SALVETE - WILLKOMMEN!

Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ist ein „Ort der Kraft“ (Papst Benedikt XVI.)
Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei mit 96 Mönchen,
die eine Hochschule päpstlichen Rechtes, drei Priorate, 21 Pfarren,
das Priesterseminar Leopoldinum betreuen, ein Wiederbesiedlungsprojekt für Neuzelle betreibt,
ein Klostergründungsprojekt in Sri Lanka unterstützen – u.v.a.m.

Stift Heiligenkreuz wurde im Jahre 1133 vom hl. Leopold gegründet,
auf Anraten seines Sohnes, des seligen Otto von Freising.
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung ohne Unterbrechung,
das sind nunmehr bereits 886 Jahre!

Stift Heiligenkreuz ist das mystische Herz des Wienerwaldes.
Stift Heiligenkreuz ist eine Harmonie von Natur und Kultur.
Stift Heiligenkreuz ist eine Einheit von Mittelalter und Barock.
Stift Heiligenkreuz ist eine Symphonie von Geschichte und Spiritualität.

Quid fuit? Quid erit?

Heiligenkreuz - ein Stift im Wienerwald (24.04.2019)

Die ORF Dokumentation ‚Heiligenkreuz – ein Stift im Wienerwald‘, die in der Reihe ‚Heimat der Klöster‘ gemacht wurde, ist schon zwei Jahre alt, aber sie wird noch immer wieder im Fernsehen gezeigt. Auch am vergangenen Ostermontag wurde sie wieder gespielt, was zu vielen positiven Rückmeldungen bei uns geführt das. Das Schöne an diesem Beitrag ist, dass nicht nur wir Mönche zu Wort kommen, sondern vor allem Menschen, die zu uns kommen. Junge und Alte, Lehrlinge und Professoren, Gläubige und Suchende … was sie über uns und unser Kloster sagen, berührt uns und macht uns Mut! Hier kann man sich die Dokumentation anschauen.
Foto: Stift Heiligenkreuz – ein Glaubenszentrum im Wienerwald.

10.-11. Mai 2019: Tagung über die Verantwortung der Laien (24.04.2019)

Von 10.-11. Mai 2019 findet im Kaisersaal eine interessante Tagung der Hochschule mit dem Titel ‚Die Stunde des Laien. Zwischen Vergessen und Erinnern – Väter der modernen Laienfrage‘ statt. Referenten sind Bischof Rudolf Voderholzer, Christoph Binninger, Wolfgang Klausnitzer, Pater Karl Wallner, Pater Justinus Pech und Weihbischof Herwig Gössl. Aus unterschiedlichen Perpektiven wird auf das Verhältnis von Klerikern und Laien in der Kirche geschaut und die spezifische Berufung der Laien in der Kirche in den Blick genommen. Informationen zur Tagung finden Sie hier.
Foto: Die Stunde der Laien.

27. April: vier Mitbrüder werden zu Priestern geweiht (10.04.2019)

Gott schenkt geistliche Berufungen – auch heute. Wie schön, dass drei unserer Mitbrüder, nämlich Pater Isaak M. Käfferlein, Pater Georg M. Winter und Pater Aelred M. Davis am Samstag, 27. April um 15 Uhr gemeinsam mit dem Paringer Chorherren und Absolventen der Hochschule Heiligenkreuz Fabian Eibl durch Kurienerzbischof Georg Gänswein in unserer Abteikirche zu Priestern geweiht werden. Wir laden herzlich zur Mitfeier ein. Jedenfalls bitten wir um das Gebet für die vier Weihekandidaten, damit sie gute, eifrige, treue und heilige Priester werden, die fruchtbar mitwirken am Aufbau des Reiches Gottes in unserer Zeit. Ein guter Priester ist ein Geschenk Gottes an die Menschen!
Foto: die vier Mitbrüder, die jetzt zu Priestern geweiht werden, wurden im August auch gemeinsam zu Diakonen geweiht.

