SALVETE - WILLKOMMEN!

Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ist ein „Ort der Kraft“ (Papst Benedikt XVI.)
Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei mit 101 Mönchen,
die eine Hochschule päpstlichen Rechtes, zwei Priorate, 21 Pfarren,
das Priesterseminar Leopoldinum betreuen, ein Wiederbesiedlungsprojekt für Neuzelle betreibt,
ein Klostergründungsprojekt in Sri Lanka unterstützen – u.v.a.m.

Stift Heiligenkreuz wurde im Jahre 1133 vom hl. Leopold gegründet,
auf Anraten seines Sohnes, des seligen Otto von Freising.
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung ohne Unterbrechung,
das sind nunmehr bereits 882 Jahre!

Stift Heiligenkreuz ist das mystische Herz des Wienerwaldes.
Stift Heiligenkreuz ist eine Harmonie von Natur und Kultur.
Stift Heiligenkreuz ist eine Einheit von Mittelalter und Barock.
Stift Heiligenkreuz ist eine Symphonie von Geschichte und Spiritualität.

Quid fuit? Quid erit?

Wir halten unsere Jahresexerzitien (16.08.2017)

Nur wer selber empfängt, kann anderen etwas weitergeben. In diesen Tagen halten wir Mönche unsere Jahresexerzitien. Tage der Stille, des Gebetes und der Betrachtung der Geheimnisse unseres Glaubens. Exerzitienleiter ist in diesem Jahr Msgr. Dr. Leo Maasburg, der vormalige Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke „Missio“ in Österreich. Er war viele Jahre lang Begleiter und enger Vertrauter der heiligen Mutter Teresa. So sind seine Vorträge ganz vom Leben und Wirken dieser großen Heiligen geprägt. Leitthema der Betrachtungen ist: „Jesus blickt Dich schon lange an.“
Foto: aufbauende Impulse bei unseren Gemeinschaftsexerzitien.

Feierliche Profeß von Pater Aloysius und Pater Antonius (15.08.2017)

Heute, am Maria Himmelfahrtstag haben Pater Aloysius Maria Florian Zierl und Pater Antonius Michael Borgmeyer in die Hände unseres Abtes Maximilian ihre Feierliche Profeß abgelegt. Im Vertrauen auf Gott haben sie Stabilität, klösterlichen Lebenswandel und Gehorsam in unserer Gemeinschaft „usque ad mortem – bis zum Tod“ versprochen. Ein Gnadentag für uns alle! Besonders berührend ist der Augenblick, in dem die Neuprofessen zu allen Mönchen der Gemeinschaft gehen, vor sie hinknien und um das Gebet eines jeden einzelen bitten. Mönch in einem Kloster zu sein, bedeutet einander im Leben und im Gebet zu tragen. Hier viele Fotos.
Foto: Gottes Segen den beiden Neuprofessen Pater Antonius und Pater Aloysius. Hier das Video!

Großes Glaubensfest zur Segnung der neuen Lourdes-Grotte (15.08.2017)

Gestern wurde unsere neue Lourdes-Grotte in der Naturfelswand neben dem Schüttkasten im Rahmen eines großen Glaubensfestes vom Apostolischen Nuntius in Österreich Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen feierlich gesegnet. Etwa 1000 Menschen sind zu diesem Fest gekommen. Hier einige Eindrücke und die Predigt des Nuntius. Dieses Marienfest mit Rosenkranz, Beichtgelegenheit, Blumen- und Kräutersegnung, Lobpreis und Gebet soll eine feste Tradition werden, die wir jedes Jahr am Vorabend zu Mariä Himmelfahrt machen werden. Gerade in unserer Zeit brauchen wir solche Glaubensfeste, die uns stärken und ermutigen!
Foto: viele sind gestern zur Marienfeier nach Heiligenkreuz gekommen. Die neue Lourdes Grottes ist ein Kraftplatz für alle!

