SALVETE - WILLKOMMEN!

Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ist ein „Ort der Kraft“ (Papst Benedikt XVI.)
Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei mit 101 Mönchen,
die eine Hochschule päpstlichen Rechtes, zwei Priorate, 21 Pfarren,
das Priesterseminar Leopoldinum betreuen, ein Wiederbesiedlungsprojekt für Neuzelle betreibt,
ein Klostergründungsprojekt in Sri Lanka unterstützen – u.v.a.m.

Stift Heiligenkreuz wurde im Jahre 1133 vom hl. Leopold gegründet,
auf Anraten seines Sohnes, des seligen Otto von Freising.
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung ohne Unterbrechung,
das sind nunmehr bereits 882 Jahre!

Stift Heiligenkreuz ist das mystische Herz des Wienerwaldes.
Stift Heiligenkreuz ist eine Harmonie von Natur und Kultur.
Stift Heiligenkreuz ist eine Einheit von Mittelalter und Barock.
Stift Heiligenkreuz ist eine Symphonie von Geschichte und Spiritualität.

Quid fuit? Quid erit?

Tagung ‚Religiöse Volkskunde österreichischer Prälatenklöster in der Frühen Neuzeit‘ (18.10.2017)

Das Europainstitut für Cistercienserforschung – EUCist an der Hochschule Heiligenkreuz unter der Leitung von Pater Alkuin Schachenmayr hält dieser Tage bei uns eine wissenschaftliche Tagung mit dem Titel ‚Religiöse Volkskunde österreichischer Prälatenklöster in der Frühen Neuzeit‘. Zisterzienserforscher aus der ganzen Welt sind gekommen um sich wissenschaftlich auszutauschen und Themen zu erarbeiten. Das Besondere für viele der Wissenschaftler ist bei uns in Heiligenkreuz, dass neben der wissenschaftlichen Beschäftigung mit der Geschichte der Zisterzienser auch ein Erleben zisterziensischer Gegenwart in einem lebendigen Kloster möglich ist.
Foto: Wissenschaftliche Tagung im Kaisersaal.

Pater Matthias ist Feuerwehrmann in Heiligenkreuz (18.10.2017)

Unser Pater Matthias ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Heiligenkreuz engagiert. Wenn die Sirene geht, dann läuft Pater Matthias zum Einsatz … Gestern hat er die Grundausbildung mit der Truppmannprüfung erfolgreich abgeschlossen. Weitere Ausbildungen, zum Beispiel zum Atemschutzträger sind in den kommenden Monaten geplant. Bei uns ist es üblich, dass Stiftsangestellte, die der Feuerwehr angehören für Feuerwehreinsätze in der Arbeitszeit freigestellt werden – ein Beitrag zum Gemeinwohl!
Foto: Abt Maximilian, Bürgermeister Franz Winter und Feuerwehrkommandant Christof Schöny freuen sich mit Neo-Feuerwehrmann Pater Matthias.

Hoher militärischer Besuch (17.10.2017)

Gestern Nachmittag hatten wir hohen militärischen Besuch. Der niederösterreichische Militärkommandant Brigadier Martin Jawurek kam um über die unterschiedlichen Tätigkeiten des Österreichischen Bundesheeres zu berichten, sicherheitspolitische Herausforderungen zu erklären und uns kennen zu lernen. Brigadier Jawurek, der ehrenamtlich auch die Arbeitsgemeinschaft katholischer Soldaten leitet, hat sich zum Ziel gesetzt in seiner Amtszeit allen Klöstern und Stiften in Niederösterreich einen Besuch abzustatten. Eine schöne und gute Idee!
Foto: Brigadier Martin Jawurek mit Abt Maximilian und Subprior Pater Bernhard.

"Ein unkompilziert katholischer Mönch" (17.10.2017)

Unser Pater Severin Wurdack ist seit über 10 Jahren bei uns und derzeit als Stiftspfarrer, Kämmerer und Küchenmeister im Einsatz. Davor war er Schlosser und dann 16 Jahre lang selbstständig in der Altmetall- und Alteisenbranche in Wien tätig. Ein besonderes Erlebnis mit Gott führte ihn zu uns ins Stift Heiligenkreuz und zum Priestertum. Heute ist der dankbar für Gelassenheit, die ihm Gott schenkt und für das Vertrauen, das ihn durch das Leben trägt. Jetzt ist sogar ein Artikel über ihn und seine Geschichte in der Wiener Kirchenzeitung veröffentlicht worden. Hier kann man ihn nachlesen.
Foto: Sitftspfarrer Pater Severin geht auf die Menschen zu.

