Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Pressekontakte:
für Stift Heiligenkreuz: Pater Dr. Karl Wallner, Stift Heiligenkreuz (www.stift-heiligenkreuz.at), 0043-664-5361595, information@stift-heiligenkreuz.at

für das Kloster Stiepel: Pater Prior Pirmin Holzschuh, Kloster Stiepel (www.kloster-stiepel.de), 0049-172-1533142, p.pirmin@kloster-stiepel.de

für den Vertrieb:
SVS GmbH & Co KG, Bestellhotline: 0043-5576 727 80 15;
E-Mail: bestellung@imladen.com

Kleine Chronik unserer CD: "Chant - Stabat Mater"

Am 12. November ist unsere neue CD „Chant – Missa Latina“ erschienen (14.11.12.) – Wir lieben den Gregorianischen Choral, der nur in der lateinischen Sprache seine ganze Schönheit entfaltet. Darum veröffentlichen wir nun eine eine neue CD, also unsere vierte (1. Chant-Music for Paradise; 2. Chant-Amor et Passio; 3. Chant-Stabat Mater). Die neue CD heißt „Chant-Missa Latina“ und enthält eine Lateinische Messe von A bis Z. Dazu noch die „Missa sine nomine“ von Vox Gothica. – Wie klingt eine Heilige Messe auf Latein? Wunderschön! Es ist eine Fügung des Heiligen Geistes, dass Papst Benedikt XVI. zeitgleich in Rom eine „Akademie zur Förderung der Lateinischen Sprache“ errichtet. Die neue CD, die eine Überraschung werden sollte (wir haben sie schon im August aufgenommen…) ist in Gold gehalten, den sie ist unsere Festgabe zum goldenen 50-Jahr Jubiläum der Eröffnung des 2. Vatikanischen Konzils, das zwar die Landessprache erlaubt hat, zugleich aber wünscht, dass die Gläubigen die Antworten der Heiligen Messe auch Lateinisch können. Schade, dass das nicht mehr der Fall ist. Übrigens: Die CD ist auch einfach wunderschön, Sie werden staunen! Wie schön ist doch der Gregorianische Choral! – Hier ist unsere Pressemeldung zu „Chant – Missa Latina“. Hier informieren wir über unsere Anliegen. Wir freuen uns, dass es schon 10.000 Vorbestellungen gibt. Ab 12.11. müsste „Chant – Missa Latina“ überall im Handel sein. Bestellungen direkt über bestellung@obsculta-music.at oder www.obsculta-music.at

Ab 28. September ist die CD „Chant – Stabat Mater“ endlich im Handel erhältlich (28.09.12.) – Eigentlich ist alles recht schnell gegangen: Ende August waren die Aufnahmen, nun ist die neue CD bereits im Handel erhältlich. Erfreulich, dass es so viele Vorbestellungen für die neue CD gibt, vor allem aus Deutschland. Es ist ja auch eine CD, die unsere Verbindung mit Deutschland beschreibt: 1988 haben wir in Bochum das Kloster Stiepel gegründet, das rechtlich noch ganz zu uns gehört, mittlerweile aber eine blühende und prosperierende Oase mitten im Ruhrgebiet geworden ist. Weil das Kloster dort der Schmerzhaften Muttergottes geweiht ist (im Cover auch sichtbar) trägt die CD den Titel „Chant – Stabat Mater“. Der Cover erzählt gleichsam unsere Geschichte: Von Heiligenkreuz ins Ruhrgebiet… Ein Wagnis, das erfolgreich war. Chant ist englisch und steht für Gregorianischen Choral. In besonderere Weise waren die Mitbrüder aus unserem Tochterkloster Stiepel in Bochum an dieser CD beteiligt, sowohl vom Bild als auch vom Gesang her. Mehr Informationen dazu gibt es in der Pressemitteilung hier.
Das Cover kann man hier downloaden.

Immerhin: „Chant-Stabat Mater“ ist in den Charts… (21.10.12.) – Wir singen eigentlich nicht deshalb auf CDs, um in die Charts zu gehen, aber ein bisschen Freude macht es schon. Unsere CD „Chant-Stabat Mater“ hat es doch tatsächlich auf Platz 69 der Ö3-Longplay-Charts geschafft… Man muss einmal lesen, was da für schöne und zugleich auch merkwürdige Titel rund um uns herum sind… Die Musikwelt ist schon sehr bunt geworden…

