SALVETE - WILLKOMMEN!

Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ist ein „Ort der Kraft“ (Papst Benedikt XVI.)
Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei mit 96 Mönchen,
die eine Hochschule päpstlichen Rechtes, drei Priorate, 21 Pfarren,
das Priesterseminar Leopoldinum betreuen, ein Wiederbesiedlungsprojekt für Neuzelle betreibt,
ein Klostergründungsprojekt in Sri Lanka unterstützen – u.v.a.m.

Stift Heiligenkreuz wurde im Jahre 1133 vom hl. Leopold gegründet,
auf Anraten seines Sohnes, des seligen Otto von Freising.
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung ohne Unterbrechung,
das sind nunmehr bereits 886 Jahre!

Stift Heiligenkreuz ist das mystische Herz des Wienerwaldes.
Stift Heiligenkreuz ist eine Harmonie von Natur und Kultur.
Stift Heiligenkreuz ist eine Einheit von Mittelalter und Barock.
Stift Heiligenkreuz ist eine Symphonie von Geschichte und Spiritualität.

WEGEN CORONAKRISE VERMEHRT ONLINE-ÜBERTRAGUNGEN!

ES GIBT ZWEI LIVESTREAMS

1. Aus der Bernardikapelle wird übertragen!
Hier werden die Chorgebetszeiten der Mönche übertragen: ab 05.15 Uhr (Vigilien), 6 Uhr (Laudes), 12 Uhr (Terz und Sext), 18 Uhr (Vesper), 19.50 Uhr (Komplet).
Ebenso die Heilige Messe wochentags um 6.25 Uhr um 11 Uhr und um 17 Uhr – am Sonntag um 9.30 Uhr. Zusätzlich wird um 15 Uhr der Barmherzigkeitsrosenkranz gebetet und der ‚Maurus-Segen‘ mit der Kreuzreliquie besonders für Kranke gespendet. Und ab 20.15 Uhr wird der Rosenkranz gebetet.

HIER IST DER LINK IN DIE BERNARDIKAPELLE.

———————————————————————————-

2. Aus der Katharinenkapelle wird übertragen!
Hier gibt es die Heilige Messe jeden Montag um 18 Uhr und Gebet jeden Dienstag um 13 Uhr (beides auch auf EWTN, Facebook, …). Dienstag bis Samstag: 17.00 Uhr Heilige Messe; 17.30 Uhr Eucharistische Andacht; Sonntag: 17 Uhr Heilige Messe.

HIER IST DER LINK IN DIE KATHARINENKAPELLE.

Alle Informationen wann was in den Livestreams gesendet wird, gibt es auch hier.

Quid fuit? Quid erit?

Palmsonntag, 9 Uhr - Heilige Messe im Livestream! (03.04.2020)

Die Feierlichkeiten der Kar- und Ostertage müssen in diesem Jahr leider ohne öffentliche Beteiligung stattfinden – das gab es noch nie! Es gibt bei uns die Möglichkeit alles im Livestream mitzuverfolgen und so mit uns verbunden zu sein. Das Pontifikalamt am Palmsonntag, 05. April um 9 Uhr wird HIER IN DIESEM LIVESTREAM übertragen! Ebenso der Kreuzweg um 16 Uhr: auch HIER IN DIESEM LIVESTREAM. Diese Übertragung ist technisch nicht besonders, aber besser als nichts. Die Feiern ab Gründonnerstag werden dann in Top-Qualität sein – Hinweise dazu folgen in der kommenden Woche!
Foto: Palmsonntag – diesmal ganz anders als sonst.

Wie geht es Euch? (03.04.2020)

Viele rufen bei uns an, viele schreiben: Wie geht es Euch? Es ist bekannt, dass es drei bestätigte Fälle von Corona unter unseren jungen Mitbrüdern gibt. Alle drei halten sich in Quarantäne und es geht ihnen den Umständen entsprechend gut. Wir sind gesundheitsbehördlich und auch aus Selbstverpflichtung jetzt zu besonderer Vorsicht angehalten – besonders unseren älteren Mitbrüdern zuliebe. Das ist zwar ein Opfer, aber wir bringen es gerne für Gott und weil wir damit unseren Beitrag zu einer baldigen Besserung der Situation leisten. Die positive Nachricht: nicht wenige andere Mitbrüder, die auf Corona getestet wurden, waren negativ! Insgesamt geht es uns wie allen Menschen: es ist eine seltsame und ungewisse Situation, die wir aber auch als Chance sehen. Wir alle sind aufgerufen zu Gott umzukehren und uns neu für Ihn und Seine Gnade zu öffnen.
Foto: Infirmar Pater Tobias und sein Team sind unsere ‚Helden des Alltags‘!

