SALVETE - WILLKOMMEN!

Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ist ein „Ort der Kraft“ (Papst Benedikt XVI.)
Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei mit 100 Mönchen,
die eine Hochschule päpstlichen Rechtes, drei Priorate, 21 Pfarren,
das Priesterseminar Leopoldinum betreuen, ein Wiederbesiedlungsprojekt für Neuzelle betreibt,
ein Klostergründungsprojekt in Sri Lanka unterstützen – u.v.a.m.

Stift Heiligenkreuz wurde im Jahre 1133 vom hl. Leopold gegründet,
auf Anraten seines Sohnes, des seligen Otto von Freising.
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung ohne Unterbrechung,
das sind nunmehr bereits 884 Jahre!

Stift Heiligenkreuz ist das mystische Herz des Wienerwaldes.
Stift Heiligenkreuz ist eine Harmonie von Natur und Kultur.
Stift Heiligenkreuz ist eine Einheit von Mittelalter und Barock.
Stift Heiligenkreuz ist eine Symphonie von Geschichte und Spiritualität.

Quid fuit? Quid erit?

Dankbar für das Mittragen im Gebet (18.09.2018)

Das Gebet für einander gibt Kraft, Segen und Gnade. Wir sind dankbar, dass viele Menschen unser Kloster, die vielfältigen Aufgaben in der Seelsorge, die Hochschule und die Priesterausbildung auch mit ihrem Gebet und ihrem Opfer mittragen. Gestern waren einige Mitglieder einer Gebetsgruppe aus Deutschland da, die vor allem für die Priester, um geistliche Berufungen, für die Kranken und dafür, dass viele Menschen zu Gott finden, beten. Durch das Gebet und auch durch die regelmäßigen Übertragungen der Montagsmesse und des Dienstagsgebetes in den Medien ist ein großes Gebetsnetz entstanden, das auch weiter wächst! Vergelt’s Gott!
Foto: nach der Montagsmesse mit Abt Maximilian: Freunde, die für uns beten mit Direktor Martin Leitner, Father Anushka aus Sri Lanka, der das Lizentiatsstudium beginnen wird und Klaus Stefan Fleck.

'Barockkonzert 1683' mit Lesung von Pater Walter am 28. September (18.09.2018)

Herzliche Einladung zu Lesung und Konzert mit Texten und Musik aus der Zeit der Türkenbelagerung 1683. Pater Walter Ludwig liest aus dem Original-Tagebuch „Flucht und Zuflucht“ unseres Mitbruders Balthasar Kleinschroth, der die dramatischen Ereignisse von damals getreu aufgezeichnet hat. Das Barockensemble ‚Echo de Danube‘ spielt Originalmusik aus der Barockzeit auf historischen Instrumenten, so zum Beispiel von Johann Heinrich Schmelzer, Antonio Vivaldi, Johann Philip Krieger, Andreas Schmelzer, Georg Reutter, Johann Josef Fux und anderen. Pater Walter hat schon mehrmals sehr lebendig die dramatischen Ereignisse des Türkenjahres 1683 vorgetragen, vom Herannahen der feindlichen Truppen über die Flucht der Heiligenkreuzer Sängerknaben nach Passau bis zur Rückkehr ins zerstörte Kloster. Es gibt zwei Termine: am Donnerstag, 27. September um 19 Uhr in der Stiftspfarrkirche Neukloster in Wiener Neustadt und am Freitag, 28. September  um 17 Uhr im Kaisersaal im Stift Heiligenkreuz. Eintrittskarten gibt es gegen eine Spende ab 20 Euro – der Erlös ist für die Restaurierung des Neuklosters. Reservierung und Infos bei Pater Walter: p.walter@neukloster.at – hier alle Informationen.

