMEN!

Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ist ein „Ort der Kraft“ (Papst Benedikt XVI.)
Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei mit 96 Mönchen,
die eine Hochschule päpstlichen Rechtes, drei Priorate, 21 Pfarren,
das Priesterseminar Leopoldinum betreuen, ein Wiederbesiedlungsprojekt für Neuzelle betreibt,
ein Klostergründungsprojekt in Sri Lanka unterstützen – u.v.a.m.

Stift Heiligenkreuz wurde im Jahre 1133 vom hl. Leopold gegründet,
auf Anraten seines Sohnes, des seligen Otto von Freising.
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung ohne Unterbrechung,
das sind nunmehr bereits 886 Jahre!

Stift Heiligenkreuz ist das mystische Herz des Wienerwaldes.
Stift Heiligenkreuz ist eine Harmonie von Natur und Kultur.
Stift Heiligenkreuz ist eine Einheit von Mittelalter und Barock.
Stift Heiligenkreuz ist eine Symphonie von Geschichte und Spiritualität.

Quid fuit? Quid erit?

Fronleichnam - Hochamt, Prozession und Fest (17.Juni 2019)

Am kommenden Donnerstag, 20. Juni ist Fronleichnam, das Hochfest des Leibes und Blutes unseres Herrn Jesus Christus. Wir laden alle herzlich ein: um 9 Uhr ist das feierliche Pontifikalamt mit Abt Maximilian und dem Konvent von Stift Heiligenkreuz in der Abteikirche, danach geht es in feierlicher Prozession mit der Feuerwehr, der Musikkappelle, der Studentenverbindung, den Kindern … über die Plätze und Straßen durch die Ortschaft. Im Anschluss spielt die Musikkapelle Heiligenkreuz im Klostergasthof auf. Je mehr Leute kommen, desto schöner wird es. Wir bekennen unseren Glauben an die Gegenwart Jesu im Sakrament der Eucharistie und tragen den Segen Jesu in unsere Ortschaft hinaus. Hochgelobt und angebetet, sei Jesus Christus im allerheiligsten Sakrament des Altares!
Foto: Wir begleiten Jesus auf seinem Weg.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist (16.06.2019)

Den Sonntag nach Pfingsten feiert die Kirche als ‚Dreifaltigkeitssonntag‘. Gott hat sich uns Menschen geoffenbart als ein Gott in drei Personen: der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Gott ist in sich eine Lebens- und Liebesgemeinschaft und er will, dass auch wir leben und lieben. Das Gebet der Christen ist ganz von dieser Wahrheit geprägt. Wir sind getauft „im den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“. Wenn wir ein Gebet beginnen oder beenden, dann machen wir das Kreuzzeichen „im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ Und auch der Segen wird so gependet. Wir Mönche verbeugen uns beim feierlichen Chorgebet tief vor dem heiligen Mysterium des dreifaltigen Gottes.
Foto: Ehre, Lob und Anbetung sei dem einen Gott, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.

Das Kurhaus Marienkron hat seine Pforten wieder geöffnet (15.06.2019)

Die Verbindungen zwischen uns und den Zisterzienserinnen in Marienkron sind vielfältig. Das Kloster liegt in der von Pater Michael und Pater Philemon seelsorglich betreuten Pfarre Mönchhof, der Abt von Heiligenkreuz ist auch ‚pater immediatus‘ des Klosters Marienkron und viele von uns sind in enger Verbindung mit den Schwestern. Nach einem Jahr der Umbauarbeiten ist das berühmte Kurhaus Marienkron als ‚Zentrum für Darm und Gesundheit‘ wieder eröffnet worden. Jetzt kann man wieder hinfahren um sich zu entspannen, zu entschlacken und Energie und Kraft zu tanken.
Foto: Abt Maximilian Heim, Bischof Ägidius Zifkovics, Mutter Ancilla, Waltraud Klasnic, die Elisabethinen aus Linz, Graz und Wien … beim Durchschneiden des Bandes nach der feierlichen Segnung des neuen Kurhauses.