Oremus - Friedensgebet der Hochschule Heiligenkreuz am 25. Oktober (16.10.2017)

Am Mittwoch, 25. Oktober von 19-22 Uhr wird es in der Katharinenkapelle so wie im vergangenen Jahr ein großes Friedensgebet der Studenten der Hochschule Heiligenkreuz geben. Wir laden sehr herzlich dazu ein. In unserer unsicher und instabil gewordenen Zeit ist es notwendig, dass wir uns vertrauensvoll und mit gläubigem Herzen in den Anliegen und Nöten der Zeit an Gott wenden! Wir beginnen mit der Heiligen Messe, dann gibt es Katechesen, den Rosenkranz, Anbetung und Zeugnisse. Das Friedensgebet wird LIVE auf EWTN, auf Facebook und auf vielen anderen Medien übertragen. Bitte schalten Sie ein und beten Sie mit. Über die Medien können wir eine weltweite Gebetsgemeinschaft sein!
Foto: Oremus – Lasset uns beten.

Die Mönche kommen! - Schöner Beitrag über Neuzelle (15.10.2017)

Seit Ende August sind die vier ersten „Pioniere“ im Kloster Neuzelle und haben nach mehr als 200 Jahren dort wieder mit dem klösterlichen Leben begonnen. Zur großen Freude der meisten Menschen dort. Jetzt ist im RBB eine sehr gute und umfassenden Dokumentation über das Wiederbesiedlungsprojekt gezeigt worden. Hier kann man sie ansehen. Wir bitten weiterhin um Ihr Gebet für dieses Projekt, damit alles gut weitergeht und – wie geplant – im kommenden Sommer kanonisch ein Priorat errichtet werden kann.
Foto: Die Mönche kommen – Screenshot RBB.

Gott schütze Österreich! (15.10.2017)

Heute wird in Österreich ein neuer Nationalrat gewählt. Auch wir Mönche gehen wählen … die meisten von uns, die heute wählen gehen dürfen, waren schon gleich in der Früh. Jetzt warten wir – wie alle anderen auch – auf die ersten Ergebnisse. Wir wünschen uns Politiker, die sich an den Geboten Gottes und am Evangelium orientieren und Österreich zusammenhalten und in eine gute Zukunft führen. Und selbstverständlich beten wir auch für unser schönes Heimatland.
Foto: Frater Georg und Frater Thomas bei der Stimmabgabe in „unserem“ Wahllokal, der Volksschule Heiligenkreuz.

Jugendtage im Stift Heiligenkreuz (15.10.2017)

Dieser Tage sind wieder Jugendtage bei uns im Stift Heiligenkreuz. Etwa 30 junge Leute sind über das Wochenende da um durch Gebet, Impulse, Anbetung, Gemeinschaft, Lobpreis und Liturgie im geistlichen Leben zu wachsen. Neben vielen spirituellen Programmpunkten gibt es auch Zeit für Musik, Sport und Fröhlichkeit. Es ist immer eine riesen Freude, wenn junge Menschen bei uns sind! Da kann man erleben: die Kirche lebt und die Kirche ist jung!
Foto: beim Mittagessen im Gästespeisesaal.

500. Monatswallfahrt in Maria Kirchbüchl (14.10.2017)

Die Pfarre und Wallfahrtskirche in Maria Kirchbüchl wird von unserer Gemeinschaft betreut. Unser Pater Charbel ist dort Pfarrer und Wallfahrtsrektor. Gestern fand dort die 500. Monatswallfahrt statt. Festprediger war Bischof em. Walter Mixa. Eine besondere Fügung: gestern jährte sich auch das „Sonnenwunder“ und die letzte Erscheinung Marias zum 100sten Mal. Die Monatswallfahrt zieht jeden 13ten des Monats viele an zu Gebet um Erneuerung des Glaubens, geistliche Berufungen und um den Frieden in der Welt.
Foto: doppeltes Jubiläum in Maria Kirchbüchl.

Viele Gründe um zu feiern (12.10.2017)

Bei einer so großen Gemeinschaft, wie wir es sind, gibt es sehr oft Anlässe um zu feiern: Jubiläen, Geburtstage, Namenstage … so auch heute Vormittag, wo wir Pater Benedikt zu seinem 70. Geburtstag, Bischofsvikar Pater Petrus zu seinem 50-jährigen Profeßjubiläum und Pater Gereon, der als Kaplan im Neukloster wirkt zu seinem Namenstag gratuliert haben. Gottes Segen allen, die etwas zu feiern haben!
Foto: Abt Maximilian mit den begratulierten Mitbrüdern.

