SALVETE - WILLKOMMEN!

Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ist ein „Ort der Kraft“ (Papst Benedikt XVI.)
Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei mit 96 Mönchen,
die eine Hochschule päpstlichen Rechtes, drei Priorate, 21 Pfarren,
das Priesterseminar Leopoldinum betreuen, ein Wiederbesiedlungsprojekt für Neuzelle betreibt,
ein Klostergründungsprojekt in Sri Lanka unterstützen – u.v.a.m.

Stift Heiligenkreuz wurde im Jahre 1133 vom hl. Leopold gegründet,
auf Anraten seines Sohnes, des seligen Otto von Freising.
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung ohne Unterbrechung,
das sind nunmehr bereits 886 Jahre!

Stift Heiligenkreuz ist das mystische Herz des Wienerwaldes.
Stift Heiligenkreuz ist eine Harmonie von Natur und Kultur.
Stift Heiligenkreuz ist eine Einheit von Mittelalter und Barock.
Stift Heiligenkreuz ist eine Symphonie von Geschichte und Spiritualität.

Quid fuit? Quid erit?

Kunsthistorisches Museum Wien zeigt den 'Meister von Heiligenkreuz' (27.03.2019)

Der ‚Meister von Heiligenkreuz‘ ist eine der interessantesten Künstlerpersönlichkeiten der Zeit um 1400. Sein eigentlicher Name ist nicht bekannt. Man nennt ihn in der Kunstgeschichte den ‚Meister von Heiligenkreuz‘ weil einige seiner Werke bei uns im Stift Heiligenkreuz aufbewahrt wurden. Ein besonderes Diptychon wurde 1926 vom Kunsthistorischen Museum Wien angekauft. Kürzlich wurde es umfassend restauriert. Es zeigt auf den Innenseiten die Verkündigung Mariae und die Vermählung der hl. Katharina. Das Kunsthistorische Museum zeigt jetzt das Werk des ‚Meisters von Heiligenkreuz‘ in einer Ausstellung, die noch bis 23. Juni läuft. Gestern war die Eröffnung. Es sprachen Generaldirektorin Sabine Haag, Kurator Guido Messling, der Botschafter der Republik Frankreich Francois Saint-Paul und unser Altabt Gregor Henckel-Donnersmarck, der eine geistlich-theologische Deutung zu den ausgestellten Werken gab. Auch einige von uns waren dabei. Wir wollen die Ausstellung herzlich empfehlen. Hier alle Informationen.
Foto: Altabt Gregor über den ‚Meister von Heiligenkreuz‘ im KHM Wien.

Willkommen zu den Jugendtage von Ostern (27.03.2019)

Wie in den vergangenen Jahren bieten wir wieder Jugendtage an zur Einstimmung auf die Feier der Kar- und Ostertage. Jugendliche und junge Erwachsene ab 14 Jahren können sich ab sofort bei Pater Georg (p.georg@stift-heiligenkreuz.at) anmelden! Die Tage gehen von 13.-16. April. Am Programm stehen geistliche Impulse, Lobpreis, Heilige Messe, Anbetung, Beichtgelegenheit und Workshops und natürlich machen wir wieder ein Wanderung und nehmen uns Zeit für gute Gemeinschaft, Sport und Musik. Ganz einfach: Jugendtage im Stift Heiligenkreuz. Kosten: 60€ Bitte bald anmelden, da es leider nur eine begrenzte Anzahl an verfügbaren Plätzen gibt. Hier alle Infos – wir freuen uns auf gesegnete Tage!
Foto: Willkommen zu den Jugendtagen vor Ostern.

Kurhaus Marienkron erneuert (27.03.2019)

Unsere lieben Mitschwestern im Zisterzienserinnenkloster Marienkron im Burgenland sind gemeinsam mit uns und anderen an dem traditionsreichen Kurhaus Marienkron beteiligt und prägen den Betrieb durch das geistliche Leben, spirituelle Angebote und seelsorgliche Begleitung. Das Kurhaus wurde in den vergangenen Monaten rundum erneuert und modernisiert. Das neue ‚Zentrum für Darm und Gesundheit‘ öffnet seine Pforten wieder ab 01. Mai 2019. Gestern fand schon eine interne Präsentation für Mitarbeiter und Freunde statt. Das neue Kurzentrum erstahlt in neuem Glanz und wird für viele Menschen ein Ort für Erholung, Gesundheit und Stärkung werden. Das Stift Heiligenkreuz war durch Pater Prior Meinrad und unseren Haiptökonom Pater Markus vertreten. Wir wünschen Gottes Segen!
Foto: mit Äbtissin Mutter Ancilla im neuen ‚Zentrum für Darm und Gesundheit‘ in Marienkron.