Im Kreuz ist Heil, im Kreuz ist Hoffnung, im Kreuz ist Leben (17.09.2018)

Vergangenen Sonntag war bei uns im Stift Heiligenkreuz der traditionelle Kreuzerhöhungssonntag. Abt Nikolaus Thiel aus dem Stift Schlierbach war als Hauptzelebrant eingeladen und hielt die Festpredigt, in der er auf das Geheimnis des Kreuzes einging: „Der Gott an den wir glauben, geht an den offenen Wunden nicht vorbei. Er trägt sie selbst.“ Der Chor des Neuklosters in Wiener Neustadt führte unter der Leitung von Walter Sengstschmid die Kleine Orgelsolomesse von Joseph Haydn auf. Nach der feierlichen Prozession mit der Kreuzreliquie gab es wieder für die vielen Gläubigen, die gekommen sind die Möglichkeit den Segen mit der Reliquie zu empfangen und das Kreuz Jesu zu verehren und so das eigene persönliche Lebenskreuz mit dem Kreuz Jesu zu verbinden. Hier einige eindrucksvolle Bilder von der Feier und ein Video.
Foto: Im Kreuz ist Heil, im Kreuz ist Hoffnung, im Kreuz ist Leben – Abt Nikolaus Thiel bei seiner Predigt.

Den Glauben offen und mutig bekennen (17.09.2018)

Angesichts eines scheinbar immer schwächer werdenden Glaubens in unseren Breiten und trauriger Skandale innerhalb der Kirche ist es wichtig, dass wir den Ruf Jesu nach Umkehr und geistlicher Erneuerung hören und annehmen, für Bekehrung und Reinigung beten und auch mutig und offen unseren Glauben bezeugen. Vergangene Woche fand in Wien eine große Bittprozession statt bei der für das Geschenk des Friedens gedankt wurde und um Frieden und Bekehrung gebetet wurde. Viele von uns waren dabei – an der Spitze Abt Maximilian, der auch die Heilige Messe in der Minoritenkirche gefeiert hat. Dass so viele Menschen mitgegangen sind und mitgebetet haben, ist ein Zeichen der Hoffnung in unserer Zeit.
Foto: Marianische Bittprozession im Herzen Wiens.

Salzburger Priesterseminar zu Besuch (07.09.2018)

Freundlichen Besuch hatten wir am Mittwoch: die Studenten des Priesterseminars in Salzburg waren mit ihrem Regens Tobias Giglmayr und Spiritual Gerhard Viehhauser bei uns. Sie hatten eine gemeinsame Woche mit Priesterseminaristen in der Slovakei, waren bei der Seligsprechung der seligen Anna Kolesarova in Kosice und auf dem Heimweg nach Salzburg haben sie Station bei uns gemacht. Durch das Studium an der Hochschule Heiligenkreuz sind uns ja einige der Seminaristen gut bekannt. Wir wünschen allen, die sich auf dem Weg zum Priestertum befinden von Herzen Gottes Segen und Kraft! Eine geistliche Berufung ist ein wertvoller Schatz!
Foto: Frater Ambrosius führte unsere Gäste durch das Kloster.

Aktiv seit 1133 (07.09.2018)

Gestern fand in Wien wieder der ‚Vienna Business Run‚ statt. Mitarbeiter von verschiedenen Betrieben gehen auf der 4,1 km langen Strecke im Wiener Prater an den Start. In diesem Jahr waren es 32000 Teilnehmer – davon 51 in dem aus Mönchen und Mitarbeitern bestehenden Heiligenkreuz-Team. Unser Motto auf den Leiberln: „Aktiv seit 1133“. Alle aus dem Heiligenkreuz-Team sind gut über die Ziellinie gekommen, herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung. Schnellster im Heiligenkreuz-Team war – wie im vergangenen Jahr – der Elektriker Markus Fürst, schnellster Mönch – unangefochten! – unser Pater Kosmas Thielmann. Das Team der Mönche belegte insgesamt im Übrigen den Platz 1771. Hier die Ergebnisse. Die Heiligenkreuz T-Shirts kann man ab sofort im Klosterladen auch kaufen!
Foto: Abt Maximilian und Pater Markus feuerten unser Team an!