Freude über viele Kloster-auf-Zeit Gäste (13.10.2017)

Neben dem „normalen“ Gastaufenthalt im Kloster bieten wir auch Kloster-auf-Zeit an. Dieses besondere Angebot ist für Burschen und Männer, die sich näher für das klösterliche Leben interessieren. Man lebt mit uns in der Gemeinschaft mit und lernt das Kloster sozusagen von innen her kennen. Die jungen Leute sind bei der Liturgie dabei und helfen bei kleinen Arbeiten. Jeder von ihnen bekommt einen jungen Mönch als „Schutzengel“, der für ihn da ist und ihm hilft in den Rhythmus unseres Tagesablaufs hinein.
Foto: Frater Isaak und Kandidat Christian mit Daniele, Fabian und Marco, die gerade Kloster-auf-Zeit machen.

Ein Mal im Monat ist Kapitel (12.10.2017)

Ein Mal im Monat findet bei im Kloster das Kapitel statt. Alle Mönche, die sich schon durch die Feierliche Profeß endgültig an das Kloster gebunden haben, sind Mitglieder des Kapitels. Dort werden alle wichtigen Fragen, die die Gemeinschaft betreffen, gemeinsam im Geist des Gebetes und der Mitbrüderlichkeit besprochen, diskutiert und gemeinsam entschieden. Eröffnet wird die Sitzung immer im historischen Kapitelsaal mit einem Gebet und dem geistlichen Wort des Abtes.
Foto: Eröffnung des Kapitels im mittelalterlichen Kapitelsaal.

Geistliche Lesung baut die Seele auf (11.10.2017)

Wir Mönche sind angehalten in unserem Tagesablauf jeden Tag mindestens eine halbe Stunde uns der ‚Geistlichen Lesung‘ zu widmen. Das kann ein Text aus der Heiligen Schrift sein, eines geistlichen Schriftstellers, eines Heiligen oder aus der Tradition der Kirche. Die geistliche Lesung ist wie Nahrung für die Seele: sie weckt und vermehrt den Glauben an Gott. Eine gute Sache auch für uns … denn so wie vielen unserer Zeitgenossen geht es auch uns oft: die Hektik und der Streß nehmen uns ganz schön in Beschlag. Umso wertvoller ist die Zeit, die man mit einem guten, sinnvollen Buch verbringt! Foto: Pater Nivard bei der geistlichen Lesung.

Täglich von 17-21 Uhr Anbetung in der Kreuzkirche (02.06.15.)

Aus einer Initiative von Gläubigen, geistlichen Schwestern und Studenten ist eine wichtige Sache entstanden: Seit 2015 gibt es mehr „Eucharistische Anbetung“ in Heiligenkreuz. Und zwar täglich von 17 Uhr bis 21 Uhr, Freitag schon ab 15 Uhr in der wunderbaren Kreuzkirche, die eine gute Atmosphäre hat und allen zugänglich ist:
TÄGLICH:
   17.00 Uhr Aussetzung, Anbetung (Freitag: 15 Uhr);
   18.45 Uhr Heilige Messe;
   20.15 Uhr Rosenkranz, dann Einsetzung.
BETER GESUCHT: Man kann sich online unterwww.heiligenkreuz.blut-christi.de für die Anbetung anmelden, oder per E-Mail ewige-anbetung@stift-heiligenkreuz.at, oder per Telefon Tel. +43-680-4464888; oder einfach so kommen!

Weiteres aus der Jahreschronik:

Schade, dass die News aus dem Kloster schon ausgelesen sind? Bitte hier klicken, hier geht es zur Chronik mit den älteren Beiträgen…

Chant-CDs und neueste Bücher:

Wir empfehlen unsere Chant-CDs und unsere neuesten Bücher. Alles gibt es hier auf www.klosterladen-heiligenkreuz.at. Bestellen kann man unkompliziert über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at oder rufen Sie doch einfach an unter 0043-2258-8703-400. Porto kostet immer nur 2,50 Euro. Bestellungen über 70 Euro sind portofrei in Deutschland und Österreich.

Alia novissima - Weitere Neuigkeiten

hier geht es zur Chronik 2016

hier geht es zur Chronik 2015
hier geht es zur Chronik 2014
hier geht es zur Chronik 2013
hier geht es zur Chronik 2012
hier geht es zur Chronik 2011
hier geht es zur Chronik 2010
hier geht es zur Chronik 2009
hier geht es zur Chronik 2008
hier geht es zur Chronik der „Chant-CDs“, ab 2008
hier geht es zur Chronik 2007
hier geht es zur Chronik 2006

Patent portae – magis cor!
Unsere Türen stehen offen – mehr noch unser Herz!
Konstruktive Anfragen: hier klicken.
Destruktive Kritik: hier klicken.