In neun Monaten ist Weihnachten! (25.03.2019)

In neun Monaten ist Weihnachten. Heute, am 25. März feiert die Kirche das Hochfest ‚Verkündigung des Herrn‘. Der Erzengel Gabriel kommt zu Maria um ihr zu verkünden, dass sie Mutter Jesu, Mutter des Mensch gewordenen Gottes werden wird. Maria fragt: „Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne?“ „Der Heilige Geist wird über dich kommen und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden.“ Das sagte Maria: „Siehe, ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe nach Deinem Wort.“ (vgl. Lk 1,26-38) Neun Monate später wird Jesus geboren. Wir Zisterzienser haben diese Szene der Begegnung des Engels mit Maria im Altarraum abgebildet. Das Mysterium der Menschwerdung Gottes ist auch das Mysterium der Kirche. Im Angelusgebet, das Christen drei Mal am Tag beten sollen, ist diese Glaubenswahrheit enthalten.
Foto: in der Bernardikapelle – der Erzengel Gabriel verkündet Maria, dass sie Mutter Gottes werden soll.

Lebendiges Musikarchiv - Konzert im Alten Rathaus in Wien (25.03.2019)

Unser Kunstkustos ist Pater Roman. Seine Aufgabe: die Kunst und die Kultur des Stiftes Heiligenkreuz zu fördern. Am 20. März fand im Alten Rathaus in Wien ein Konzert mit Musik von Ferdinand Rebay und seinen Zeitgenossen statt. Am Programm standen Rebay und seine Wegbegleiter. Die Musikwissenschaftlerin Dr. Maria Gelew erstellte gemeinsam mit Pater Roman das Programm: Grundlage für Ferdinand Rebays (1880-1953) musikalische Ausbildung war seine Sängerknabenzeit in Stift Heiligenkreuz durch Pater Stephan Pfeiffer und den Stiftsorganisten Hans Fink. In Wien setzte er seine Ausbildung unter anderem bei Eusebius Mandyczewski fort, der auch Hans Gal unterrichtete, und schloss sie bei Robert Fuchs ab, der auch Lehrer von Alexander Zemlinsky war. Emil Nikolaus von Reznicek (später in Graz und Berlin) fügt sich in diese Gruppe. Spannend war es Werke dieser Komponisten zu einem Gesamtbild zusammengefügt zu hören. Das Konzert war gut besucht. Der Erlös kommt der Ausstattung der Kapelle in dem neuen Zisterzienserkloster in Sri Lanka zu Gute.
Foto: Applaus nach dem gelungenen Konzertabend.

Gemeinsame Wallfahrt der 'Babenbergerklöster' (24.03.2019)

Es ist eine junge, aber schon lieb gewordene Tradition: alle drei Jahre findet eine gemeinsame Wallfahrt und ein Begegnungstag der Klöster, die Gründungen der Babenbergerzeit sind, statt. In diesem Jahr war das Schottenstift in Wien Gastgeber. Mitbrüder aus Heiligenkreuz, Klosterneuburg, Lilienfeld und Kleinmariazell waren eingeladen. Auch die Benediktinerinnen der Anbetung in Wien sind gekommen. Neben der Heiligen Messe mit Erzabt Cirill Hortobágyi aus Pannonhalma in Ungarn, einem geistlichen Impuls von Abt Johannes Jung und Führungen durch das Haus war vor allem auch Zeit für Austausch, Begegnung und Gespräch gegeben. Das ist das wertvolle an solchen Treffen: man lernt einander kennen, erfährt mehr von den anderen Klöstern, kann sich austauschen und gegenseitig stärken.
Foto: reger Austausch vor dem Mittagessen im Wiener Schottenstift.

Glaubensvertiefung für junge Menschen (24.03.2019)

Das Stift Heiligenkreuz ist ein Ort an dem man den christlichen Glauben kennen lernen, erfahren und vertiefen kann. Gerade deshalb kommen viele Menschen zu uns. Sie wollen Glauben und Gnade erleben. Heute ist es wichtig, dass der christliche Glaube vertieft wird, damit er im Alltag gelebt werden kann. Vor allem junge Menschen brauchen Orientierung und Wissen über den Weg als Jünger Jesu in unserer Zeit. An diesem Wochenende war eine große Firmgruppe aus St.Lorenzen mit ihrem Pfarrer Pater Markus und den erwachsenen Firmbegleitern bei uns. Es gab Vorträge, Gespräche, Beichtgelegenheit, Begegnung mit den Mönchen und gemeinsames Gebet. Aber natürlich auch Ausflüge, Sport und Musik. Gott segne alle jungen Christen!
Foto: fröhliche Gesichter nach der Vorbereitung auf das Beichtsakrament.