Frater Ambrosius übernimmt die Kinder- und Jugendführungen (06.09.2018)

Für Kinder und Jugendliche ist ein lebendiges Kloster eine besonders spannende und interessante Welt in der sie Zugänge zur Geschichte, dem christlichen Glauben und authentischer Spiritualität finden können. Deshalb bieten wir spezielle Führungen für Schulklassen, Pfarrgruppen, Ministranten etc. an. Bisher war für diese Spezialführungen Pater Isaak zuständig. Er ist frisch geweihter Diakon und ist als begnadeter Jugendseelsorger nach Neuzelle gesandt worden um dort die Jugendseelsorge aufzubauen. Seine Aufgabe als Verantwortlicher für die Kinder- und Jugendführungen hat jetzt Frater Ambrosius übernommen, der gerade seine zeitliche Profeß gemacht hat und ein besonderes Charisma in diesem Bereich hat.
Foto: Pater Isaak und Frater Ambrosius – im Hintergrund der selige Märtyrer Frater Anastasz Janos Brenner.

Der Generalabt der Zisterzienser Mauro-Giuseppe Lepori schickt Neuzelle seinen Segen (05.09.2018)

Die feierliche Errichtung des Priorats Neuzelle hat eine sehr, sehr positive Resonanz gefunden. Fast alle großen Medien in Deutschland, in Österreich und auch in anderen Ländern haben berichtet: Das Stift Heiligenkreuz errichtet ein Tochterkloster im Osten Deutschlands! Besondere Freude hat uns der Generalabt des Zisterzienserordens bereitet, indem er uns ein Grußwort geschickt hat. Darin heißt es: „Es ist eine grosse Gnade, ein echtes Geschenk, dass in einer Zeit, in der die Kirche und auch unser Orden durch schwere Krisen geschüttelt werden, heute eine ’neue Zelle‘ monastischen Lebens entsteht, dank der Lebendigkeit des Klosters Heiligenkreuz! Möge sie ein Ort authentischer Begegnung mit Gott werden, der die faszinierende Schönheit der Freundschaft mit Gott ausstrahlt, wie das Hohelied Salomons sagt: ‚Schön bist du!‘!“ Hier kann man den Brief des Generalabtes nachlesen.
Foto: vor fast einem Jahr war Generalabt Mauro-Giuseppe gemeinsam mit Nuntius Nikola Eterović und Mutter Äbtissin Gertrud Pesch in Neuzelle.

Aufarbeitung historischer Bücher in der Stiftsbibliothek (05.09.2018)

Eine Bibliothek gehört zu jedem Kloster, da die geistliche Lesung ein wichtiges Element des Ordenslebens ist. Bei uns gibt es die moderne und mit aktueller Literatur ausgestattete Bibliothek der Hochschule, aber auch ein historisch Bibliothek mit vielen älteren zum Teil wertvollen Büchern. Die „ruhigen“ Sommermonate wurden für verschiedene Arbeiten genutzt. Drei Teilnehmerinnen der „Library and Information Studies“ der Österreichischen Nationalbibliothek machen gerade ihr Abschlußprojekt bei uns. Sie katalogisieren historische Bücher, teilweise mit Seltenheitswert und verknüpfen die Datensätze mit einem online-Volltext. So kann man den Inhalt unserer Bibliothek weltweit über das Internet abrufen und darin lesen. Ein wichtiger Beitrag zur Arbeit unserer Bibliothekare!
Foto: Pater Florian und Frater Cyrill mit Caroline Guttenbrunner, Karin Schuh, Theresa Steinwendtner mit historisch wertvollen Büchern in der historischen Siftsbibliothek.