Freude über vier neue Novizen (14.08.2017)

Heute, am Vorabend von Mariä Himmelfahrt sind vier junge Männer durch die Einkleidung in unsere Gemeinschaft aufgenommen worden! Sie bekamen zum ersten Mal den Habit, unser heiliges Ordensgewand angezogen und erhielten auch einen neuen Namen. Unsere neuen Fratres sind: Frater Linus Bernhard Streißelberger, Frater Christophorus Benjamin Vogt, Frater Ambrosuis Benedikt Graefe, Frater Basilius Sascha Römer. Derzeit haben wir 10 (!) Novizen: fünf „alte“ Novizen, die am 19. August ihre zeitliche Profeß machen, einen Novizen im Priorat Stiepel und vier „neue“, die heute ihren Weg begonnen haben. Unsere Gemeinschaft ist damit auf 101 Mönche angewachsen und damit auf einem neuen Höchststand! Deo gratias! Bitte betet für unsere Neulinge und für unsere Gemeinschaft!
Fotos: von der Einkleidungsfeier.

Abt Maximilian, Gottes Segen zum Namenstag! (14.08.2017)

Heute ist der Gedenktag des heiligen Märtyrers Maximilian Kolbe (1894-1941) und damit der Namenstag von unserem Abt Maximilian. Zu Mittag fand die große Gratulation mit vielen Mitbrüdern statt, danach gab es ein gutes gemeinsames Mittagessen. Prior Pater Meinrad – der einst Abt Maximilians‘ Novizenmeister war – bedankte sich im Namen aller Mitbrüder für die aufmerksame Sorge und die kluge Führung aller Mitglieder unserer Gemeinschaft und wir alle ließen ihn hoch leben! Lieber Herr Abt, danke für Dein Vorbild, Dein Gebet und Deinen väterlichen Dienst an unserem Kloster!
Foto: Pater Damian wünscht Abt Maximilian Gottes Segen und alles Gute zum Namenstag.

Fünf Novizen bereiten sich auf die zeitliche Profess vor (05.08.2017)

Am Samstag, 19 August, am Vorabend des Festes des heiligen Bernhard werden unsere fünf Novizen Frater Eugenius, Frater Leopold, Frater Benjamin, Frater Zacharias und Frater Fidelis um 16:30 Uhr in unserem Kapitelsaal ihre zeitliche Profess für drei Jahre machen. In der kommenden Woche bereiten sie sich auf diesen Schritt mit Exerzitien vor. Eine Berufung zum Ordensleben ist ein Geschenk Gottes an den Berufenen, an die Gemeinschaft, in die er hinein berufen wird und für die ganze Kirche. Bitte begleiten Sie unsere fünf Novizen in den letzten Tagen ihres Noviziates mit Ihrem Gebet!
Foto: Ausflug in die von unserer Gemeinschaft betreuten Pfarren Muthmannsdorf und Maiersdorf und an die Hohen Wand – Foto vom Skywalk auf der Hohen Wand.

Gebet um geistliche Berufungen (11.08.2017)

Unser Ordensvater, der heilige Bernhard von Clairvaux hat zu seinen Lebzeiten Hunderte für das Ordensleben begeistert und ist deshalb ein Patron für geistliche Berufungen. In den Tagen vor seinem Fest am 20. August beten wir jedes Jahr die „Bernhardsnovene“ um geistliche Berufungen. Jesus sagt: „Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden“ (Lk 10,2). So wollen wir in diesen Tagen intensiv um zahlreiche Berufungen zum Priestertum und zum Ordensleben bitten. Bitte beten Sie mit!
Foto: Bernhardsnovene vor dem Altar des heiligen Bernhard.

"Unsere Türen stehen offen, unser Herz noch mehr!" (11.08.2017)

Ein Kloster ist ein Ort der Gastfreundschaft. Der heilige Benedikt wusste, dass einem Kloster die Gäste nie fehlen werden und er sagt, dass die Gäste wie Christus selbst empfangen werden sollen. Zu uns kommen Gäste aller Art: Touristen, Gläubige, die Stärkung suchen, Suchende, Kloster-auf-Zeit Gäste, Menschen auf der Suche nach ihrer Berufung, Junge und Alte, … manchmal ist es gar nicht so leicht, allen gerecht zu werden, aber es ist eine große Freude, dass unser Kloster ein lebendiger Ort ist zu dem viele Menschen kommen! Foto: offene Türe in unsere Abteikirche.

