Alle Informationen zu unseren Livestreams

Aktuelles:


Historische Bücher kehren nach Heiligenkreuz zurück (28.10.2020)

Rupert Winkler aus Wien war im Besitz ganz besonderer historischer Bücher. Es handelt sich um den "Personal-Stand der Sekular- und Regular-Geistlichkeit der erzbischöflichen Wiener-Diöcese" aus den Jahren 1829, 1831 und 1833. Also fast 200 Jahre alte Schematismen. Stempel...
Rupert Winkler aus Wien war im Besitz ganz besonderer historischer Bücher. Es handelt sich um den "Personal-Stand der Sekular- und Regular-Geistlichkeit der erzbischöflichen Wiener-Diöcese" aus den Jahren 1829, 1831 und 1833. Also fast 200 Jahre alte Schematismen. Stempel in den Büchern geben an, dass sie einmal Teil der Heiligenkreuzer Bibliothek gewesen sein müssen. Aber nicht nur das: im Band von 1833 findet sich die handschriftliche Notiz: "Reverendissimo Domino Abbati ad S. Crucem" - es dürfte also dem Abt von Heiligenkreuz - das war damals Abt Franz Xaver Seidemann († 1841) gehört haben. In dem Band von 1831 steht der Name "Edmund Komaromy". Pater Edmund Komáromy war damals - wie man dem Schematismus entnehmen kann - gerade neu geweihter Priester. 1841 wurde er zum Abt gewählt und blieb dies bis zu seinem Tod 1877. Wir danken für die wertvolle Schenkung und werden die Bücher in hohen Ehren halten.

Neupriester feiern Heimatprimizen (27.10.2020)

Die fünf Neupriester unserer Gemeinschaft Pater Thomas, Pater Tarcisius, Pater Judas Thaddäus, Pater Franzikus und Pater Laurentius, die am 10. Oktober geweiht wurden, feiern in diesen Tagen in ihren Heimatorten die Heimatprimiz und viele Nachprimizen. Dabei spenden sie...
Die fünf Neupriester unserer Gemeinschaft Pater Thomas, Pater Tarcisius, Pater Judas Thaddäus, Pater Franzikus und Pater Laurentius, die am 10. Oktober geweiht wurden, feiern in diesen Tagen in ihren Heimatorten die Heimatprimiz und viele Nachprimizen. Dabei spenden sie allen den Primizsegen. Alles freilich unter täglich schwieriger werdenen Corona-Bedingungen. Am Sonntag feierte Pater Laurentius in seiner Heimat Ziemetshausen Primiz. Mit allem, was dazugehört, wie die Augsburger Allgemeine berichtet - Abt Maximilian hielt die Predigt. Die Primiz von Pater Laurentius war die erste in Ziemetshausen sei 80 Jahren. Gottes Segen! Foto:(c)Augsburger Allgemeine.

Wir feiern den Österreichischen Nationalfeiertag (26.10.2020)

Heute feiern wir Österreicher unseren Nationalfeiertag. Gedacht wird der Beschlussfassung des Bundesverfassungsgesetzes über die "immerwährende Neutralität" Österreichs am 26. Oktober 1955 - Herzstück des Österreichischen Nationalbewusstseins. Ab diesem Tag waren...
Heute feiern wir Österreicher unseren Nationalfeiertag. Gedacht wird der Beschlussfassung des Bundesverfassungsgesetzes über die "immerwährende Neutralität" Österreichs am 26. Oktober 1955 - Herzstück des Österreichischen Nationalbewusstseins. Ab diesem Tag waren keine Besatzungstruppen mehr in Österreich. Heimatliche Gefühle bei Pater Coelestin, Pater Sebaldus, Frater Eugenius und Kandidat Johannes (Foto). Die rot-weiß-rote Fahne geht im Übrigen auf den Bindenschild der Babenberger zurück. Eine der ältesten erhaltenen Darstellungen des babenbergischen Bindenschildes - wobei die Farben sich nicht erhalten haben! - befindet sich auf dem Hochgrab Friedrichs des Streitbaren in unserem Kapitelsaal. Wir beten heute für unsere Heimat: Gott schütze Österreich und seine Menschen!