30. April - Fest der Hochschule Heiligenkreuz - wir sagen Danke! (12.04.2019)

Sehr herzlich laden wir alle ein: zum Fest der Hochschule Heiligenkreuz am Dienstag, 30. April 2019. Ab 15 Uhr ist der ‚Tag der offenen Tür‘, Studenten führen durch die Hochschule. Um 16.30 Uhr gibt es Präsentationen mit unserem Abt Maximiliam, Rektor Pater Wolfgang, Seminaristen und Studenten. Nach der Vesper, in der wir Gott Danke für Seine Großtaten sagen, wird es im äußeren Stiftshof Speis und Trank geben, die Ernennung von neuen Ehrensenatoren, weitere Einlagen und ein Konzert der jungen Band ‚Cardiac Move‘. Alle sind herzlich eingeladen! Diesmal wird das Hochschulfest im Zeichen von ‚Berufung und Musik‘ stehen. Wir bitten um Anmeldung unter office@hochschule-heiligenkreuz.at
Foto: die Einladung ist von diesem Video inspiriert: „Ich will Priester werden!“

01. Mai 2019 - Großer Heiligenkreuzer Klostermarkt (09.04.2019)

Auch in diesem Jahr gibt es ihn wieder, den großen Heiligenkreuzer Klostermarkt am 01. Mai von 9-18 Uhr. Mehr als 40 Klöster aus Österreich und den Nachbarländern bieten ihre wertvollen Handwerke und kulinarischen Produkte an. Fleisch- und Wurstspezialitäten, Käse und Fisch, Klosterbier und Weine, Kekse und Kuchen, Ikonen und Handarbeit … Dazu gibt es wieder ein Kinderprogramm mit Luftburg, Kindereisenbahn und der Drehleiter der Feuerwehr, Führungen zu unserem Glockenspiel, Gutes aus dem Honig der Klosterimkerei, eine Schaudrechslerei und traditionelles Handwerk, wertvolle Papierdrucke aus der Buchbinderei, einen Bücherflohmarkt und vieles anderes mehr. Für gute Musik sorgen die Musikkapelle Heiligenkreuz und die Shellac Strikers Band. Das Ganze in der geistlichen Atmosphäre unseres Klosters mit vielen Ordensleuten aus Nah und Fern. Um 12 Uhr und um 18 Uhr sind wie immer alle zur Teilnahme am Lateinischen Chorgebet der Mönche in der Abteikirche eingeladen.
Foto: 01. Mai 2019 ab 9 Uhr – der große Heiligenkreuzer Klostermarkt. Hier ein Video vom letzten Jahr.

Interessanter Austausch mit Werner Münch (23.04.2019)

Viele Gäste und Besucher waren über die Osterfeiertage bei uns. Unter ihnen Ministerpräsident a.D. Werner Münch mit seiner Frau. Münch gehörte dem Europäischen Parlament an. Er war von 1990 bis 1991 erster Finanzminister und von 1991 bis 1993 Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt. Er hat das politische Geschehen jener Zeit selbst mitgestaltet und die Zeit in Deutschland nach der Wende mitgeprägt. Bis heute ist er ein genauer Beobachter des politischen Geschehens geblieben. Gestern fand ein Austausch mit uns statt. Bereichernd und spannend!
Foto: interessante Begegnung mit Ministerpräsident a.D. Werner Münch.

Ostern - Vergelt's Gott unseren Kl-Ostergästen! (22.04.2019)

Die Kar- und Ostertage gehören für uns zu den schönsten und gnadenreichsten, aber auch zu den arbeitsreichsten und intensivsten Tagen. Eine besondere Freude waren in diesem Jahr wieder unsere Kl-Ostergäste: 21 junge Männer haben die vergangenen Tage bei uns in der Gemeinschaft verbracht, haben mitgeholfen bei Alltagsarbeiten und in den großen Liturgien. Nicht nur die jungen Männern nehmen von diesen Tagen viel mit, auch unsere Gemeinschaft profitiert von den jungen Leuten, die mit uns gemeinsam beten, feiern und für ein paar Tage das Leben teilen. Manche von ihnen haben im Herzen auch die Frage nach einer geistlichen Berufung … Gott führe sie auf den Weg, den zu gehen sie berufen sind! Hier ein froher gemeinsamer Ostergruß: Der Herr ist auferstanden! Halleluja!
Foto: Freude nach den großen Feiern der Mysterien unserer Erlösung!

