SALVETE - WILLKOMMEN!

Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ist ein „Ort der Kraft“ (Papst Benedikt XVI.)
Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei mit 96 Mönchen,
die eine Hochschule päpstlichen Rechtes, drei Priorate, 21 Pfarren,
das Priesterseminar Leopoldinum betreuen, ein Wiederbesiedlungsprojekt für Neuzelle betreibt,
ein Klostergründungsprojekt in Sri Lanka unterstützen – u.v.a.m.

Stift Heiligenkreuz wurde im Jahre 1133 vom hl. Leopold gegründet,
auf Anraten seines Sohnes, des seligen Otto von Freising.
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung ohne Unterbrechung,
das sind nunmehr bereits 886 Jahre!

Stift Heiligenkreuz ist das mystische Herz des Wienerwaldes.
Stift Heiligenkreuz ist eine Harmonie von Natur und Kultur.
Stift Heiligenkreuz ist eine Einheit von Mittelalter und Barock.
Stift Heiligenkreuz ist eine Symphonie von Geschichte und Spiritualität.

Quid fuit? Quid erit?

Ein Kloster, eine Oase des Glaubens (16.10.2019)

Christ zu sein, ist heute bei uns in Europa alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Wer sich ehrlichen Herzens um ein Leben in der Nachfolge Christi bemüht und in Gottverbundenheit sein Leben in Familie, Beruf und Freizeit führen will, der stößt nicht selten auf Widerstand und Unverständnis. Deshalb sind Glaubensoasen in denen man seinen Glauben einfach leben und die Beziehung zu Christus vertiefen kann heute von so entscheidender Bedeutung für die Kirche. Klöster sollen solche Oasen des Glaubens sein. Durch Gebet, Gemeinschaft, Schönheit und Nächstenliebe kann erfahren werden, dass der Glaube wahr ist und gelebt werden kann. Viele Menschen kommen gerade deshalb zu uns ins Stift Heiligenkreuz um für ihren Alltag Kraft, Segen, Orientierung und Hilfe zu bekommen.
Foto: ein Mönch ist ein Mensch, der vor allem Gott sucht.

Für einander und mit einander (15.10.2019)

Christ ist niemand nur für sich alleine. Wer von Jesus berufen ist, ist in die große Gemeinschaft der Kirche hinein berufen. Die Kirche ist konkrete Gemeinschaft vor Ort … in der Pfarrei, in Gemeinschaften oder auch in einem Kloster. Als Mitbrüder im Kloster sind wir vor Gott auch für einander verantwortlich und tragen uns gegenseitig im Gebet, durch das Zeugnis und die die Nächstenliebe. Eine Gemeinschaft ist dann starkt, wenn sie geeint ist im Heiligen Geist.
Foto: gelebte Gemeinschaft unter Mitbrüdern in Heiligenkreuz – Pater Bernhard und Pater Damian.

Der Herbst zieht ein (14.10.2019)

Der 23. September ist der offizielle Beginn des Herbstes – wir sind also mitten im Herbst. Die Morgen sind nebelig, die Temperaturen kühler – auch in der Abteikirche – die Blätter verfärben sich. Jede Jahreszeit hat ihren Reiz und ihre Schönheit. Der Herbst regt auch an, an die Vergänglichkeit alles Irdischen zu denken und sich zu öffnen für die ewigen Güter und die bleibenden Freuden, die Gott uns schenken möchte.
Foto: herbstliche Nebelstimmung im Stift Heiligenkreuz.

Dankbarkeit zum "Eisernen Priesterjubiläum"! (11.10.2019)

Am 17. Oktober 1954 ist unser Pater Johannes Vrbecky zum Priester geweiht worden. Das ist 65 Jahre her. Er feiert also in diesem Jahr sein „Eisernes Priesterjubiläum“. Gestern wurde im Stift Heiligenkreuz von Abt Maximilian und den Mitbrüdern gratuliert und gedankt. Das priesterliche Wirken von Pater Johannes hat vor allem das Priorat Neukloster in Wiener Neustadt geprägt, wo er viele Jahre Prior, Pfarrer und Religionslehrer war. In Wiener Neustadt ist er eine Institution. So viele Menschen, die er seelsorglich begleitet haben, sagen Vergelt’s Gott für ein Leben im Dienste Gottes und an den Menschen.
Foto: Vorbilder in der Treue und der Beständigkeit: Altabt Gerhard, Pater Johannes und Pater Augustinus.