Sehr gute Ergebnisse für Heiligenkreuz als Tourismusort (04.09.2018)

Stift Heiligenkreuz ist ein beliebtes Ausflugsziel und eine der touristischen Hauptattraktionen des Landes. Wir sind eines der Top-Ausflugsziele. Um als solches geführt zu werden, gibt es strenge Auflagen, die immer wieder anonym und objektiv überprüft werden. Zu den Kriterien gehören eine übersichtliche Homepage, freundliche und kompetente Ansprechpartner vor Ort, ein klares Orientierungssystem für Besucher, gute Gastronomie, saubere Sanitäranlagen, ansprechende und spannende Führungen, etc. Insgesamt haben wir bei einer gerade durchgeführten unabhängigen Überprüfung mehr als 95% der Kriterien der Top-Ausflugsziele erreicht. Ein erfreuliches Ergebnis, das auch als eine Auszeichnung für uns und unsere Mitarbeiter verstanden wird.
Foto: Pater Antonius, der den Führungsbetrieb organisiert, freut sich über eine sehr gutes Resultat einer Überprüfung der Tourismusstandards im Stift Heiligenkreuz und sagt: „Herzlich willkommen!“

Freude in Neuzelle: die Zisterzienser sind wieder da (02.09.2018)

Heute war es so weit – ein historischer Tag: nach mehr als 200 Jahren gibt es in Neuzelle in Brandenburg wieder ein Ziserzienserkloster. Im Rahmen der Bistumswallfahrt der Diözese Görlitz, zu der etwa 2000 Menschen gekommen sind, hat unser Abt Maximilian Heim auf Einladung von Bischof Wolfgang Ipolt das ‚Priorat Neuzelle‘ offiziell errichtet. Viele Menschen haben dieses Ereignis voller Hoffnung auch über die Medien mitverfolgt. Bischof Ipolt hielt die Predigt: Die Mönche sind berufen durch ihre monastisches Leben zu zeigen, dass sich die Suche nach Gott lohnt und sie einen Menschen glücklich machen und erfüllen könne. „Seien Sie frohe Gefährten für die Menschen, die hierher nach Neuzelle kommen und nach Antworten für ihr Leben suchen. Ich bin sicher: Wenn Sie selbst Gottsucher bleiben, wird das andere anstecken und einladen. Nicht mehr und nicht weniger erwarten Gott und das Gottesvolk von Ihnen!“ Unter den Gästen waren unter anderen der Berliner Erzbischof Heiner Koch, Regensburgs Bischof Rudolf Voderholzer, der polnische Bischof Tadeusz Lityniski aus dem östlich der Neiße gelegenen Bistum Zielona Gola sowie die brandenburgische Kulturministerin Martina Münch (SPD), die auch Vorsitzende der landeseigenen Stiftung Stift Neuzelle ist, die die im staatlichen Besitz befindliche historische Klosteranlage verwaltet. Möge das Priorat Neuzelle Segen und Gnade sein für viele Menschen und für lange Zeit! katholisch.de hat zur Neugründe eine eigene Themenseite gemacht. Auch viele andere Medien berichten über dieses besondere Ereignis der 10. Klostergründung des Stifts Heiligenkreuz – so zum Beispiel die Deutsche Tagesschau.
Foto: Abt Maximilian mit der Gründungsurkunde.  (c)katholisch.de

Übertragung der Sonntagsmesse aus dem Neukloster (02.09.2018)

Nicht nur das jüngste Heiligenkreuzer Priorat, nämlich Neuzelle, dass heute neu errichtet wurde, stand heute im Blickpunkt der Öffentlichkeit, auch in unserem ältesten Priorat, dem Neukloster in Wiener Neustadt gab es heute etwas Besonderes: die Heilige Messe am Sonntag wurde heute auf ORF und ZDF Live übertragen. Viele gute Rückmeldungen gab es zu dieser Messe, zu der ganz besonders Kinder und Familien eingeladen waren und die unter das Leitwort ‚Bei Jesus in die Schule gehen‘ gestellt wurde – für die Kinder und Jugendlichen beginnt ja jetzt wieder die Schule, da ist der Segen Gottes wichtig! Neben einer tollen Predigt gab es berührende Musik und eindrucksvolle Bilder von der Kirche. Hier kann man die Messübertragung anschauen.
Foto: Pater Prior Walter hielt die Predigt, die Tausende über das Fernsehen mitverfolgen konnten.