Besonderes Geschenk: ein Riesen-Osterbrot (22.04.2019)

Rund um Ostern gibt es viele Bräuche: Ostereier, Osterhasen, Osterspaziergang … alle diese Bräuche kennen auch eine christliche Deutung, die uns den Glauben an die Auferstehung Jesu besser verstehen lassen. Dass zu Ostern gute Speisen gesegnet werden und dann nach der langen Fastenzeit gemeinsam genossen werden, versteht sich fast von selber. Ein besonderes Osterbrot haben wir von unserem Freund, dem Kaumberger Altbürgermeister und Bäckermeister Michael Singraber und von Rudi Willegger bekommen: ein riesengroßes Osterbrot. Danke und Vergelt’s Gott! Unsere Gemeinschaft ist groß und jung – es wird sicher bald aufgegessen sein!
Foto: Frohe Ostern mit einem Spezial-Osterbrot aus Kaumberg.

Trotz Schreckensnachrichten aus Sri Lanka: Der Herr ist auferstanden - Er ist wahrhaft auferstanden! Halleluja!

Abt Maximilian und der Konvent von Stift Heiligenkreuz wünschen Ihnen und Ihren Lieben von Herzen frohe und gesegnete Ostern. Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrhaft auferstanden! Halleluja! Gestern haben wir die Osternacht voller Freude und Dankbarkeit gefeiert! Acht Erwachsene sind getauft und gefirmt worden und haben das erste Mal die heilige Kommunion empfangen. Heute ist unsere österliche Freude aber sehr getrübt, weil wir von den schweren Anschlägen auf Christen in Sri Lanka gehört haben. Unser Gebet und unsere Gedanken sind besonders auch bei unseren Mitbrüdern im jungen Zisterzienserkloster dort … Gott sei Dank sind sie in Sicherheit! Wann wird es wieder einmal einen christlichen Feiertag ohne Anschläge auf Christen und Kirchen geben!? Warum dieser Hass? Warum diese Gewalt? Mit umso größerer Kraft bekennen wir: Jesus lebt! Jesus lebt in Ewigkeit!
Foto: Segnung der Osterspeisen am Ende der heiligen Osternacht.

Karsamstag - wir verweilen am Grab des Herrn (20.04.2019)

Gestern haben wir in einer begewegenden Liturgie das Leiden und den Tod Jesu Christi gefeiert. Hier einige Eindrücke. Heute, am Karsamstag ist ein stiller Tag. Wir verweilen am Grab des Herrn und betrachten Sein Leiden und Seinen Tod. In der Kreuzkirche ist das ‚Heilige Grab‘ aufgebaut und der eucharistische Herr in einer Schleiermonstranz ausgesetzt. Man kann den ganzen Tag kommen um zu beten. Außerdem ist den ganzen Tag über Gelegenheit zur heiligen Beichte. Um 21 Uhr beginnt dann die Liturgie der Osternacht mit der Segnung des Osterfeuers und dem Entzünden der Osterkerze.
Foto: das ‚Heilige Grab‘ in der Kreuzkirche.

Ostern in Jerusalem - wo alles begann (20.04.2019)

An Jesus Christus zu glauben, heißt daran zu glauben, dass Gott sich in einer konkreten Zeit und an einem konkreten Ort geoffenbart hat: in Jesus von Nazareth vor etwa 2000 Jahren. Zentrum des Geschehens der Ereignisse derer wir in diesen Tagen gedenkten ist Jerusalem. Hier hat Jesus das Letzte Abendmahl mit Seinen Aposteln begangen, hier wurde über Jesus verhandelt, hier ist Er seinen Kreuzweg gegangen, hier ist Er gestorben und hier ist Er siegreich von den Toten auferstanden. Deshalb ist eine Reise ins Heilige Land so wertvoll. Der ORF hat darüber berichtet, dass die Pilgerreisen nach Israel boomen und hat dabei eine Reisegruppe aus Österreich interviewt … mit bekannten Gesichtern. Hier der Beitrag zum Nachschauen.
Foto: Screenshot-ORF – Pater Karl als geistlicher Leiter einer Pilgergruppe ins Heilige Land.

Karfreitag - Jesus stirbt am Kreuz (19.04.2019)

Der heutige Karfreitag steht ganz im Zeichen des Kreuzweges, des Leidens und Sterbens unseren Herrn und Erlösers Jesus Christus. Der Tag wird als strenger Fasttag begangen. Um 14.30 Uhr beten wir den Kreuzweg im Freien auf der barocken Kreuzweganlage. In der Kreuzkirche gibt es den ganzen Tag Beichtgelegenheit. Um 17 Uhr beginnt die Liturgie vom Leiden und Sterben Jesu in der Abteikirche – eine der bewegendsten Liturgien des Jahres. Wir laden herzlich zur Mitfeier ein.
Foto: Wir beten Dich an, Herr Jesus Chrisuts und preisen Dich. Denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst!