Pater Charbel: Pfarrer und Schauspieler (11.10.2019)

Pater Charbel Schubert ist nicht nur beliebter Pfarrer und Wallfahrtsdirektor in Maria Kirchbüchl, er ist auch als Schauspieler in der örtlichen Theatergruppe engagiert. Jedes Jahr wird ein neues Stück eingeprobt und dann im Pfarrsaal aufgeführt – jedes Jahr kommen mehr Aufführungstermine dazu, weil das Publikumsinteresse immer größer wird. Das diesjährige Stück ist die italienische Komödie ‚Kaviar und Linsen‘ von Giulio Scarnacci und Renzo Tarabusi. Die kommenden Aufführungstermine: Freitag, 11. Okt. 19:30; Samstag, 12. Okt. 15:30 und 19:30; Samstag, 19. Okt. 15:30 und 19:30 und Sonntag, 20. Okt. 15:30. Karten kann man in der Gemeinde Willendorf bestellen.
Foto: Pater Charbel beim diesjährigen Theaterstück der Theatergruppe Willendorf.

Oktober ist Rosenkranzmonat! (08.10.2019)

Der Monat Oktober wird traditionell als Rosenkranzmonat begangen. Vielerorts finden besondere Rosenkranzandachten statt und es wird auf dieses einfache, meditative, schöne und wirksame Gebet aufmerksam gemacht. Viele Menschen haben Sorgen, Probleme und Nöte. Was kann man tun? Den Rosenkranz voll Vertrauen in die Hand nehmen und Perle für Perle beten. Wer noch nicht so in Übung ist, kann einmal mit einem Gesätzchen am Tag beginnen. Die Erfahrung ist: das Gebet wirkt. Gott schenkt auf die Fürsprache Mariens Gnade, Hilfe und Segen. Wir empfehlen das Rosenkranzgebet!
Foto: Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns!

Pater Vinzenz neuer Hochschulseelsorger in Wiener Neustadt (08.10.2019)

Wiener Neustadt ist vor allem wegen zahlreicher Fachhochschulen eine Studentenstadt. Pater Vinzenz Kleinelanghorst ist neben seinen Tätigkeiten im Priorat Neukloster, als Pfarrmoderator der Pfarre Wiener Neustadt – Herz Mariä und Religionslehrer an der LFS Warth der neue katholische Hochschulseelsorger in Wiener Neustadt. Er ist damit beauftragt, als Priester und Seelsorger für die Menschen da zu sein, die in, für und mit der Fachhochschule Wiener Neustadt arbeiten und vor allem für die vielen jungen Studenten gute geistliche Angebote zu machen. Wir wünschen Gottes Segen für diese wichtige und schöne Aufgabe.
Foto:
Am Sonntag wurde Pater Vinzenz im Rahmen einer Festmesse mit Weihbischof Franz Scharl im Neukloster in seine neue Aufgabe eingeführt.

Dank sei Gott, dem Herrn! (07.10.2019)

Vergangenen Sonntag haben wir – so wie an vielen anderen Orten auch – Erntdank gefeiert. Dieses Fest feiern Konvent und Stiftspfarre Heiligenkreuz immer gemeinsam, weil beides ja auch untrennbar zusammengehört. Zu danken macht froh, weil es sichtbar macht, dass so vieles, was wir für selbstverständlich nehmen, ein Geschenk ist und weil man so das viele Schöne und Gute im Leben sieht. Dank sei dem Herrn, der uns aus Gnad‘ in Seine Kirch‘ berufen hat! In seiner Predigt machte Abt Maximilian vor allem Mut zum gemeinsamen Gebet. Im Anschluss an die Festmesse spielte die Musikkapelle Heiligenkreuz im Stiftshof auf.
Foto: Prozession mit der gesegneten Erntekrone, die unseren Dank symbolisiert, in die Abteikirche.

Erneuerter Jugendraum gesegnet und eingeweiht (05.10.2019)

In den vergangenen Wochen ist der Jugendraum bei uns neu gemacht worden: neue Bänke und Sitze, die Wände wurden neu gestrichen, eine neue Soundanlage kam hinein, neue Beleuchtung … Gestern nach der Jugenvigil wurde der erneuerte Jugendraum gesegnet und seiner Bestimmung übergeben. Jugendliche und Gruppen können immer ganz einfach und unkompliziert hinein und sollen sich hier einfach wohl und zu Hause fühlen. Noch ist der neue Raum ein bisschen zu sauber und steril. Das soll und wird sich ändern, je mehr er genutzt wird und das ist auch gut so!
Foto: Segnung des neuen Jugendraums nach der Jugendvigil.