Origineller mittelaterlicher Besuch (06.08.2017)

Gestern hatten wir Besuch: Mitglieder des steirischen Mittelalter-Vereins „Alt-Kainacher-Ritterschaft“ kamen. Verkleidet waren sie als Markgraf Leopold V. und als dessen Frau Ilona von Ungarn. Mit Leopold V. verbindet uns viel: er war es, der uns 1188 die große Kreuzreliquie schenkte und er ist in unserem Kapitelsaal begraben. Außerdem geht die rot-weiß-rote Fahne Österreichs auf ihn zurück und er war es auch, der Richard Löwenherz vor Wien gefangen nehmen ließ und erst gegen hohes Lösegeld wieder freiließ. Mit dem Lösegeld wurde dann unter anderem Wiener Neustadt gegründet.
Foto: Leopold V. und Ilona von Ungarn von der Kainacher Ritterschaft vor dem Hauptportal der Stiftskirche mit der Statue unseres Stifters, dem Babenberger Markgraf Leopold III., dem Heiligen.

Medienworkshop Heiligenkreuz im September (22.06.2017)

Das Studio 1133 an der Hochschule Heiligenkreuz macht nicht nur viele wertvolle christliche Medienproduktionen für das Fernsehen und das Internet, es bietet jedes Jahr auch einen Medienworkshop für junge Katholiken, die sich für die Weitergabe des Glaubens in unserem Medienzeitalter einsetzten wollen, an. In diesem Jahr findet der Workshop von 25.-29. September statt. Hier gibt es alle Infos. Interessierte sollten sich bald bewerben.
Foto: über die neuen Medien kann man vielen Menschen die Botschaft des Evangeliums zugänglich machen.

Täglich von 17-21 Uhr Anbetung in der Kreuzkirche (02.06.15.)

Aus einer Initiative von Gläubigen, geistlichen Schwestern und Studenten ist eine wichtige Sache entstanden: Seit 2015 gibt es mehr „Eucharistische Anbetung“ in Heiligenkreuz. Und zwar täglich von 17 Uhr bis 21 Uhr, Freitag schon ab 15 Uhr in der wunderbaren Kreuzkirche, die eine gute Atmosphäre hat und allen zugänglich ist:
TÄGLICH:
   17.00 Uhr Aussetzung, Anbetung (Freitag: 15 Uhr);
   18.45 Uhr Heilige Messe;
   20.15 Uhr Rosenkranz, dann Einsetzung.
BETER GESUCHT: Man kann sich online unterwww.heiligenkreuz.blut-christi.de für die Anbetung anmelden, oder per E-Mail ewige-anbetung@stift-heiligenkreuz.at, oder per Telefon Tel. +43-680-4464888; oder einfach so kommen!

Weiteres aus der Jahreschronik:

Schade, dass die News aus dem Kloster schon ausgelesen sind? Bitte hier klicken, hier geht es zur Chronik mit den älteren Beiträgen…

Chant-CDs und neueste Bücher:

Wir empfehlen unsere Chant-CDs und unsere neuesten Bücher. Alles gibt es hier auf www.klosterladen-heiligenkreuz.at. Bestellen kann man unkompliziert über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at oder rufen Sie doch einfach an unter 0043-2258-8703-400. Porto kostet immer nur 2,50 Euro. Bestellungen über 70 Euro sind portofrei in Deutschland und Österreich.

Alia novissima - Weitere Neuigkeiten

hier geht es zur Chronik 2016

hier geht es zur Chronik 2015
hier geht es zur Chronik 2014
hier geht es zur Chronik 2013
hier geht es zur Chronik 2012
hier geht es zur Chronik 2011
hier geht es zur Chronik 2010
hier geht es zur Chronik 2009
hier geht es zur Chronik 2008
hier geht es zur Chronik der „Chant-CDs“, ab 2008
hier geht es zur Chronik 2007
hier geht es zur Chronik 2006

Patent portae – magis cor!
Unsere Türen stehen offen – mehr noch unser Herz!
Konstruktive Anfragen: hier klicken.
Destruktive Kritik: hier klicken.