Gründonnerstag - Liturgie der Fußwaschung (18.04.2019)

Im Johannesevangelium wird berichtet, dass Jesus während des Letzten Abendmahles Seinen Aposteln die Füße gewaschen hat – ein Sklavendienst nach damaliger Sitte. Nur, wer sich von Christus reinigen lässt, hat Anteil an ihm. Und Jesus gibt den Auftrag: „Wenn nun ich, der Herr und Meister, euch die Füße gewaschen habe, dann müsst auch ihr einander die Füße waschen.“ (Joh 13,14) Altem Brauch folgend haben heute wir Mönche 12 verdienten Persönlichkeiten aus den von unserer Gemeinschaft betreuten Pfarren die Füße gewaschen und sie nachher zu uns zu einer Stärkung eingeladen.
Foto: wo Menschen einander dienen, anstatt übereinander herrschen zu wollen, da beginnt der Friede.

Klosterputz - Osterputz (17.04.2019)

Es ist ein guter Brauch vor Ostern ein gründliches Saubermachen des eigenen Hauses vorzunehmen. Auch bei uns soll zu den Festtagen alles in frischem Glanz erstrahlen. Unsere jungen Kl-Ostergäste helfen fleißig beim Reinigen der Kirche. Überall wird Staub gesaugt, die Teppiche ausgeklopft, der Boden gewischt und alles gereinigt. Je mehr helfende Hände, desto schneller geht alles und gemeinsam macht es auch Freude. Sakristan Frater Benjamin und sein Team freuen sich über die Mithilfe.
Foto: Kl-Ostergäste und Mönche packen beim jährlichen Kirchenputz gemeinsam an.

Haben Sie schon Ihre Osterbeichte gemacht? (17.04.2019)

Zu Ostern feiern wir Leiden, Tod und Auferstehung Jesu – unsere Erlösung! Warum ist Jesus diesen Weg gegangen? Für uns. Zur Vergebung der Sünden. Die heilige Beichte ist für viele ein vergessenes Sakrament. Umso mehr wollen wir sie anbieten und dazu einladen. Wer aufrichtig und ehrlich seine Sünden beichtet, macht die Erfahrung, dass Gottes Liebe, Gottes Barmherzigkeit und Gottes Vergebung jedem Menschen gilt. Wer beichtet wird frei und kann neu anfangen. In den folgenden Tagen ist am Gründonnerstag von 14-18 Uhr, am Karfreitag von 8-12 und von 11-16.45 Uhr und am Karsamstag von 8-12 und von 14-18 Uhr Beichtgelegenheit in der Kreuzkirche. Eine Hilfe zur Vorbereitung auf die Beichte gibt es hier.
Foto: Beichte, das Sakrament der Befreiung und der Heilung.

Abt Maximilian und Wolfgang Klausnitzer würdigen die Theologie Benedikts XVI. (16.04.2019)

Rechtzeitig zum Geburtstag des emeritierten Papstes Benedikts XVI. veröffentlichen wir hier einen Artikel, den unser Abt Maximilian Heim, der ja auch Preisträger des Premio Ratzinger ist und der em. Würzburger Fundamentaltheologe und Religionswissenschaftler und Heiligenkreuzer Forschungsdekan Wolfgang Klausnitzer gemeinsam verfasst haben. Der Artikel versteht sich als eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit einem selbstbewussten Beitrag der evangelischen Theologin Ellen Ueberschär. Die darin enthaltenen Angriffe werden einer sachlichen Analyse unterzogen und dabei kommen die beiden Autoren zu anderen Ergebnissen. Hier der Artikel, der sich an ein wissenschaftliches Publikum richtet, aber für alle Interessierten gut zu lesen ist.
Foto: schöne Begegnung im April vergangenen Jahres.