Gedenktag des heiligen Franziskus (04.10.2019)

Der 04. Oktober ist der Gedenktag des heiligen Franz von Assisi. Man hat diesen Tag bewusst auch zum Welttierschutztag gemacht. Der heilige Franziskus wird oft mit Tieren dargestellt. Das hat einen tiefen Hintergund: Heilige sind Menschen, die Heil in die Welt bringen. Gott will die ganze durch Sünde beschädigte Schöpfung heilen. Das gilt für die Menschen, aber auch für alle anderen Geschöpfe. Die ganze Schöpfung seufzt und erwartet sehnsüchtig das Heil von Gott (vgl. Röm 8,22). Menschen Gottes sind immer auch Menschen, die versöhnt mit der Schöpfung leben. Vielerorts finden heute auch Tiersegnungen statt.
Foto: Gabi Wodak vom Tierpark Wolfsgraben mit einem weißen Barockesel, zwei Minipferden und Pater Severin mit einem Huhn.

Klösterliche Grabpflege (03.10.2019)

Die Toten zu begraben und ihnen ein ehrendes Gedächtnis zu bewahren und für ihre Seelen zu beten, sind Werke der Barmherzigkeit. Der Friedhof für uns Mönche liegt an der Nordseite des Stiftskirche, neben der Kreuzkirche. Die Gräber zu pflegen ist eine wichtige Sache. Die schmiedeeisernen Kreuze mit den Namen der Verstorbenen sind zum Teil nicht mehr in einem guten Zustand, deshalb werden sie jetzt alle gereinigt und neu angestrichen.
Foto: Kandidat Simon und Gast Jonas bei der Arbeit am Friedhof der Mönche.

Bewegende Begegnung mit Pater Tom Uzhunnalil (03.10.2019)

Eineinhalb Jahre war Pater Tom Uzhunnalil in der Gewalt von Islamisten im Jemen – an verschiednen Orten, ohne Kontakt zur Außenwelt. Im September 2017 kam der indische Salesianer frei. Vor seiner Entführung arbeitete er mit fünf Mutter-Teresa-Schwestern in einem Seniorenheim. Von ihnen starben bei einem Angriff der Islamisten 2016. Die genauen Umstände seiner Freilassung kennt er selbst nicht. Derzeit besucht der 61-Jährige auf Einladung der Päpstlichen Missionswerke (Missio) Österreich. Gestern hatten Pater Bernhard und Frater Niklaus im Rahmen einer Missio-Veranstaltung in Wien die Gelegenheit ihn kennen zu lernen und sein bewegendes Zeugnis zu hören. Hier ein Interview mit ihm im Kurier.
Foto: Begegnung mit Pater Tom Uzhunnalil, der eineinhalb Jahre Geisel des IS war.

Das neue Studienjahr an der Hochschule Heiligenkreuz hat begonnen (02.10.2019)

Am Dienstag hat das neue akademische Jahr 2019/20 an der Hochschule Heiligenkreuz mit der feierlichen Inauguration begonnen. Nach dem Pontifikalamt mit der Predigt von Abt und Großkanzler Dr. Maximilian Heim fand im Kaisersaal die Inaugurationsvorlesung von Erzbischof Dr. Franz Lackner, der selbst viele Jahre an der Hochschule Philosophie gelehrt hat, mit dem Titel ‚Glauben in dürftiger Zeit – von einer Theologie der Vorläufigkeit‘ statt. Nach der Vesper gab es dann für alle Lehrenden und Studierenden einen gemeinsamen Imbiss im Klostergasthof. Jetzt hat der reguläre Lehrbetrieb wieder begonnen. Allen Lehrenden, Mitarbeitern und vor allem den Studierenden ein gesegnetes und erfolgreiches neues Studienjahr. Weitere Bilder hier.
Foto: Erzbischof Franz Lackner bei seiner Inaugurationsvorlesung.

Erneuertes Haus der Schwestern in Grub eingeweiht (01.10.2019)

In Grub, einem Nachbarort von Heiligenkreuz, hat vor einigen Jahren die Gemeinschaft der ‚Dienerinnen vom kostbaren Blut Christi‘ eine Niederlassung gegründet. Wir sind eng verbunden. Das Haus war aber klein und beengt und bot wenige Möglichkeiten. Jetzt haben die Schwestern ausgebaut. So können mehr Schwestern kommen und auch Gäste und Studenten aufgenommen werden. Am Montag hat Abt Maximilian gemeinsam mit vielen Priestern, Ordensleuten und Freunden der Schwestern die Heilige Messe in der Kapelle der Schwestern gefeiert und das neu ausgebaute Gebäude gesegnet.
Foto: auf dem Gelände der Gemeinschaft der Schwestern in Grub ist auch ein großes Kreuz neu errichtet worden.