Wir hoffen auf die Hilfe der Jungfrau und Gottesmutter Maria! (24.10.2020)

Der Zisterzienserorden ist von einer tiefen marianischen Spiritualität geprägt. Wir lieben die Jungfrau und Gottesmutter Maria und vertrauen ihr unsere Sorgen und Bitten an. Unzählige Christen haben die mächtige Fürsprache Mariens erfahren. Beten wir gemeinsam: "Jungfrau,...
Der Zisterzienserorden ist von einer tiefen marianischen Spiritualität geprägt. Wir lieben die Jungfrau und Gottesmutter Maria und vertrauen ihr unsere Sorgen und Bitten an. Unzählige Christen haben die mächtige Fürsprache Mariens erfahren. Beten wir gemeinsam: "Jungfrau, Mutter Gottes mein, lass mich ganz dein eigen sein, dein im Leben, dein im Tod, dein in Unglück, Angst und Not, dein in Kreuz und bittrem Leid, dein für Zeit und Ewigkeit! Jungfrau, Mutter Gottes mein, lass mich ganz dein eigen sein! Mutter, auf dich hoff’ und baue ich. Mutter, zu dir ruf’ und seufze ich. Mutter, du Gütigste, steh mit bei! Mutter, du Mächtigste, Schutz mir leih! O Mutter, so komm, hilf beten mir! O Mutter, so komm, hilf streiten mir! O Mutter so komm, hilf leiden mir! O Mutter, so komm und bleib bei mir! Du kannst mit ja helfen, o Mächtigste! Du willst mir ja helfen, o Gütigste! Du musst mir nun helfen, o Treueste! Du wirst mir auch helfen, Barmherzigste! O Mutter der Gnaden, der Christen Hort! Du Zuflucht der Sünder, des Heiligen Port! Du Hoffnung der Erde, des Himmels Zier! Du Trost der Betrübten, ihr Schutzpanier! Wer hat je umsonst deine Hilf’ angefleht? Wann hast du vergessen ein kindlich’ Gebet? Drum ruf’ ich beharrlich im Kreuz und im Leid: Maria hilft immer, sie hilft allezeit. Ich ruf’ voll Vertrauen in Leiden und Tod: Maria hilft immer, in jeglicher Not. So glaub’ ich und lebe und sterbe darauf: Maria hilft mir in den Himmel hinauf. Jungfrau, Mutter Gottes mein, lass mich ganz dein eigen sein, dein im Leben, dein im Tod, dein in Unglück, Angst und Not, dein in Kreuz und bittrem Leid, dein für Zeit und Ewigkeit! Jungfrau, Mutter Gottes mein, lass mich ganz dein eigen sein!"

Kommt noch ein Lockdown? (23.10.2020)

Wie auf der ganzen Welt, so gehen auch in Österreich die Zahlen an Coronainfektionen stark nach oben. Gott sei Dank sind wir im Kloster derzeit coronafrei! Der Bezirk Baden, in dem unser Kloster liegt, ist auf der Coronaampel Orange. Zwei unserer Nachbarbezirke Mödling...
Wie auf der ganzen Welt, so gehen auch in Österreich die Zahlen an Coronainfektionen stark nach oben. Gott sei Dank sind wir im Kloster derzeit coronafrei! Der Bezirk Baden, in dem unser Kloster liegt, ist auf der Coronaampel Orange. Zwei unserer Nachbarbezirke Mödling und Bruck an der Leitha sind rot. Es ist eine schwere und traurige Zeit. Unser Stiftshof ist seit einigen Tagen fast so leer wie zu der Zeit des Lockdowns. Lieber Gott, mach', dass das alles bald vorbei ist!