Chant-Concert-Prayer war ein geistliches Erlebnis (01.10.12.) – Am 30. September haben wir in der überfüllten Abteikirche einen Benefizabend für die Hochschule gehalten. Ca. 1000 waren gekommen, weitere 500 mussten wir leider schon im Vorfeld vertrösten… Es war uns nicht ganz wohl bei der Veranstaltung, weil wir ja um Geld für die Hochschule bitten müssen, doch es war ein geistliches Ereignis, der Akzent lag auf „Prayer“ und nicht auf „Concert“. Freilich haben wir damit gleich die Verleihung von Platin für „Chant-Amor et Passio“ verbunden und die neue CD „Chant-Stabat Mater“ vorgestellt. David Ianni hat wunderbar gespielt, ein Stück hat das Ensemble Vox Gothica vorgetragen. Die Stimmung danach war sehr gut, viele Menschen haben sich gefreut und waren teilweise sogar gerührt. Auch für uns war es sehr schön und wir denken, dass es dem lieben Gott auch gefallen hat. Foto: Vorstellung der neuen CD „Chant-Stabat Mater“ für die Fotografen. – Das Bild kann man downloaden.

BENEFIZVERANSTALTUNG für die Hochschule am 30. September 2012 um 17 Uhr ist restlos ausgebucht(25.07.12.) – Es gibt einen überwältigenden Ansturm auf die Benefizveranstaltung „Chant-Concert-Prayer“ am kommenden Sonntag. Alle Zählkarten sind ausgegeben. Wir machen darauf aufmerksam, dass nur jene eingelassen werden können, die Zählkarten haben. Diese haben wir gratis ausgegeben. Es gibt keine Plätze mehr und wir müssen um Verständnis bitten, dass niemand sonst eingelassen werden kann. Wir wollen die besinnliche Stimmung eines geistlichen Abends und nicht einer facebook-Party!
Beginn ist um 17 Uhr, Einlass ab 16.30 Uhr, Dauer ca. eineinhalb Stunden. Bei der besinnlichen Benefizveranstaltung, die den Charakter eines Gebetes haben wird, sammeln wir für den dringend notwendigen Ausbau der Hochschule und unsere vielen Priesterstudenten. Wir hoffen auf Großzügigkeit.
Zugleich stellen wir die neue CD „Chant – Stabat Mater“ vor. Erstmals im Verkauf. Und zugleich wird uns die Platin Auszeichnung für die CD „Chant – Amor et Passio“ überreicht. Diese Veranstaltung ist erstmalig und einmalig. Der Pianist David Ianni wird extra eingeflogen, er begleitet unseren Choralgesang teilweise auf dem Klavier, außerdem singt das Ensemble Vox Gothica. wir haben ein bisschen Bauchweh, denn hochdotierte Konzerteinladungen haben wir ja immer abgelehnt. Auch hier geht es doch in erster Linie um den lieben Gott, den wir in unseren gregorianischen Gesängen (englisch: „Chant“) loben wollen.
Bitte helfen Sie großherzig der Hochschule und unseren Priesterstudenten, Vergelt’s Gott!

David Ianni kommt zum Chant-Concert-Prayer am 30. September (20.09.12.) – Wir freuen uns, das wir am 30. September sozusagen „volles Programm“ bieten können bei dieser einzigen und erstmaligen Veranstaltung, die wir Chant-Concert-Prayer nennen: Es geht uns darum, bei diesem Benefizkonzert den Gebetscharakter des Gregorianischen Chorals zu vermitteln und trotzdem auch etwas Gutes für die hilfsbedürftige Hochschule zu tun. Wie schön, dass auch David Ianni kommt und uns in der Abteikirche mit dem Klavier begleiten wird; ebenso wird das Ensemble Vox Gothica mit uns singen. Zu hören ist im Prinzip all das, was auf der neuen CD „Chant – Stabat Mater“ zu hören ist, die wir bei dieser Feier auch der Öffentlichkeit präsentieren. Ab 28.9. ist sie im Verkauf. Foto: David Ianni mit Pater Pior bei den Aufnahmen zur neuen CD, die allen viel Freude, ja geradezu Spaß gemacht haben…