26. Oktober: Einblicke in die Sammlungen (01.10.2019)

Abt Maximilian Heim lädt ein: zu den von Kunstkustos Pater Roman organisierten Einblicken in die Sammlungen des Stiftes. 26. Oktober 2019 ab 15 Uhr im Kaisersaal. Das Programm: ‚Öl- Bleiweißfassung. Eine historische Beschichtung wieder angewandt‘ von Mag. Christian Gurtner – akad.  Restaurator und  Bildhauer. ‚Eine neu entstehende Mineraliensammlung. Die Erforschung und Pflege der Bau- und Dekorgesteine im Stift Heiligenkreuz‘ von P. Dr. Meinrad Tomann OCist, Prior von Heiligenkreuz. ‚Päpste, Kaiser und Gelehrte. Was macht Gips im Münzkabinett‘ mit ao. Univ. Prof. i.R. Dr. Wolfagng Szaivert und OStR Mag. Claude Daburon. Das Ensemble „dolce risonanca“ spielt Andreas Christoph Clamer (1633-1701) “Mensa Harmonica“ von 1682. Foto: Einblicke in die Sammlungen am Nationalfeiertag – auch musikalisch etwas Besonderes.

01. Oktober: Inauguration des neuen Studienjahrs an der Hochschule (18.09.2019)

Am Dienstag, 01. Oktober beginnt an der Hochschule Heiligenkreuz das akademische Jahr 2019/20 mit der feierlichen Inauguration. Um 15 Uhr ist die Festmesse zur Eröffnung des akademischen Jahrs mit Abt und Großkanzler Dr. Maximilian Heim. Im Anschluss findet die Inaugurationsvorlesung von Erzbischof Dr. Franz Lackner mit dem Titel ‚Glauben in dürftiger Zeit – von einer Theologie der Vorläufigkeit‘ im Kaisersaal statt. Nach der Vesper sind alle Lehrenden und Studierenden zu einem Imbiss in den Klostergasthof eingeladen. Der reguläre Lehrbetrieb beginnt am 02. Oktober.
Foto: mit dem Gebet um den Heiligen Geist beginnen wir das neue Studienjahr.

Täglich von 17-21 Uhr Anbetung in der Kreuzkirche (02.06.15.)

Aus einer Initiative von Gläubigen, geistlichen Schwestern und Studenten ist eine wichtige Sache entstanden: Seit 2015 gibt es mehr „Eucharistische Anbetung“ in Heiligenkreuz. Und zwar täglich von 17 Uhr bis 21 Uhr, Freitag schon ab 15 Uhr in der wunderbaren Kreuzkirche, die eine gute Atmosphäre hat und allen zugänglich ist:
TÄGLICH:
   17.00 Uhr Aussetzung, Anbetung (Freitag: 15 Uhr);
   18.45 Uhr Heilige Messe;
   20.15 Uhr Rosenkranz, dann Einsetzung.
BETER GESUCHT: Man kann sich online unterwww.heiligenkreuz.blut-christi.de für die Anbetung anmelden, oder per E-Mail ewige-anbetung@stift-heiligenkreuz.at, oder per Telefon Tel. +43-680-4464888; oder einfach so kommen!

Weiteres aus der Jahreschronik:

Schade, dass die News aus dem Kloster schon ausgelesen sind? Bitte hier klicken, hier geht es zur Chronik mit den älteren Beiträgen…

Chant-CDs und neueste Bücher:

Wir empfehlen unsere Chant-CDs und unsere neuesten Bücher. Alles gibt es hier auf www.klosterladen-heiligenkreuz.at. Bestellen kann man unkompliziert über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at oder rufen Sie doch einfach an unter 0043-2258-8703-400. Porto kostet immer nur 2,50 Euro. Bestellungen über 70 Euro sind portofrei in Deutschland und Österreich.

Alia novissima - Weitere Neuigkeiten

hier geht es zur Chronik 2016

hier geht es zur Chronik 2015
hier geht es zur Chronik 2014
hier geht es zur Chronik 2013
hier geht es zur Chronik 2012
hier geht es zur Chronik 2011
hier geht es zur Chronik 2010
hier geht es zur Chronik 2009
hier geht es zur Chronik 2008
hier geht es zur Chronik der „Chant-CDs“, ab 2008
hier geht es zur Chronik 2007
hier geht es zur Chronik 2006

Patent portae – magis cor!
Unsere Türen stehen offen – mehr noch unser Herz!
Konstruktive Anfragen: hier klicken.
Destruktive Kritik: hier klicken.