Wir haben einen neuen Subprior (13.06.2019)

Heute hat Abt Maximilian eine wichtige Entscheidung bekannt gegeben: Pater Aelred Maria Davies wird neuer Subprior des Konventes von Stift Heiligenkreuz. In dieser Aufgabe folgt er Pater Pater Bernhard Vosicky nach. Der Subprior ist nach dem Abt und dem Prior der dritte Obere einer Gemeinschaft und vertritt diese bei Abwesenheit. Pater Aelred Maria kam 1956 in Zomba im heutigen Malawi zur Welt, wuchs dann aber in England auf. In unsere Gemeinschaft ist er 2014 eingetreten und 2019 zum Priester geweiht worden. Pater Bernhard wurde von Abt Maximilian zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben zum ‚Dekan für den Konvent‘ ernannt. Das bedeutet, dass er geistlicher Ansprachpartner und Seelsorger für die Mitbrüder im Haus und in den verschiedenen Aufgabenbereichen sein wird. Beiden Mitbrüdern Dank für die Bereitschaft zu neuen Diensten und Gottes Segen für die neuen Aufgaben.
Foto: Pater Aelred Maria folgt Pater Bernhard als Subprior nach. Pater Bernhard wird ‚Dekan für den Konvent‘.

Herzlicher Besuch aus Eritrea (13.06.2019)

Gestern hatten wir hohen Besuch aus dem ostafrikanischen Land Eritrea – es liegt nördlich von Äthiopien. Gekommen sind der Erzbischof von Asmara Menghesteab Tesfamariam gemeinsam mit dem Priester Mussie Zerai – der Kontakt kam über Pater Karl und die Missio. Die beiden Gäste gehören der mit Rom unierten eriträisch-katholischen Kirche an. Das bedeutet, dass sie den äthiopischen Ritus in der alten Sprache Ge’ez pflegen, aber eben mit dem Papst in Einheit sind. Erzbischof Menghesteab bat uns für sein Land und für die Christen in Eritrea zu beten. Solche Begegnungen sind wertvoll, weil sie die große weltumspannende Universalität der Kirche zeigen und Einblicke in die Lebenswirklichkeit anderer Kulturen und Länder geben.
Foto: Abt Maximilian begrüßt die Gäste aus Eritrea vor dem Mittagessen.

Österreichischer Zisterziensertag im Stift Wilhering (12.06.2019)

Gestern fand der österreichische Zisterziensertag statt. Ort des Treffens was das Stift Wilhering in Oberösterreich. Mehr als 100 Zisterzienserinnen und Zisterzienser aus den Klöstern der österreichischen Kongregation und darüber hinaus sind gekommen. Nach der gemeinsamen Heiligen Messe, dem Stundengebet und dem Mittagessen gab es Führungen durch das Stift Wilhering und die verschiedenen Bereiche in denen die Mönche dort tätig sind – unter anderem auch durch das berühmte Stiftsgymnasium. Wichtig sind bei solchen Treffen aber vor allem auch der informelle Austausch, das Gespräch und die gegenseitige Ermutigung für das zisterziensische Leben in unserer Zeit. Gott schenke allen Gemeinschaften unseres Ordens Wachstum an Gnade, an Kraft und an Zahl!
Foto: schwarz auf weiß – österreichischer Zisterziensertag im Stift Wilhering.

Pfingstlich-jugendliche Grüße aus Salzburg (10.06.2019)

Tausende Jugendliche sind an diesem Pfingswochenende wieder zum ‚Fest der Jugend‘ in Salzburg gewesen. Dieses katholische Fest ist eine der größten Jugend-veranstaltungen Europas. Gemeinschaft, Lobpreis, Anbetung, Vertiefung des Glaubens, Apostolat, Heilige Messe, Beichte und Freude … der Heilige Geist wirkt auch heute und baut die Kirche Gottes auf und erneuert sie. Neupriester Pater Georg war mit einigen Jugendlichen dort, hat Beichte gehört, Leute kennen gelernt und viele Jugendliche zu uns ins Stift Heiligenkreuz eingeladen! Mit dabei war auch Johannes Lackner, Priesterseminarist der Erzdiözese Salzburg, der an der Hochschule Heiligenkreuz Theologie studiert hat. Das Fest geht noch bis Montag und kann per Livestream mitverfolgt werden.
Foto: pfingstliche Freude über den Dächern Salzburgs.