Gute Bücher für die Coronazeit (01.04.2020)

Die Coronazeit ist eine Prüfung und für uns alle nicht leicht. Zu Hause bleiben, still werden, es bei sich selber aushalten, das sind aber auch wertvolle Haltungen, die gerade in dieser Zeit eingeübt werden. So kann man aus der Not auch eine Tugend machen und die Zeit als Chance nutzen und als Gnade annehmen. Gute Bücher sind da eine große Hilfe. Nehmen Sie sich dafür Zeit. Hier ist der aktuelle Verlagsfolder aus Heiligenkreuz. Die Bestellung geht ganz einfach über bestellung@bebeverlag.at – die Bücher werden dann nach Hause geschickt. Viel Freude bei guten Büchern aus Heiligenkreuz! Hier gehts zum Online-Klostershop.
Foto: Lesen ist heilsam und weitet den Geist und die Seele.

Gebet wenn man nicht in die Kirche gehen kann (31.03.2020)

Dass man derzeit nicht in der Kirche an der Heiligen Messe teilnehmen kann, ist ein Schmerz. Viele geistliche Schätze werden dieser Tage aber wieder neu entdeckt. So zum Beispiel dieses Gebet zum heiligen Schutzengel, wenn man nicht in die Kirche gehen kann: „O heiliger Schutzengel mein, geh für mich in die Kirch‘ hinein, knie dich an meinen Ort, bet‘ die heilige Messe dort. Bei der Opferung bring mir dar Gott zum Dienste ganz und gar, was ich habe, was ich bin, leg’s als Opfergabe hin. Bei der heiligen Wandlung dann bet mit tiefer Andacht an unsern Heiland Jesu Christ, der wahrhaft zugegen ist. Bet für die, die mich geliebt, bet für die, die mich betrübt, denk auch der Verstorbenen mein, Jesu Blut wasch alle rein. Beim Genuss vom höchsten Gut, meines Heilands Fleisch und Blut, im Geiste mich mit ihm verein‘, o lass mein Herz sein Tempel sein. Fleh, dass allen Menschen Heil durch dieses Opfer wird zuteil. Ist die heilige Messe aus, bring den Segen mir nach Haus.“
Anlässlich der 300-jährigen Jubiläums der barocken Schutzengelstatue von Giovanni Giuliani gibt es im Übrigen eine Sonderbriefmarke und einen Sonderstempel. Hier ein interessanter Artikel dazu.

Wegen Coronakrise: erstmals muss die Jugendvigil ausfallen! (31.03.2020)

Jeden ersten Freitag im Monat ist Jugendvigil im Stift Heiligenkreuz. Und das schon seit mehr als 20 Jahren. Wieviele junge Leute waren da in dieser langen Zeit schon dabei!? Wieviele haben neu zu Jesus, zu den Sakramenten, zum Glauben gefunden!? Wieviele haben neue Freunde, ja sogar ihren Ehepartner kennen gelernt!? Wieviele haben Klarheit, Kraft und neue Freude mitgenommen!? Zum ersten Mal in der Geschichte muss jetzt im April die Jugendvigil ausfallen. Das ist diesmal sogar besonders traurig, denn der Österreichische Jugendbischof Stephan Turnovsky hatte für April sein Kommen zugesagt. Aufgrund der Maßnahmen gegen Corona geht es nicht anders. Gebe Gott, dass so bald wie möglich Jugendvigil sein kann. Jugendseelsorger Pater Johannes Paul hat eine Videobotschaft an die Jugendlichen gemacht.
Foto: das war bei der Jugendvigil im März … im April muss die Kirche leider leer bleiben.