Gottes Segen zum Geburtstag, lieber Papa emeritus! (16.04.2019)

Mit dem emeritierten Papst Benedikt XVI. verbindet uns so viel: 2007 hat er uns auf Einladung von Altabt Gregor besucht und die Hochschule Heiligenkreuz in den Status einer Hochschule päpstlichen Rechts erhoben. Seitdem trägt die Hochschule auch den Namen ‚Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz‘. Abt Maximilian hat über Joseph Ratzingers Ekklesiologie seine Doktorarbeit geschrieben und ist Mitglied seines Schülerkreises. Wir lesen und studieren seine theologischen Werke. Seinen jüngsten Beitrag über die Kirche und den Skandal des sexuellen Mißbrauchs haben wir dankbar aufgenommen und mit Gewinn gelesen. Heute feiert Papst em. Benedikt XVI. seinen 92. Geburtstag. Abt Maximilian und die Gemeinschaft der Mönche von Stift Heiligenkreuz wünschen von Herzen alles, alles Gute und wir sagen dankbar: Vergelt’s Gott für alles! Wie beten für Sie! Abt Maximilian und Rektor Pater Wolfgang haben im Namen unserer Gemeinschaft und der Hochschule Heiligenkreuz auch einen persönlichen Brief an den emeritierten Papst geschrieben.
Foto: Papst Franziskus hat auch schon gratuliert!

Lebendigkeit durch Jugendtage im Kloster (16.04.2019)

Ostern ist ein so wichtiges und für den Glauben entscheidendes Fest, dass es gut vorbereitet werden muss – äußerlich und innerlich. Deshalb bieten wir vor den hohen Feiertagen immer auch Jugendtage an, damit junge Menschen die Möglichkeit haben in den Sinn und Gehalt der Feiern einzudringen. Am Programm stehen aber nicht nur Katechesen, Glaubensimpulse und Workshops, sondern auch Musik, Sport und Ausflüge. Der Ausflug ging gestern nach Wien auch den Kahlenberg. Pater Georg, der am 27. April mit drei anderen Mitbrüdern zum Priester geweiht wird, hat diesmal die Tage organisiert und geleitet.
Foto: gemeinsamer Ausflug im Rahmen der Jugendtage auf den Kahlenberg.

Täglich von 17-21 Uhr Anbetung in der Kreuzkirche (02.06.15.)

Aus einer Initiative von Gläubigen, geistlichen Schwestern und Studenten ist eine wichtige Sache entstanden: Seit 2015 gibt es mehr „Eucharistische Anbetung“ in Heiligenkreuz. Und zwar täglich von 17 Uhr bis 21 Uhr, Freitag schon ab 15 Uhr in der wunderbaren Kreuzkirche, die eine gute Atmosphäre hat und allen zugänglich ist:
TÄGLICH:
   17.00 Uhr Aussetzung, Anbetung (Freitag: 15 Uhr);
   18.45 Uhr Heilige Messe;
   20.15 Uhr Rosenkranz, dann Einsetzung.
BETER GESUCHT: Man kann sich online unterwww.heiligenkreuz.blut-christi.de für die Anbetung anmelden, oder per E-Mail ewige-anbetung@stift-heiligenkreuz.at, oder per Telefon Tel. +43-680-4464888; oder einfach so kommen!

Weiteres aus der Jahreschronik:

Schade, dass die News aus dem Kloster schon ausgelesen sind? Bitte hier klicken, hier geht es zur Chronik mit den älteren Beiträgen…

Chant-CDs und neueste Bücher:

Wir empfehlen unsere Chant-CDs und unsere neuesten Bücher. Alles gibt es hier auf www.klosterladen-heiligenkreuz.at. Bestellen kann man unkompliziert über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at oder rufen Sie doch einfach an unter 0043-2258-8703-400. Porto kostet immer nur 2,50 Euro. Bestellungen über 70 Euro sind portofrei in Deutschland und Österreich.

Alia novissima - Weitere Neuigkeiten

hier geht es zur Chronik 2016

hier geht es zur Chronik 2015
hier geht es zur Chronik 2014
hier geht es zur Chronik 2013
hier geht es zur Chronik 2012
hier geht es zur Chronik 2011
hier geht es zur Chronik 2010
hier geht es zur Chronik 2009
hier geht es zur Chronik 2008
hier geht es zur Chronik der „Chant-CDs“, ab 2008
hier geht es zur Chronik 2007
hier geht es zur Chronik 2006

Patent portae – magis cor!
Unsere Türen stehen offen – mehr noch unser Herz!
Konstruktive Anfragen: hier klicken.
Destruktive Kritik: hier klicken.