Habt Acht! Pfarrgemeinderat der Militärpfarre zu Gast (21.03.2019)

In Österreich gibt es für Soldaten, Soldatinnen und ihre Familien eine eigene Diözese, die Militärdiözese. Der Militärpfarrgemeinderat beim Kommando Landstreitkräfte hat gemeinsam mit Abt Philipp Helm vom Stift Rein, der sich in der Militätseelsorge engagiert und Militäroberkurat Sascha Kaspar bei uns im Stift Heiligenkreuz eine dreitätige Klausur gehalten. Wie kann man unter Soldaten von Gott sprechen? Wie werden Grundwehrdiener für den Glauben begeistert? Wie kann man das geistliche Leben fördern? Wie wichtig ist der Glaube für Menschen, die in der Landesverteitigung tätig sind? Diese und andere Fragen standen im Fokus. Gottes Segen unseren Soldaten!
Foto: Pfarrgemeinderatsvorsitzender Oberst Paul Pergler mit den Militärseelsorgern und den Mitgliedern des Militärpfarrgemeinderates vor unserer Stiftskirche.

Fastenzeit: Kreuzweg im Freien (07.03.2019)

Wir laden herzlich ein: an jedem Sonnntag der Fastenzeit beten wir den Kreuzweg im Freien auf unserer schönen, barocken Kreuzweganlage. Die Termine sind: 10. März, 17. März, 24. März, 31. März, 07. April und 14. April (Palmsonntag!). Beginn ist immer um 16 Uhr bei dern Intentionskapelle. Achtung: bei Schlechtwetter finden die Kreuzwegandachten in der Kreuzkirche statt. Zwei Sondertermine gibt es: Am Freitag, 12. April, 15 Uhr – Barrierefreier Kreuzweg ‚Simon von Cyrene‘ (besonders für ältere Menschen, die schlecht zu Fuß sind und Menschen in Rollstühlen) im inneren Stiftshof. Am Karfreitag, 19. April ist der Kreuzweg schon um 14.30 Uhr! Betend und betrachtend gehen wir den Leidens- und Erlösungsweg Jesu nach.
Foto: wir beten Dich an, Herr Jesus Christus und preisen Dich, denn durch Dein Heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst.

Autogrammwünsche nach dem Vortrag von Klaus Berger (20.03.2019)

Die Vortragsreihe „Sieben über Sieben“ an der Hochschule Heiligenkreuz ist bewusst breit und bunt konzipiert. Neben namhaften Theologen kommen auch interessante Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur, Politik und Gesellschaft um Vorträge zu halten. Vergangenen Montag war mit Klaus Berger ein echter „Startheologe“ zu Gast und hielt einen ausgezeichneten Vortrag mit dem Titel „Kamel durchs Nadelöhr. Grundzüge des Humors Jesu“ – der Vortrag kommt heute noch auf Youtube! Mit Klaus Berger sind wir besonders eng verbunden, da er ein Familiar unseres Hauses ist. Nach dem Vortrag kamen ein paar Hörer gleich zu ihm um sich einige seiner Bücher signieren zu lassen.
Foto: Autogramme in theologische Fachbücher … das gibt es nicht alle Tage.

Salve regina, mater misericordiae ... (17.03.2019)

Unsere Chorgebetszeiten sind alle schön. Der Gregorianische Choral berührt die Herzen und hebt die Seele zu Gott. Die Komplet, das letzte Gebet am Abend – sozusagen das monastische ‚Gute-Nacht-Gebet‘ – das wir jeden Tag nach der Lesung aus der Regel des heiligen Benedikt um 19.45 Uhr beten, hat eine besondere Atmosphäre: draußen ist es schon dunkel, der Tag ist vorbei, es wird ruhig und still. In den Psalmen beten wir um einen guten und erholsamen Schlaf, darum, dass Gott uns beschützt und dass wir, wenn wir erwachen, Gott mit neuer Kraft loben und Ihm dienen können. Abgeschlossen wird die Komplet jeden Tag mit dem feierlichen, zisterziensischen ‚Salve Regina‘, dem Gruß an Maria, die Mutter Jesu: „Sei gegrüßt Königin, Mutter der Barmherzigkeit …“ Hier kann man sich unser Salve Regina anhören.
Foto: abendliche Prozession im Kreuzgang.