Freude, eine Frucht des Heiligen Geistes (02.09.2018)

Viele Menschen laufen missmutig und traurig, mit einem harten Herzen und einem verbissenen Gesicht herum. Der christliche Glaube ist dafür voller Freude. Die Engel verkünden eine „große Freude“, als Jesus geboren wird. Im Himmel herrscht „Freude“, wenn ein Sünder umkehrt (Lk 15,7). Jesus verkündet eine „frohe Botschaft“! Und als der Auferstandenen sich zeigt, da „freuten sich die Jünger, als sie den Herrn sahen!“ (Joh 20,20) Die Freude ist eine Frucht des Heiligen Geistes (Gal 5,22) und nach Lehre der Kirche eine Frucht der Liebe (KKK, 1829), der Anfang der Kirche (KKK, 763) und Zustand des Himmels! Es sind sogar zwei Sonntag im Laufe des Kirchenjahres dem Thema Freude gewidmet (Laetare und Gaudete). Freude zieht an, Feude überzeugt und Freude ist Zeichen der Gegenwart Gottes. Wie schön, dass in unserer Gemeinschaft Freude und Fröhlichkeit gelebt werden und ab und an auch herzlich gelacht wird. Freilich: es ist eine Freude, auch im Kreuztragen. Die Fülle der Freude erwartet uns im Himmel.
Foto: Freude in der Gemeinschaft nach der Ablegung der zeitlichen Profess.

Gründung eines neuen Klosters: Zisterziensisches Leben in Neuzelle (02.09.2018)

Der 02. September 2018 wird in die Geschichte eingehen. Ein neues Kloster wird gegründet. Mehr als 200 Jahre nachdem das Stift Neuzelle säkularisiert wurde und die Mönche das Kloster verlassen mussten, wird heute ab 10 Uhr vom Heiligenkreuzer Abt Maximilian Heim auf Einladung des Görlitzer Bischofs Wolfgang Ipolt das Priorat Neuzelle kirchenrechtlich errichtet. Damit beginnt dort ganz offiziell wieder das zisterziensische Leben in Gebet, Arbeit, Gastfreundschaft und Glaubenszeugnis. Ein positiver Impuls für die ganze Region und ein Zeichen der Hoffnung für die Kirche im deutschen Sprachraum. Freilich ist das Pflänzchen noch klein und zart … die Gemeinschaft dort muss sich finden, die Aufgaben gut verteilt werden, ein neues Klostergebäude ist zu errichten … wir bitte alle unsere Freunde um Gebet, Freundschaft und Unterstützung für diese 10. Neugründung des Stiftes Heiligenkreuz! Hier ein sehr umfassender und guter Bericht über das Priorat Neuzelle in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
Foto: das ist die offizielle Aussendungsurkunde. Gott segne die sechs Gründermönche Pater Prior Simeon, Pater Kilian, Pater Konrad, Pater Aloysius, Pater Isaak und Pater Alberich!

Gregorianischer Choral - Übung macht den Meister (01.09.2018)

Viele Menschen kommen zu uns, um beim Chorgebet dabei zu sein und den lateinischen Gregorianischen Choral zu erleben. Diese geistliche Musik berührt die Herzen und erhebt die Seelen zu Gott. Oft hören wir die Frage: muss jeder Mönch singen können? Antwort: es ist schon gut, wenn man musikalisches Talent mitbringt, aber im Kloster lernt man das Singen auch mit der Zeit. Mit Kantor Pater Raphael gibt es immer wieder gemeinsame Choralproben, bei denen die Stücke eingeübt werden, damit sie dann wirklich einstimmig sind und nach Himmelsmusik klingen.
Foto: Jeden Sonntag vor dem Konventamt gibt es eine Choralprobe.

