SALVETE - WILLKOMMEN!

Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ist ein „Ort der Kraft“ (Papst Benedikt XVI.)
Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei mit 98 Mönchen,
die eine Hochschule päpstlichen Rechtes, zwei Priorate, 21 Pfarren,
das Priesterseminar Leopoldinum betreuen, ein Wiederbesiedlungsprojekt für Neuzelle betreibt,
ein Klostergründungsprojekt in Sri Lanka unterstützen – u.v.a.m.

Stift Heiligenkreuz wurde im Jahre 1133 vom hl. Leopold gegründet,
auf Anraten seines Sohnes, des seligen Otto von Freising.
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung ohne Unterbrechung,
das sind nunmehr bereits 882 Jahre!

Stift Heiligenkreuz ist das mystische Herz des Wienerwaldes.
Stift Heiligenkreuz ist eine Harmonie von Natur und Kultur.
Stift Heiligenkreuz ist eine Einheit von Mittelalter und Barock.
Stift Heiligenkreuz ist eine Symphonie von Geschichte und Spiritualität.

Quid fuit? Quid erit?

Präsentation des Buches "Gebete und Meditationen"

Prof. Karl Zweymüller und seine Frau Susanne Moser-Zweymüller sind „Ehrensenatoren“ der Hochschule Heiligenkreuz und uns schon lange freundschaftlich verbunden. Gestern hat Karl Zweymüller aus dem Buch seiner im vergangenen Jahr verstorbenen Frau „Gebete und Meditationen“ vorgelesen und dieses vorgestellt. In dem großen Geschenkband, in dem Gebete und Gedichte der Autorin zusammen mit 17 ihrer Aquarellen veröffentlicht sind, geht es um das Lebendig-Werden hin auf Gott. Hier kann man das Buch bestellen. Foto: Freude über die Buchpräsentation im Kaisersaal.

Wieder Besuch aus dem Irak

Gestern hatten wir wieder hohen Besuch aus dem Irak. Der lateinische Erzbischof Jean Benjamin Sleiman aus Bagdad hat uns besucht. Er ist gerade für einige Tage in Europa um auf die Situation der Menschen und besonders der Christen in seinem Heimatland aufmerksam zu machen. Viele Menschen seiner Diözese wurden Opfer von Verfolgung und Terror, viele haben das Land verlassen … Erzbischof Sleiman feierte die ‚Montagsmesse‘ mit uns (Foto) war war danach beim jährlichen großen Grillfest des Priesterseminars Leopoldinum dabei. Wir vergessen die Christen im Orient nicht, machen auf ihre schwere Not aufmerksam und veruschen zu helfen!

Wir freuen uns über ruhigere Tage

Der Mai war ziemlich intensiv für uns. Vieles kam da zusammen: Klostermarkt, ‚Tag des Lehrlings‘, Fatima-Jubiläum, Ausstellungseröffnung, ‚Tag der Familie‘, eine ORF Dokumentation, die gedreht wurde … alles gute und schöne Sachen, die Freude machen aber für uns doch auch anstrengende Arbeit. Jetzt freuen wir uns über etwas ruhigere Wochen und tun das, was wir immer tun: Gott loben und preisen, weil er es wert ist angebetet zu werden. Ora et labora – beten und arbeiten; beides muss im Einklang miteinander stehen.
Foto: Bittprozession durch unseren mittelalterlichen Kreuzgang.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zu Besuch

Heute fand der „Bürgermeisterstammtisch“ im Bezirk Baden – ein Treffen der Bürgermeister mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner – bei uns im Stiftsgasthof Heiligenkreuz  statt. Abt Maximilian begrüßt den hohen Gast zusammen mit unserem Bürgermeister Franz Winter, Landtagsabgeordentem Christoph Kainz und Pater Markus. Wir wünschen gute Beratungen und hoffen, dass sich alle bei uns wohl fühlen. Foto: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner mit Bürgermeistern zu Besuch.

Bauamtsleiter i.R. Josef Samek verstorben

Wir trauern um Herrn Josef Samek, der am 16. Mai im 86. Lebensjahr in Frieden von Gott heimgerufen worden. Herr Samek arbeitete über 60 Jahre im Stift Heiligenkreuz, darunter viele Jahre als Bauamtsleiter. In seiner Amtszeit sind wichtige und große Bau- und Renovierungsprojekte im Stift und in den Pfarren des Klosters durchgeführt worden. Nach seiner Pensionierung bis wenige Monate vor seinem Tod war Herr Samek noch an der Pforte und bei den Stiftsführungen ehrenamtlich im Einsatz. Er kannte in unserem Haus jeden Winkel. Wir beten für ihn und unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Foto: Josef Samek war unserem Haus eng verbunden.

Viele Besucher am 'Tag der Familie'

Erstmals haben wir zusammen mit meinefamilie.at einen „Tag der Familie“ angeboten … trotz zunächst trübem Wetter und vier Stunden (!) Stromausfall sind etwa 2000 Menschen gekommen. Kinderflohmarkt, Malen und Basteln, Rosenkranzknüpfen, Musik mit den KISI-Kids, Esel vom Tierpark Wolfsgraben, Kinderführungen durch das Kloster und das Glockenspiel und vieles andere mehr standen am Programm. Die große Kinder- und Familienmaiandacht mit Kindern der Volksschule Heiligenkreuz in der Abteikirche war ein besonderer Höhepunkt. Hier das Video. Wir wollen auch im kommenden Jahr wieder einen „Tag der Familie“ machen und freuen uns schon! Foto: frohe Gesichter beim „Tag der Familie“.