Neues Buch über Mary Vetsera in Mayerling vorgestellt (17.03.2019)

Mit unseren nur 4 km entfernten „Nachbarinnen“, den Karmeliterinnen in Mayerling sind wir engstens verbunden: die Schwestern beten in unseren Anliegen, wir Mönche feiern oft die Messe in der schönen Klosterkirche, Studenten der Hochschule leben im Gästhaus der Schwestern und helfen auch in vielem mit! Die Geschichte rund um Kronprinz Rudolf und Mary Vetsera bewegt die Menschen bis heute und zieht Besucher an. Gestern ist ein besonderes Buch in Mayerling vorgestellt worden: 1991 wurde die Leiche der Mary Vetsera von Helmut Flatzlsteiner aus ihrer Gruft in Heiligenkreuz geraubt. Damals war der junge Kriminalbeamte Helmut Reinmüller mit dem spektakulären Grabraub befasst. Jetzt hat er ein Buch geschrieben, in dem der Fall aus kriminalpolizeilicher Sicht aufgearbeitet wird und auch andere Details zum „Fall Mary Vetsera“ erstmals publiziert wurden. Hier alle Informationen zum Buch. Die Gebeine der Mary Vetsera ruhen inzwischen wieder in am Friedhof von Heiligenkreuz; der damals geraubte Sarg ist im Jagdschloss Mayerling ausgestellt.
Foto: Mutter Oberin Schwester Magdalena und Schwester M. Regina freuen sich über das große Interesse an dem neuen Buch und an Mayerling. Auch eine neue Sonderausstellung über Mary Vetsera ist jetzt zu besichtigen.

Mitbrüderliche Gemeinschaft macht stark (16.03.2019)

In der betenden Sprache der Liturgie sprechen wir einander oft mit „Bruder“ oder „Schwester“ an. Innerhalb von klösterlichen Gemeinschaften sprechen wir auch von Mitbrüdern und Mitschwestern, mit denen wir gemeinsam unterwegs sind. Die Kirche kann man als Familie Gottes verstehen: in Christus sind wir Kinder des Vaters und deshalb sind die anderen nicht anonyme Fremde sondern Brüder und Schwestern. Wie sehr würde sich das Miteinander verändern, wenn wir das nicht nur so oft sagen würden, sondern mehr mit Leben füllen würden!? Die ganze Welt sähe anders aus, wenn wir uns Menschen als eine gemeinsame Familie verstehen würden. Darin steckt die Kraft zur Veränderung, die der Glaube an Jesus Christus uns schenken kann!
Foto: mitbrüderlicher Austausch im Priorenhof in Heiligenkreuz.

Spannende Vorträge an der Hochschule Heiligenkreuz (22.02.2019)

Die Vortragsreihe „7 über 7“ an der Hochschule Heiligenkreuz ist bewusst thematisch breit und farbig, weil sie offen ist für alle Interessierten. Schon jetzt wollen wir auf die Veranstaltungen im Sommersemester 2019 aufmerksam machen. Referenten sind diesmal: Marius Reiser, Klaus Berger, Efgani Dönmez, Josef Seifert, Asfa-Wossen Asserate und Pater Johannes Nebel. Der erste „7 über 7“ Vortrag ist am Montag, 04. März. Da wird Marius Reiser über die Verklärung Jesu sprechen. Die Vorträge sind jeweils nach der Montagsmesse um 19.15 Uhr im Bernhardinum. Hier finden sie das Programm für das kommende Semester. Wir laden sehr herzlich ein!
Foto: nicht nur die Studenten freuen sich auf die spannenden Abende im kommenden Semester.

Sind Sie schon in der Fastenzeit angekommen? (15.03.2019)

Die Fastenzeit geht schon über eine Woche … sie ist eine Zeit der Umkehr, der Buße, der inneren Befreiung, der Vorbereitung und der Heilung. Es sind Tage des Heils und Tage der Gnade. Die aktuellen Nachrichten aus Kirche und Welt geben viel Anlass sich um echte innere Erneuerung zu bemühen! Nur, wenn sich die Herzen zu Gott bekehren, kann das Angesicht der Erde neu werden und kann die Kraft von Leiden, Tod und Auferstehung Jesu wirksam werden. Wir laden ein, die Fastenzeit gut und fruchtbar zu nutzen – bei uns in Heiligenkreuz gibt es viel Gelegenheit dazu (Kreuzwegandachten, Beichtgelegenheit, Anbetung, Stille, Chorgebet, Einkehrtage …)
Foto: in der Abteikirche ist schon jetzt das Auferstehungskreuz verhüllt. Unter Glocken- und Orgelklang wird es dann in der Osternacht feierlich enthüllt!