Stift Heiligenkreuz nicht vom Coronavirus verschont (30.03.2020)

Die Coronakrise wirft ihren Schatten auch auf unsere Gemeinschaft. Nicht nur, dass unser Leben völlig verändert ist – drei junge Mitbrüder wurden positiv auf Corona getestet. Alle drei haben Gott sei Dank einen milden Krankheitsverlauf und es geht ihnen den Umständen entsprechend gut. Freilich müssen sie sich in Quarantäne halten. Von unseren Infirmaren werden sie versorgt und via Livestream können sie an der Liturgie teilnehmen. Für einige weitere Mitbrüder gibt es jetzt Tests – auch sie sind in Zimmerquarantäne. Die gute Nachricht lautet im Augenblick: allen unseren alten Mitbrüdern geht es gut. Sie haben derzeit einen eigenen Essens- und Gebetsbereich um das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten. Wir sind aber zu besonderer Vorsicht verpflichtet! Mit der zuständigen Gesundheitsbehörde sind wir laufend in Kontakt. Beten wir in diesen Tagen viel für einander!
Foto: Fastentuch in der Abteikirche.

Viele Gottesdienstübertragungen online! (29.03.2020)

Aufgrund der Coronakrise gibt es ja dezeit keine öffentliche Teilnahme an Gottesdiensten. Das ist ein echter Schmerz, denn die Liturgie ist Quelle und Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens. Wie können wir ohne die Sakramente leben? Wie können wir ohne die Gemeinschaft mit Christus leben? Umso mehr sind wir in dieser Zeit angehalten zu Hause zu beten, die Heilige Schrift zu lesen, die Beziehung mit Gott zu pflegen. Gott sei Dank gibt es die Möglichkeit über die Medien die Heilige Messe mitzufeiern. Aus Heiligenkreuz gibt es sehr viele Angebote – siehe hier! – und auch aus unseren Prioraten und einigen Pfarren werden Messen gestreamt. Auch die Messe des Papstes, die von Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn, von Missio mit Pater Karl – Pater Karl hat sehr wertvolle Tipps für die Feier der Messe über die Medien gegeben – und viele andere kann man online mit erleben. Auch aus dem Priorat Stiepel gibt es schöne Glaubenszeugnisse.
Foto: Pater Isaak und die Mitbrüder in Neuzelle haben ein reiches Online-Angebot.

Gebetsgemeinschaft mit dem Papst (28.03.2020)

Dass wir Mönche gemeinsam vor dem Fernseher sind, kommt eigentlich so gut wie nie vor. Gestern Abend lud Papst Franziskus anlässlich der weltweiten Coronakrise zu einem gemeinsamen Gebet ein und gab den Segen ‚Urbi et Orbi‘, der unter den gewöhnlichen Bedingungen (innere Abkehr von der Sünde, Kommunionempfang und Beichte sobald das wieder möglich ist!) mit einem vollkommenen Ablass verbunden ist. Das haben wir natürlich gemeinsam verfolgt und uns im Gebet mit dem Papst und allen Christen auf der ganzen Welt verbunden. Diese bewegenden Bilder und die starken Worte des Papstes und das intensive Gebet sollte man wirklich gesehen haben. Hier gibt es die Andacht mit deutschem Kommentar zum nachsehen. Herr, lebeniger und wahrer Gott, hab‘ Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt. Hier die Litanei, die bei der Andacht gebetet wurde.
Foto: Live aus dem Vatikan – wir beteten gemeinsam Papst Franziskus um ein Ende der Coronapandemie und für die Menschen unserer Zeit.