Gesegnete Pfingsten! Komm', Heiliger Geist! (09.06.2019)

Zu Pfingsten feiert die Kirche in gewissem Sinne ihren Geburtstag. In der Apostelgeschichte wird es beschrieben: nach dem Tod, der Auferstehung und der Himmelfahrt Jesu Christi waren die Apostel mit einigen Frauen und mit Maria im Abendmahlssaal in Jerusalem zum Gebet versammelt. Da kamen vom Himmel her Sturm und Feuer … der Heilige Geist erfüllte die junge Kirche und diese begann mutig hinaus zu gehen und Zeugnis für Jesus zu geben. Was sollen wir heute von Gott erbitten? Ein neues Pfingsten für die Kirche unserer Tage!
Foto: mit Maria und den Aposteln im Abendmahlssaal … rot ist die pfingstliche Farbe in der Liturgie. Es erinnert an das Feuer des Heiligen Geistes, das das Angesicht der Erde erneuert.

Jugendwallfahrt nach Medjugorje - noch 10 freie Plätze! (09.06.2019)

Der Sommer ist da und einige haben noch nichts geplant … gute Angebote gibt es wie immer bei uns in Heiligenkreuz: Pater Isaak und Pater Georg – beide frisch geweihte Neupriester – begleiten von 15.-21. Juli 2019 eine Jugendwallfahrt nach Medjugorje. Hier gibt es alle Infos. Anmelden kann man sich ab sofort bei Pater Isaak oder Pater Georg. Am Programm stehen Vorträge, Lobpreis, Gebet, Anbetung, Beichtgelegenheit, ein Ausflug zur Gemeinschaft Cenacolo, Bergbesteigungen aber auch Schwimmen bei den Kravica Wasserfällen, Entspannung und gute Gemeinschaft! Es wird eine großartige Sache!
Foto: Jugendwallfahrt nach Medjugorje mit Heiligenkreuzer Neupriestern.

Primizsegen bei der Jugendvigil (08.06.2019)

Viele junge Leute sind gestern zur Jugendvigil gekommen um gemeinsam mit uns Mönchen um ein neues Pfingsten und um die Kraft des Heiligen Geistes zu beten! Unster Pater Georg, der zur Zeit der jüngste Priester Österreichs ist – das wird sich sicher bald ändern – hat gepredigt und den Primizsegen gespendet! Eine große Gnade war es auch, dass diesmal besonders viele Jugendliche bei der Beichte waren. Komm‘, Heiliger Geist und entzünde in uns das Feuer Deiner Liebe! Die nächste Jugendvigil ist am 05. Juli!
Foto: Primizsegen nach der Jugendvigil.

19.-23. Juni: Ikonenausstellung von Makarius Tauc (06.06.2019)

Makarius Tauc gehört zu den bekanntesten und begabtesten Ikonenmalern der Gegenwart. Ikonen sind heilige Bilder, die nach einer Jahrhunderte alten besonderen Tradition angefertigt werden und deshalb eine besondere Kraft und Ausstrahlung haben. Auf Einladung von Abt Maximilian werden in diesem Jahr wieder Ikonen von Makarius Tauc in der Aula des Stiftes ausgestellt. Die Ausstellung wird am Mittwoch, 19. Juni nach der Vesper, die wir wie immer um 18 Uhr in der Abteikirche beten, um 18.45 Uhr eröffnet und ist dann bis 23. Juni – also nur vier Tage lang! – zu besichtigen. Wir laden herzlich ein. Hier finden Sie alle Informationen.
Foto: Christus – eine Ikone von Makarius Tauc.

Sportliche Mönche und sportliche Mitarbeiter (05.06.2019)

Jetzt wo das Wetter endlich sommerlich und warm ist, kann man hinaus ins Freie gehen um Bewegung und Sport zu machen. Das ist ein wichtiger Ausgleich und hält gesund. Pater Coelestin und einige Mitarbeiter haben am Businesslauf am Red Bull Ring in Spielberg in der Steiermark teilgenommen. Das Team unseres Bauamtes hat auf der Formel-1 Rennstrecke den großartigen 20. Platz geschafft. Dabei sein, ist aber bekanntlich alles und ein bisschen Bewegung ist besser als gar keine. Wir gratulieren allen, die mitgemacht haben und erfolgreich durchs Ziel gekommen sind.
Foto: Team Heiligenkreuz in Spielberg.