Wir glauben an den einen Gott! (21.10.2020)

Meistens wird in den Kirchen in der Messe das Apostolische Glaubensbekenntnis gebetet. Es gibt aber auch noch ein anderes, das ausführlicher ist und das Nizänokonstantinopolitanische Glaubensbekenntnis heißt. Das ist das, das wir Mönche jeden Sonn- und Feiertag auf Latein...
Meistens wird in den Kirchen in der Messe das Apostolische Glaubensbekenntnis gebetet. Es gibt aber auch noch ein anderes, das ausführlicher ist und das Nizänokonstantinopolitanische Glaubensbekenntnis heißt. Das ist das, das wir Mönche jeden Sonn- und Feiertag auf Latein singen. Hier der Text auf Deutsch: "Wir glauben an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt. Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, aus dem Vater geboren vor aller Zeit: Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater; durch ihn ist alles geschaffen. Für uns Menschen und zu unserem Heil ist er vom Himmel gekommen, hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Maria und ist Mensch geworden. Er wurde für uns gekreuzigt unter Pontius Pilatus, hat gelitten und ist begraben worden, ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift und aufgefahren in den Himmel. Er sitzt zur Rechten des Vaters und wird wiederkommen in Herrlichkeit, zu richten die Lebenden und die Toten; seiner Herrschaft wird kein Ende sein. Wir glauben an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht, der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht, der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird, der gesprochen hat durch die Propheten, und die eine, heilige, christliche/katholische und apostolische Kirche. Wir bekennen die eine Taufe zur Vergebung der Sünden. Wir erwarten die Auferstehung der Toten und das Leben der kommenden Welt. Amen."

Sehr große Gebetsgemeinschaft bei OREMUS-Gebetsabend (20.10.2020)

Gestern Abend war wie schon in den vergangenen Jahren 'OREMUS - Wir beten für die Kirche', der Gebetsabend der Hochschule Heiligenkreuz. Tausende waren über die verschiedenen Medien dabei, haben mitgebetet für die Kirche, die Familien, um Berufungen, für die Jugendlichen...
Gestern Abend war wie schon in den vergangenen Jahren 'OREMUS - Wir beten für die Kirche', der Gebetsabend der Hochschule Heiligenkreuz. Tausende waren über die verschiedenen Medien dabei, haben mitgebetet für die Kirche, die Familien, um Berufungen, für die Jugendlichen und Familien. Und haben die bewegenden Zeugnisse über das Wirken Gottes heute und die Katechesen gehört. Danke allen, die dabei waren und mitgebetet haben. Hier kann man den Livestream noch einmal ansehen.

Wir wünschen eine gesegnete Woche (19.10.2020)

Allen, die mit uns verbunden sind, wünschen wir eine gesegnete neue Woche. Was auch immer geschieht, was auch immer Sie vorhaben: Gott ist Liebe und wir dürfen Ihm immer unser Vertrauen schenken. Foto: starker Kaffee und starker Glaube geben Schwung für die neue Woch...
Allen, die mit uns verbunden sind, wünschen wir eine gesegnete neue Woche. Was auch immer geschieht, was auch immer Sie vorhaben: Gott ist Liebe und wir dürfen Ihm immer unser Vertrauen schenken. Foto: starker Kaffee und starker Glaube geben Schwung für die neue Woche!

Liebe, Hingabe und Vertrauen (16.10.2020)

Diese Tage sind bei uns ganz von der Freude über fünf neue Priester und drei neue Diakone in unserer Gemeinschaft geprägt. Bei der Weiheliturgie ist das Auf-Dem-Boden-Liegen der Weihekandidaten, während die Heiligen um Fürsprache angerufen werden, besonders eindrücklich....
Diese Tage sind bei uns ganz von der Freude über fünf neue Priester und drei neue Diakone in unserer Gemeinschaft geprägt. Bei der Weiheliturgie ist das Auf-Dem-Boden-Liegen der Weihekandidaten, während die Heiligen um Fürsprache angerufen werden, besonders eindrücklich. Gott liebt uns Menschen. Die Liebe Gottes geht so weit, dass er sich uns Menschen in Seinem Sohn Jesus Christus ganz hingibt und schenkt. Liebe verlangt Gegenliebe. Ein Priester ist berufen die Liebe zu Gott zu leben und die Menschen in diese Liebe zu tragen. In der Feier der Eucharistie sind die Priester Diener der Liebe Gottes zu den Menschen und der Liebe der Menschen zu Gott. Hingabe, Liebe und Vertrauen auf Gott - das Lebensprogramm eines Priesters.