Gebet vor dem heiligen Kreuz (26.03.2020)

Wir beten gemeinsam: „Gott, allmächtiger Vater, das Geheimnis des Kreuzes ist unsere Kraft, denn durch deinen Sohn, unseren Herrn Jesus Christus, wurde der Baum des Paradieses zum Baum des Heiles, indem du durch den Tod deines Sohnes am Kreuz die ganze Welt erlöst hast. Ich will in meinem Leben nichts anderes sein, als ein Freund, ein Diener und Bote des Kreuzes. Ich bitte Dich: Mach mich bereit, mein ganzes Leben unter dieses Geheimnis zu stellen. Du kennst die Kreuze, die mich belasten, du allein kennst alle meine Anliegen … in denen ich dich um Erhörung bitte. Gewähre, Herr, dass dein Heiliges Kreuz mir in diesem Leben Trost und Zuversicht, Kraft und Stärke, Freude und Hoffnung gebe, damit ich dieses Kreuz in der Ewigkeit schauen darf als leuchtendes Zeichen des Sieges. Amen.“ Dieses Gebet stammt von Abt Karl Braunstorfer († 1978).

Corona bringt viele Umstellungen im Kloster (24.03.2020)

So gut wie alle unsere Mitarbeiter sind derzeit coronabedingt auf Urlaub … das bringt viele Umstellungen für uns. Denn Küche, Wäscherei, Reinigung etc. müssen ja weiterhin gewährleistet sein. Derzeit werden alle Tätigkeiten des Haushalts von Mönchen übernommen. Trotz der Veränderung ist das eine gute gemeinschaftliche Erfahrung für uns. Es geht anders, aber es geht gut. Vorrangig ist derzeit vor allem die Gesundheit von uns allen – den Mitarbeitern und den Mönchen. Die Küche wird aktuell von Pater Markus, der ein gelernter Koch ist, und von Frater Korbinian, der ein gelernter Fleischhacker ist, geführt. Vergelt’s Gott allen für ihren Einsatz in dieser herausfordernden Zeit.
Foto: stellvertretend für viele – auch Mönche! – , die dieser Tage außergewöhnliches leisten: Pater Markus und Frater Korbinian in der Stiftsküche.

Neue Wege in der Seelsorge (24.03.2020)

Die Coronakrise führt zu schmerzlichen und so noch nie dagewesenen Einschränkungen im kirchlichen Leben. Keine öffentlichen Gottesdienste, keine Zusammenkünfte, keine Gruppen in den Pfarren … solche erschwerten Bedingungen lassen aber kreative und neue Wege finden. Verganenen Sonntag ging Pater Walter, Pfarrer in Pfaffstätten, zu der Zeit, wo sonst die Messe gefeiert wird, mit dem Allerheiligsten durch die Gassen und Straßen der Gemeinde, um die Gläubigen in den Häusern und auf den Straßen zu segnen. Viele warteten am Gartenzaun oder hinter den Fenstern auf den Besuch und den Segen, andere waren bei einem Spaziergang und freuten sich, unerwartet gesegnet zu werden. Jemand grüßte sogar mit einem Musikstück am Garteneingang, ein anderer schrieb den Dank auf eine Tafel am Gartenzaun. Bürgermeister Christoph Kainz nahm für diese eucharistische Prozession eine Grußbotschaft auf, die in sozialen Medien veröffentlicht wurde. In allen Pfarren bemühen wir uns, den Menschen so nahe wie möglich zu sein und zu zeigen, dass in diesen schwierigen Gott uns nahe ist.
Foto: eucharistisher Segen in Pfaffstätten.

Online Angebote aus dem Stift Heiligenkreuz (15.03.2020)

Es gibt zwei Streams aus Heiligenkreuz.

1. Diesen Livestream aus der Bernardikapelle. Hier werden die Chorgebetszeiten der Mönche übertragen: ab 05.15 Uhr (Vigilien), 6 Uhr (Laudes), 12 Uhr (Terz und Sext), 18 Uhr (Vesper), 19.50 Uhr (Komplet).
Ebenso die Heilige Messe wochentags um 6.25 Uhr um 11 Uhr und um 17 Uhr – am Sonntag um 9.30 Uhr. Zusätzlich wird um 15 Uhr der Barmherzigkeitsrosenkranz gebetet und der ‚Maurus-Segen‘ mit der Kreuzreliquie besonders für Kranke gespendet. Und ab 20.15 Uhr wird der Rosenkranz gebetet.

2. Dieser Stream ist aus der Katharinenkapelle. Hier gibt es die Heilige Messe jeden Montag um 18 Uhr und Gebet jeden Dienstag um 13 Uhr (beides auch auf EWTN, Facebook, …).  Dienstag bis Samstag: 17.00 Uhr Heilige Messe; 17.30 Uhr Eucharistische Andacht; Sonntag: 17 Uhr Heilige Messe.