Herzlich willkommen im Stift Heiligenkreuz (12.03.2019)

Für viele Menschen in unserer Zeit sind Kirche, Gebet und Liturgie etwas Fremdes geworden. Manche haben Scheu an der Heiligen Messe oder anderen Gottesdiensten teilzunehmen, weil sie nicht wissen, wie man sich da verhält. Umso wichtiger ist es, dass die Türen der Kirchen weit offen sind und dass jemand da ist, der die Ängstlichkeit nimmt und sagt: „Herzlich willkommen!“ Wir Mönche versuchen das gemäß dem alten Wort: „Patent portae – magis cor! Unsere Türen stehen offen – unser Herz noch mehr.“ Jeden Abend steht einer von uns bei der ‚Alten Pforte‘ um Menschen, die an der Lateinischen Vesper in der Bernardikapelle teilnehmen wollen, willkommen zu heißen und einzulassen. Gott tut dann das Seine in den Herzen!
Foto: Pater Franziskus vor der Vesper beim Eingang in den Kreuzgang.

Wir unterstützen den Vocation Music Award (11.03.2019)

Musik berührt die Herzen! Einige engagierte Leute haben jetzt eine tolle Initiative gestartet, die wir gerne unterstützen und bekannt machen: der „Vocation Music Award“ ist ein neuer Musikpreis für christliche Musik. Alle, die Gott lieben und von Musik begeistert sind, sind eingeladen ihr Lied auf www.vocation-music-award.at hochzuladen. Zu gewinnen gibt es ein Preisgeld, ein professionelles Musikvideo, eine CD-Produktion und einen LIVE-Auftritt beim Key2Life-Festival. Mitmachen zahlt sich also aus. Hier weitere Infos. Wir freuen uns auf viele gute Lieder, die die Herzen berühren und die Botschaft Gottes verkünden.
Foto: Vocation Music Award – geistliche Musik soll gefördert werden.

Täglich von 17-21 Uhr Anbetung in der Kreuzkirche (02.06.15.)

Aus einer Initiative von Gläubigen, geistlichen Schwestern und Studenten ist eine wichtige Sache entstanden: Seit 2015 gibt es mehr „Eucharistische Anbetung“ in Heiligenkreuz. Und zwar täglich von 17 Uhr bis 21 Uhr, Freitag schon ab 15 Uhr in der wunderbaren Kreuzkirche, die eine gute Atmosphäre hat und allen zugänglich ist:
TÄGLICH:
   17.00 Uhr Aussetzung, Anbetung (Freitag: 15 Uhr);
   18.45 Uhr Heilige Messe;
   20.15 Uhr Rosenkranz, dann Einsetzung.
BETER GESUCHT: Man kann sich online unterwww.heiligenkreuz.blut-christi.de für die Anbetung anmelden, oder per E-Mail ewige-anbetung@stift-heiligenkreuz.at, oder per Telefon Tel. +43-680-4464888; oder einfach so kommen!

Weiteres aus der Jahreschronik:

Schade, dass die News aus dem Kloster schon ausgelesen sind? Bitte hier klicken, hier geht es zur Chronik mit den älteren Beiträgen…

Chant-CDs und neueste Bücher:

Wir empfehlen unsere Chant-CDs und unsere neuesten Bücher. Alles gibt es hier auf www.klosterladen-heiligenkreuz.at. Bestellen kann man unkompliziert über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at oder rufen Sie doch einfach an unter 0043-2258-8703-400. Porto kostet immer nur 2,50 Euro. Bestellungen über 70 Euro sind portofrei in Deutschland und Österreich.

Alia novissima - Weitere Neuigkeiten

hier geht es zur Chronik 2016

hier geht es zur Chronik 2015
hier geht es zur Chronik 2014
hier geht es zur Chronik 2013
hier geht es zur Chronik 2012
hier geht es zur Chronik 2011
hier geht es zur Chronik 2010
hier geht es zur Chronik 2009
hier geht es zur Chronik 2008
hier geht es zur Chronik der „Chant-CDs“, ab 2008
hier geht es zur Chronik 2007
hier geht es zur Chronik 2006

Patent portae – magis cor!
Unsere Türen stehen offen – mehr noch unser Herz!
Konstruktive Anfragen: hier klicken.
Destruktive Kritik: hier klicken.