Heiligenkreuzer Studentin Cornelia Lauschmann zu Gast bei Barbara Stöckl (01.09.2018)

Die Biographien der meisten jungen Mönche und auch der meisten Theologie-Studenten in Heiligenkreuz sind oft bewegt und spannend, weil sie zeigen wie Gott im Leben eines Menschen heute wirkt. Cornelia Lauschmann studiert seit einem Jahr an der Hochschule. Davor war sie Filialleiterin eines Fastfood-Restaurants, Offizierin beim österreichischen Bundesheer und militärische Fluglotsin. Jetzt ist sie von Barbara Stöckl ins Fernsehen eingeladen worden um über ihren Weg zu erzählen und darüber, wie der Glaube an Gott wieder in ihr Leben kam. Ein schönes und authentisches Glaubenszeugnis, hier kann man es ansehen.
Foto: Theologiestudentin Cornelia Lauschmann mit Moderatorin Barbara Stöckl – (c)ORF.

'Gekommen, um zu bleiben' - das Priorat Stiepel wird 30 (31.08.2018)

Derzeit wird viel über die am Sonntag bevorstehende Errichtung des Priorates Neuzelle in Brandenburg gesprochen und in den Medien berichtet. Es ist eine Fügung, dass genau vor 30 Jahren von Heiligenkreuz auch ein Priorat gegründet wurde. Ende August 1988 brachen vier Mönche nach Bochum Stiepel auf um im Ruhrgebiet in der Diözese Essen mit dem klösterlichen Leben zu beginnen. Heute sind 14 Mönche in Stiepel und das Kloster dort hat sich zu einem lebendigen geistlichen Zentrum entwickelt, das weit ausstrahlt und viele Menschen aus Nah und Fern anzieht. Hier ein schöner Artikel aus Anlass des 30sten Geburtstages des Priorats Stiepel. Möge Gott auch weiterhin reichen Segen und viele Gnaden schenken!
Foto: Feierliche Liturgie in Stiepel – das Priorat Bochum Stiepel wird 30 Jahre alt.

Täglich von 17-21 Uhr Anbetung in der Kreuzkirche (02.06.15.)

Aus einer Initiative von Gläubigen, geistlichen Schwestern und Studenten ist eine wichtige Sache entstanden: Seit 2015 gibt es mehr „Eucharistische Anbetung“ in Heiligenkreuz. Und zwar täglich von 17 Uhr bis 21 Uhr, Freitag schon ab 15 Uhr in der wunderbaren Kreuzkirche, die eine gute Atmosphäre hat und allen zugänglich ist:
TÄGLICH:
   17.00 Uhr Aussetzung, Anbetung (Freitag: 15 Uhr);
   18.45 Uhr Heilige Messe;
   20.15 Uhr Rosenkranz, dann Einsetzung.
BETER GESUCHT: Man kann sich online unterwww.heiligenkreuz.blut-christi.de für die Anbetung anmelden, oder per E-Mail ewige-anbetung@stift-heiligenkreuz.at, oder per Telefon Tel. +43-680-4464888; oder einfach so kommen!

Weiteres aus der Jahreschronik:

Schade, dass die News aus dem Kloster schon ausgelesen sind? Bitte hier klicken, hier geht es zur Chronik mit den älteren Beiträgen…

Chant-CDs und neueste Bücher:

Wir empfehlen unsere Chant-CDs und unsere neuesten Bücher. Alles gibt es hier auf www.klosterladen-heiligenkreuz.at. Bestellen kann man unkompliziert über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at oder rufen Sie doch einfach an unter 0043-2258-8703-400. Porto kostet immer nur 2,50 Euro. Bestellungen über 70 Euro sind portofrei in Deutschland und Österreich.

Alia novissima - Weitere Neuigkeiten

hier geht es zur Chronik 2016

hier geht es zur Chronik 2015
hier geht es zur Chronik 2014
hier geht es zur Chronik 2013
hier geht es zur Chronik 2012
hier geht es zur Chronik 2011
hier geht es zur Chronik 2010
hier geht es zur Chronik 2009
hier geht es zur Chronik 2008
hier geht es zur Chronik der „Chant-CDs“, ab 2008
hier geht es zur Chronik 2007
hier geht es zur Chronik 2006

Patent portae – magis cor!
Unsere Türen stehen offen – mehr noch unser Herz!
Konstruktive Anfragen: hier klicken.
Destruktive Kritik: hier klicken.