Beichte in der Coronakrise (23.03.2020)

In „normalen“ Zeiten ist das Stift Heiligenkreuz ein Ort an dem viele das Sakrament der Buße und der Versöhnung, die heilige Beichte empfangen. Gerade vor Ostern empfangen viele in der Beichte die Versöhnung, den Frieden und die Befreiung von Jesus. Aufgrund der Coronakrise ist das derzeit auch nicht wirklich möglich. Papst Franziskus hat daher auf die Möglichkeit der Liebesreue hingewiesen. Wenn die sakramentale Einzelbeichte nicht möglich ist, soll man dieses Gebet zu Gott sprechen und innerlich den Vorsatz fassen bei nächster Gelegenheit das Sakrament der Beichte zu empfangen: „Mein Gott, aus ganzem Herzen bereue ich alle meine Sünden, nicht nur wegen der gerechten Strafen, die ich dafür verdient habe, sondern vor allem, weil ich dich beleidigt habe, das höchste Gut, das würdig ist, über alles geliebt zu werden. Darum nehme ich mir fest vor, mit Hilfe deiner Gnade nicht mehr zu sündigen und die Gelegenheit zur Sünde zu meiden. Amen.“

Vertrauen auf die Macht des Gebetes! (21.03.2020)

„Die Not lehrt beten“, so heißt ein altes Sprichwort … ob dieser Tage die Menschen mehr beten als sonst, ob das Gebet intensiver ist als sonst, dass weiß nur Gott. Wir empfinden die Coronakrise aber jedenfalls als einen Aufruf die eigene Gottesbeziehung neu zu pflegen und zu vertiefen. Gott hat alles in der Hand. Wer glaubt, der hat die sichere Hoffnung, dass alles gut wird und alles Sinn hat. In Ihm, dem lebendigen und wahren Gott, finden wir Halt, Freude und Kraft – gerade in schweren Zeiten. Jeden Freitag halten wir im Stift Heiligenkreuz jetzt eine eucharistische Bittprozession. Wir beten: „Von Krankheit, Seuche, Krieg, Not und allem Bösen, erlöse uns oh Herr!“
Foto: abendliche Bittprozession mit dem in der Eucharistie gegenwärtigen Herrn Jesus Christus.

Vergelt's Gott allen 'Helden des Alltags' (20.03.2020)

‚Helden des Alltags‘ – dieser Tage werden sie besonders hervorgehoben und ihr unersetzbarer Einsatz für uns alle gewürdigt. Auch bei uns im Kloster gibt es viele solcher Helden: Mitbrüder haben für die Dauer der Maßnahmen gegen Corona die Küche und die Wäscherei übernommen. Pater Tobias, dem die Sorge um die Kranken schon seit vielen Jahren anvertraut ist, hat natürlich besonders viel zu tun. Denn einerseits gibt es die alten Mitbrüder und die „normalen“ Kranken, andererseits geht es aber auch um Prävention und Vorkehrung für den Fall einer Coronaerkrankung bei uns im Haus. Zusammen mit Pater Eugenius, Frater Ephraim, Frater Zacharias und anderen ist er in diesen Tagen besonders im Einsatz. Vergelt’s Gott allen ‚Helden des Alltags‘!
Foto: das ist natürlich ein bisschen gestellt … aber doch nah an der Realität.

Zeit im Gebet zu wachsen (18.03.2020)

Seit ein paar Tagen ist alles ganz anders. Die Coronakrise stellt uns Christen vor bisher so noch nicht dagewesene Schwierigkeiten und Fragen. Wie kann das kirchliche Leben jetzt weitergehen? Wie kann die Kirche den Menschen nahe bleiben? Wie sollen Priester sich jetzt verhalten, wenn sie zu Kranken gerufen werden? Wir wollen alle ermutigen: beten Sie zu Hause! Beten Sie in der Familie! Vertrauen wir uns und die ganze Welt dem Erbarmen Gottes an. Bitte nutzen Sie die vielen Angebote zu Gebet, Katechese und Heiliger Messe im Internet. Die Kreuzkirche in Heiligenkreuz mit der Kreuzreliquie und viele andere Kirchen im Land sind weiter für das persönliche Gebet geöffnet. Bitte achten Sie aber auch hier auf den Abstand zu einander. So Gott will und wir uns öffnen, wird diese Zeit auch Erneuerung und Segen bringen.
Foto: die Kreuzkirche in Heiligenkreuz ist weiter für das persönliche Gebet offen.