Fröhliches Grillfest im Priesterseminar Leopoldinum (04.06.2019)

Gegen Ende des Studiensemesters haben Direktor Martin Leitner und die Seminaristen des Priesterseminar Leopoldinum Heiligenkreuz wieder zum traditionellen Grillfest im Garten des Seminars eingeladen. Nach der Montagsmesse mit Abt Maximilian kamen Studenten, Lehrende, Mitbrüder, Freunde, Förderer, Mitarbeiter, Ehemalige und Untersützer zusammen um von den Seminaristen Gegrilltes zu genießen und sich an verschiedenen musikalischen und humorvollen Beiträgen zu erfreuen. Solche Feste sind wichtig, weil sie Freude machen und die Gemeinschaft stärken.
Foto: fröhliche Atmosphäre beim jährlichen Grillfest im Priesterseminar.

Interessante archäologische Funde in unserem Klausurgarten (03.06.2019)

Bei Gartenarbeiten in unserem Klausurgarten hat Frater Niklaus in der Nähe des ehemaligen Abtshauses einen interessanten Fund gemacht: drei Scherben eines Tongefäßes, davon eines eindeutig als Mundsaum eines Kruges zu identifizieren. Handelt es sich hier um mittelalterliches Geschirr? Pater Prior Meinrad hat Nachforschungen betrieben: es handelt sich um Werke der sogenannten „Schwarzhafnerei“, die ab dem 13. Jahrhundert nachweisbar ist. Dafür wurde graphithaltiger Ton verwendet. Graphit als Magerungsanteil im Ton bewirkt Wasserundurchlässigkeit, gute Wärmeleitfähigkeit und Beständigkeit gegenüber plötzlich eintretenden Temperaturänderungen. Solche Gefäße waren besonders widerstandsfähig und eigneten sich daher besonders gut zum Kochen und zur Vorratshaltung.
Foto: Frater Ambrosius, Frater Niklaus und Pater Meinrad mit den vermeintlich mittelalterlichen Tonscherben.

Ökumenische Begegnung mit koptischen Christen (03.06.2019)

Eine schöne und herzliche Begegnung hatten einige von uns mit Christen der koptischen Gemeinde in Obersiebenbrunn im Rahmen des Ausflugs der Pfarre Heiligenkreuz, der außerdem noch nach Eckartsau führte. Die Vielfalt christlicher Gemeinschaften in unseren Ländern wird größer, deshalb sind Austausch, Kennenlernen und Begegnung so wichtig. Die Kopten sind die Christen in Ägypten, die aber auch in vielen anderen Ländern große Gemeinden haben – so auch bei uns in Österreich.
Foto: Pater Matthias und Pater Florian in der koptischen Kirche.

Treffen des 'Neuen Schülerkreises Joseph Ratzingers - Benedikt XVI.' (02.06.2019)

Der ‚Neue Schülerkreis Joseph Ratzinger – Benedikt XVI.‘ ist eine Gruppe von Theologen, die sich mit dem Denken des Theologenpapstes auseinandersetzen und es für die Theologie und die Praxis der Kirche fruchtbar machen. Aus unserer Gemeinschaft gehören Abt Maximilian und Pater Justinus zum neuen Schülerkreis. Ort des diesjährigen Treffens war die Hochschule Heiligenkreuz. Thema des theologischen Austausches war: Wie verstehe ich die Bibel richtig? Exegese und Theologie im Kontext der Jesus-Bücher von Benedikt XVI. Als Gastreferent kam der Wiener Alttestamentler Ludger Schwienhorst-Schönberger, der über das Verhältnis von historisch-kritischer Bibelforschung und theologischer Auslegung sprach.
Foto: geistlich mit dem emeritierten Papst verbunden – der neue Schülerkreis Joseph Ratzingers vor der Hochschule Heiligenkreuz, die den Namen des Papa emeritus trägt.

Gott stärkt die Firmlinge und macht sie zu mutigen Christen! (31.05.2019)

Dieser Tage empfangen viele junge Christen das Sakrament der Firmung. Firmung kommt vom lateinischen ‚firmare‘ und bedeutet Stärkung. Das, was in der Taufe geschenkt wurde, wird in der Firmung besätigt, vervollständigt, bestärkt und besiegelt. Der Heilige Geist rüstet die Christen aus, damit sie in ihrer Zeit und in ihrem Umfeld mutig und kraftvoll Zeugnis für Jesus geben können. Abt Maximilian und andere Priester unserer Gemeinschaft haben dieser Tage viele Firmungen. Gestern sind bei uns in der Abteikirche von Heiligenkreuz 47 Personen gefirmt worden. Hier die Predigt. Gott segne die Firmkandidaten und ihre Familien und der Heilige Geist entzünde in ihren Herzen den Glauben, die Hoffnung und die Liebe.
Foto: „Sei besiegelt mit der Gabe Gottes, dem Heiligen Geist!“