Neugestaltung des Gartens im Kreuzgang

In der Mitte des Kreuzgangs unserer Klosteranlage liegt der Garten, der das Paradies und den Himmel symbolisch darstellt und daher immer schön gestaltet ist. Unter der Federführung von unserem Künstlermönch Pater Raphael ist jetzt eine Neugestaltung geplant. Die Blumenbeete sollen wie gotische Spitzbögen angeordnet sein. Es wird toll ausschauen! Bei jeder Führung wird auch der Garten gezeigt! Gestern wurden die Blumen richtig positioniert. Morgen werden sie eingesetzt. Wir freuen uns schon auf den neuen Kreuzganggarten.
Foto: die Neugestaltung des Kreuzganggartens nimmt Form an.

Ausstellung 'Christus tragen' mit Werken von Erwin Huber eröffnet

Erwin Huber (1929-2006) zählt zu den bedeutensten heimischen Künstlern der jüngeren Vergangenheit. Er ist ein Vertreter der „steirischen klassischen Moderne“. Gestern wurde in unserer Aula eine Austellung unter dem Titel „Christus tragen“ mit Werken von Erwin Huber eröffnet. Bischof Egon Kapellari ist dafür zu uns gekommen und gab uns in einem Statement einen fundierten Überblick über das Verhältnis von Kirche und Kunst in den vergangenen Jahrzehnten und über die Bedeutung Erwin Hubers in diesem Verhältnis. Die Ausstellung ist bis 30. Juli bei uns in der Aula zu sehen.
Foto: Edgar Huber, Sohn des Künstlers mit seiner Frau Christa Huber, Bischof Kapellari und Abt Maximilian.

Wallfahrer nach Mariazell machen bei uns Station

Jetzt, wo das Wetter endlich dauerhaft wärmer wird, sind wieder viele Menschen auf Wallfahrt nach Mariazell unterwegs. Stift Heiligenkreuz liegt an der Via Sacra von Wien nach Mariazell und so kommen viele Wallfahrer um bei uns Station zu machen, sich das Kloster anzuschauen, zu beten, zu rasten und sich zu stärken. Von uns aus sind es noch genau 99 Kilometer bis in den größten österreichischen Marienwallfahrtsort.
Foto: eine Wallfahrergruppe bei uns im Kreuzgang.

Ökumenischer Akzent beim diesjährigen Zisterziensertag

Im Jahr des „Reformationsjubiläums“ wollen wir einen besonderen Schwerpunkt setzen: Ehrengast beim diesjährigen „Zisterziensertag“ bei uns in Heiligenkreuz am 6. Juni ist Horst Hirschler, Bischof im Ruhestand der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und amtierender Abt des Klosters Loccum, eines 1163 in Niedersachsen gegründeten Zisterzienserklosters, das seit der Reformation bis heute von einer evangelischen Gemeinschaft im Geiste der Zisterzienser weiter belebt wird. Viele Zisterzienserklöster sind nach der Reformation untergegangen, manche werden aber von evangelischen Gemeinschaften bis heute weiter geführt. Der evangelische Abt wird im Rahmen der Vesper in der Abteikirche um 15.30 Uhr die Predigt halten. Alle sind herzlich dazu eingeladen.

Täglich von 17-21 Uhr Anbetung in der Kreuzkirche (02.06.15.)

Aus einer Initiative von Gläubigen, geistlichen Schwestern und Studenten ist eine wichtige Sache entstanden: Seit 2015 gibt es mehr „Eucharistische Anbetung“ in Heiligenkreuz. Und zwar täglich von 17 Uhr bis 21 Uhr, Freitag schon ab 15 Uhr in der wunderbaren Kreuzkirche, die eine gute Atmosphäre hat und allen zugänglich ist:
TÄGLICH:
   17.00 Uhr Aussetzung, Anbetung (Freitag: 15 Uhr);
   18.45 Uhr Heilige Messe;
   20.15 Uhr Rosenkranz, dann Einsetzung.
BETER GESUCHT: Man kann sich online unterwww.heiligenkreuz.blut-christi.de für die Anbetung anmelden, oder per E-Mail ewige-anbetung@stift-heiligenkreuz.at, oder per Telefon Tel. +43-680-4464888; oder einfach so kommen!

Weiteres aus der Jahreschronik:

Schade, dass die News aus dem Kloster schon ausgelesen sind? Bitte hier klicken, hier geht es zur Chronik mit den älteren Beiträgen…

Chant-CDs und neueste Bücher:

Wir empfehlen unsere Chant-CDs und unsere neuesten Bücher. Alles gibt es hier auf www.klosterladen-heiligenkreuz.at. Bestellen kann man unkompliziert über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at oder rufen Sie doch einfach an unter 0043-2258-8703-400. Porto kostet immer nur 2,50 Euro. Bestellungen über 70 Euro sind portofrei in Deutschland und Österreich.

Alia novissima - Weitere Neuigkeiten

hier geht es zur Chronik 2016

hier geht es zur Chronik 2015
hier geht es zur Chronik 2014
hier geht es zur Chronik 2013
hier geht es zur Chronik 2012
hier geht es zur Chronik 2011
hier geht es zur Chronik 2010
hier geht es zur Chronik 2009
hier geht es zur Chronik 2008
hier geht es zur Chronik der „Chant-CDs“, ab 2008
hier geht es zur Chronik 2007
hier geht es zur Chronik 2006

Patent portae – magis cor!
Unsere Türen stehen offen – mehr noch unser Herz!
Konstruktive Anfragen: hier klicken.
Destruktive Kritik: hier klicken.