Einladung zur geistlichen Kommunion (16.03.2020)

Die physische Teilnahme an einer Heilige Messe ist derzeit aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ja so gut wie unmöglich. Umso reicher ist derzeit Gott sei Dank das Angebot an Gebet, Messe, Gottesdienst und Katechese im Internet. Wir bieten hier viel an, aber auch viele andere Gemeinschaften und Pfarren. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit! In besonderer Weise kann in dieser Zeit die „geistliche Kommunion“ wieder entdeckt werden. Diese Form ist eine innige geistliche Verbindung mit Jesus, die auch dann gelebt werden kann, wenn die sakramentale Kommunion – aus welchen Gründen auch immer – nicht möglich ist. Gerade wenn man die Heilige Messe über TV, Radio oder Internet mitfeiert, kann man dazu während der Kommunion das folgende Gebet beten:

Mein Jesus, ich glaube, dass du im Allerheiligsten Sakrament des Altares zugegen bist.
Ich liebe dich über alles und meine Seele sehnt sich nach dir.
Da ich dich aber jetzt im Sakrament nicht empfangen kann, so komme geistigerweise zu mir! Ich umfange dich und vereinige mich mit dir. Lass nicht zu, dass ich mich je von dir trenne. Amen.

Täglich von 17-21 Uhr Anbetung in der Kreuzkirche (02.06.15.)

Aus einer Initiative von Gläubigen, geistlichen Schwestern und Studenten ist eine wichtige Sache entstanden: Seit 2015 gibt es mehr „Eucharistische Anbetung“ in Heiligenkreuz. Und zwar täglich von 17 Uhr bis 21 Uhr, Freitag schon ab 15 Uhr in der wunderbaren Kreuzkirche, die eine gute Atmosphäre hat und allen zugänglich ist:
TÄGLICH:
   17.00 Uhr Aussetzung, Anbetung (Freitag: 15 Uhr);
   18.45 Uhr Heilige Messe;
   20.15 Uhr Rosenkranz, dann Einsetzung.
BETER GESUCHT: Man kann sich online unterwww.heiligenkreuz.blut-christi.de für die Anbetung anmelden, oder per E-Mail ewige-anbetung@stift-heiligenkreuz.at, oder per Telefon Tel. +43-680-4464888; oder einfach so kommen!

Weiteres aus der Jahreschronik:

Schade, dass die News aus dem Kloster schon ausgelesen sind? Bitte hier klicken, hier geht es zur Chronik mit den älteren Beiträgen…

Chant-CDs und neueste Bücher:

Wir empfehlen unsere Chant-CDs und unsere neuesten Bücher. Alles gibt es hier auf www.klosterladen-heiligenkreuz.at. Bestellen kann man unkompliziert über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at oder rufen Sie doch einfach an unter 0043-2258-8703-400. Porto kostet immer nur 2,50 Euro. Bestellungen über 70 Euro sind portofrei in Deutschland und Österreich.

Alia novissima - Weitere Neuigkeiten

hier geht es zur Chronik 2016

hier geht es zur Chronik 2015
hier geht es zur Chronik 2014
hier geht es zur Chronik 2013
hier geht es zur Chronik 2012
hier geht es zur Chronik 2011
hier geht es zur Chronik 2010
hier geht es zur Chronik 2009
hier geht es zur Chronik 2008
hier geht es zur Chronik der „Chant-CDs“, ab 2008
hier geht es zur Chronik 2007
hier geht es zur Chronik 2006

Patent portae – magis cor!
Unsere Türen stehen offen – mehr noch unser Herz!
Konstruktive Anfragen: hier klicken.
Destruktive Kritik: hier klicken.