Landwirtschaft als Verantwortung für die Schöpfung (30.05.2019)

Gott ist der Schöpfer aller Dinge. Die Welt und alles was lebt, hat Er den Menschen anvertraut, damit sie die Erde bebauen, nutzen und kultivieren. Das ökologische Bewusstsein wird stärker und das ist gut so. Denn mit Gottes Schöpfung müssen Menschen achtsam und verantwortungsvoll umgehen, damit auch spätere Generationen von den Früchten der Erde leben können. Unser Kloster betreibt seit Jahrhunderten Landwirtschaft. Ganz bewusst sind wir vor einiger Zeit auf vollbiologische Landwirtschaft umgestiegen um hier nachhaltig und schonend mit den Gütern der Natur umzugehen.
Foto: unsere Novizen mit Betriebsleiter Karl Forstner, Pater Michael und Pater Philemon in der Landwirtschaft im Burgenland.

Ausflug der Novizen ins Priorat Stiepel (23.05.2019)

Das erste Jahr im Kloster, das Noviziat, ist eine Zeit des vertieften Kennenlernens des klösterlichen Lebens und unserer Gemeinschaft in ihren vielfältigen Aufgaben und Bereichen. Da gehören die Priorate natürlich dazu. Unsere drei Novizen Frater Niklaus, Frater Leo und Frater Kasimir haben die vergangene Woche im Priorat Stiepel verbracht. Am Weg nach und von Stiepel wurden einige Stationen gemacht: in Dülmen bei der seligen Anna Katharina Emmerick, im Essener Dom, in Xanten, bei unseren Mitschwestern in Oberschönenfeld und in Altötting.
Foto: drei Novizen mit Pater Rupert, Pater Stanislaus und Pater Ulrich. Auf unserer Homepage gehen die Fotos leider nur im Format 4×3 … daher sind die Ränder rechts und links so wie sie sind.

Täglich von 17-21 Uhr Anbetung in der Kreuzkirche (02.06.15.)

Aus einer Initiative von Gläubigen, geistlichen Schwestern und Studenten ist eine wichtige Sache entstanden: Seit 2015 gibt es mehr „Eucharistische Anbetung“ in Heiligenkreuz. Und zwar täglich von 17 Uhr bis 21 Uhr, Freitag schon ab 15 Uhr in der wunderbaren Kreuzkirche, die eine gute Atmosphäre hat und allen zugänglich ist:
TÄGLICH:
   17.00 Uhr Aussetzung, Anbetung (Freitag: 15 Uhr);
   18.45 Uhr Heilige Messe;
   20.15 Uhr Rosenkranz, dann Einsetzung.
BETER GESUCHT: Man kann sich online unterwww.heiligenkreuz.blut-christi.de für die Anbetung anmelden, oder per E-Mail ewige-anbetung@stift-heiligenkreuz.at, oder per Telefon Tel. +43-680-4464888; oder einfach so kommen!

Weiteres aus der Jahreschronik:

Schade, dass die News aus dem Kloster schon ausgelesen sind? Bitte hier klicken, hier geht es zur Chronik mit den älteren Beiträgen…

Chant-CDs und neueste Bücher:

Wir empfehlen unsere Chant-CDs und unsere neuesten Bücher. Alles gibt es hier auf www.klosterladen-heiligenkreuz.at. Bestellen kann man unkompliziert über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at oder rufen Sie doch einfach an unter 0043-2258-8703-400. Porto kostet immer nur 2,50 Euro. Bestellungen über 70 Euro sind portofrei in Deutschland und Österreich.

Alia novissima - Weitere Neuigkeiten

hier geht es zur Chronik 2016

hier geht es zur Chronik 2015
hier geht es zur Chronik 2014
hier geht es zur Chronik 2013
hier geht es zur Chronik 2012
hier geht es zur Chronik 2011
hier geht es zur Chronik 2010
hier geht es zur Chronik 2009
hier geht es zur Chronik 2008
hier geht es zur Chronik der „Chant-CDs“, ab 2008
hier geht es zur Chronik 2007
hier geht es zur Chronik 2006

Patent portae – magis cor!
Unsere Türen stehen offen – mehr noch unser Herz!
Konstruktive Anfragen: hier klicken.
Destruktive Kritik: hier klicken.