Der Segen komme auf Dich und bleibe bei Dir alle Zeit! (13.10.2020)

Unsere Neupriester haben - wie man sagt - "alle Hände voll zu tun". Der Priester ist berufen den Segen Jesu auf die Menschen herabzurufen. Für den Primizsegen, so weiß es der Volksmund, lohnt es sich ein ganzes Paar Schuhe durchzulaufen: "Durch die Ausbreitung meiner...
Unsere Neupriester haben - wie man sagt - "alle Hände voll zu tun". Der Priester ist berufen den Segen Jesu auf die Menschen herabzurufen. Für den Primizsegen, so weiß es der Volksmund, lohnt es sich ein ganzes Paar Schuhe durchzulaufen: "Durch die Ausbreitung meiner neu geweihten Priesterhände und durch die Anrufung der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria und aller Engel und Heiligen, segne und behüte Dich, der allmächtige und gütige Herr, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen."

1 2 3 405

Informationen:

Klosterpforte Auskunft:

Rufen Sie uns an:
+43-2258-8703-0

Öffnungszeiten der Pforte:

Täglich geöffnet - Komm und sieh!

08:00 - 12:30 Uhr
13:00 - 17:15 Uhr


Wir beten für Sie jeden Dienstag live um 13 Uhr.

Besuchen Sie das Stift:

mehr auf unserem YT-Kanal

Allgemeine Führungen:


Täglich geöffnet!

Wegen den Coronabeschränkungen gelten ab 29.05.2020 bis auf Weiteres:

Besichtigung durch eigenständige Begehung des Gastes mit Audioguide!

09:00 bis 10:30 (letzter Einlass 10:30)

14:00 bis 16:30 (letzter Einlass 16:30 Hinweis: retour 17:15)


Sonntag und Feiertag Vormittags keine Führung.

Unsere Kirche ist ein Haus Gottes. Während liturgischer Feiern (Beerdigungen, Hochzeiten, …) sind Sakristei und Kirche nicht zu besichtigen. Informationen erhalten Sie an der Pforte.

Die täglichen Zeiten für das Chorgebet:


5.15 Uhr

Vigilien


6.00 Uhr

Laudes


6.25 Uhr

Konventmesse


12.00 Uhr

Terz und Sext


12.55 Uhr

Non


18.00 Uhr

Gesungene
Lateinische Vesper


19.45 Uhr

Komplet und
Salve Regina

Heiligen Messen

Sie finden uns hier:

Aktuelle Termine:

OKT
29

Jugendtage ‘Becoming heroes and stars of God. Mission Heiligkeit’

WEGEN CORONA ABGESAGT! Gebet, Gemeinschaft, Sport, Musik, Lobpreis. Alle Infos hier.

29.Okt.2020 (Do)

NOV
01
 09:45

Allerheiligen

Pontifikalamt in der Abteikirche

01.Nov.2020 (So)

NOV
01
 15:00

Segnung der Gräber am Ortsfriedhof

01.Nov.2020 (So)

NOV
02
 08:00

Allerseelen

Heilige Messe in der Abteikirche

02.Nov.2020 (Mo)

NOV
02
 18:00

Montagsmesse in der Katharinenkapelle LIVE auf EWTN, Facebook, Livestream, …

02.Nov.2020 (Mo)

Alle Termine ansehen

Stift Heiligenkreuz erleben

Klosterführung
Besuchen Sie uns

Informationen

Bücher, CDs, Geschenke
und vieles mehr!

Zum Klosterladen

Priorate
& Pfarren

Priester aus ganzem Herzen

Fotos & Impressionen
Stift Heiligenkreuz

Aktuelle Fotos

Klostergasthof
Heiligenkreuz

Tisch reservieren

Wasserberg, Trumau,
Heiligenkreuz

Forst- & Landwirtschaft