30. September 2012, 17 Uhr „Chant-Concert-Prayer“ für den Ausbau der Hochschule (17.07.12.) – Durch das wunderbare Wachstum unserer Hochschule stehen wir vor Herausforderungen, die uns durchaus auch belasten. Für den Ausbau der Hochschule brauchen wir 5 Millionen Euro. Es zeichnet sich schon ab, dass viele Menschen überaus großzügig und liebevoll und aufopferungsbereit helfen. Wir hoffen, dass dieses Wunder gelingt! Zugleich wollen auch wir alles dazu tun. Darum machen wir erstmals eine Benefizveranstaltung für unsere Hochschule, wo wir „etwas bieten wollen“ und zugleich auf Großzügigkeit hoffen:
Sonntag, 30. September, 17 Uhr: Abt Maximilian leitet ein Konzert von uns Mönchen, das zugleich auch Andacht und Gebet ist. Wir nennen es „Chant-Concert-Prayer“. Man braucht dazu unbedingt Zählkarten, die man sich rechtzeitig an der Klosterpforte holen muss, oder man kann sie sich schicken lassen. Die Zählkarten sind natürlich gratis, – aber notwendig. Email direkt an Frau Sabrina Galatsai: office@stift-heiligenkreuz.at. Wir haben 700 Sitzplätze, aber nicht mehr.
Zugleich werden wir am 30. September unsere neue CD „Chant-Stabat Mater“ der Öffentlichkeit präsentieren. Und wir freuen uns, dass wir da auch die Platin-Auszeichnung für die CD „Chant-Amor et Passio“ entgegen nehmen können. Diese Veranstaltung ist erstmalig und wohl auch einmalig, denn alle hochdotierten Konzerteinladungen haben wir ja immer abgelehnt. Wir hoffen, dass das etwas Gutes wird.

Pater Johannes Paul und Pater Edmund bei den Paralympics in London (06.09.12.) – Große Freude haben unsere beiden Mitbrüder am Dienstag unseren so erfolgreichen Olympioniken in London gemacht. Die „Seitenblicke“ haben hier einen schönen Bericht gebracht. Sie haben in einer Feierstunde im Österreich-Haus beim London-Tower unsere CD „Chant – Amor et Passio“ übergeben, die mittlerweile ja Platin erreicht hat. Es war als symbolische Geste gedacht. Als das Paralympische Komitee an uns herangetreten ist, wollten wir auch „Werbung“ machen für diese Form der Olympischen Spiele. Mittlerweile sind unsere Sportlerinnen und Sportler dort so erfolgreich, dass das gar nicht so notwendig ist. Sehr beeindruckt waren sie von der Teilnahme an einem Wettbewerb in einem Stadion mit 80.000 Zusehern. Mehr dazu hier. Foto: P. Edmund und P. Johannes Paul vor dem Big Ben

Schöner Beitrag in den „Seitenblicken“ (24.08.12.) – Wir sind Mönche und nicht mit Sektgläser und sonstigen Attitüden herumspazierende Promis. Die Redaktion von „Seitenblicken“ findet uns offensichtlich trotzdem nett und bringt immer wieder Beiträge über uns. Bei den Aufnahmen zu „Chant – Stabat Mater“ waren wir alle schon ziemlich gelöst, weil die Aufnahmen so schön sind und so gut gelaufen sind. Hier ist der Beitrag von Seitenblicken anzuschauen. Foto: Pater Prior Simeon und Pianist David Ianni in guter Laune.

Fröhliche Pressekonferenz mitten in den Aufnahmen zu „Chant – Stabat Mater“ (22.08.12.) – Die Mitbrüder, die gerade in der Kreuzkirche aufnehmen, sind sehr erschöpft. Das heiße Wetter zehrt an den Kräften. Trotzdem war die Pressekonferenz, zu der viele Journalisten gekommen waren, sogar „Seitenblicke“, sehr schön. Auch wir nicht-singenden Mönche durften ja vorher nicht in die Kreuzkirche, um die singenden Mitbrüder nicht nervös zu machen. Erstmals hörten wir, was die Mitbrüder da aufnehmen. Es ist wunderschön! David Ianni hat gut komponiert. Von der Musik her wird die CD ein Hit! Foto: Das Foto ist „ein bisschen“ gestellt, denn normalerweise stehen die Mitbrüder nicht so dicht am Flügel. — NEU. Hier gibt es ein kleines Video dazu!

Termin für Presse und Fotografen

Morgen, Mittwoch, 22. August., um 16 Uhr können Journalisten und Fotografen gerne zu den abschließenden Aufnahmen für die neue CD „Chant – Stabat Mater“ kommen.
Fast alle Mönche aus Bochum sind hier, um diese CD aufzunehmen. In Bochum-Stiepel ging es nicht, weil die Kirche dort in der Einflugschneiße des Flughafens Düsseldorf liegt. Wir wollten unbedingt wieder in einer Kirche singen, denn unser Gesang ist Gebet.
Bitte kurze Rückmeldung an Pater Karl pkw@stift-heiligenkreuz.at. Wir freuen uns riesig auf die neue CD!

Wir singen gerade die CD „Chant – Stabat Mater“ (21.08.12.) – Unglaublich, was das für ein Aufwand ist, eine CD außerhalb eines Studios aufzunehmen! Wir wollten es wieder als Gebet tun, also in der Kirche. Die Kreuzkirche hat eine gute Akustik und ist ruhig! Doch der Aufwand ist groß: Die Stiepeler Mitbrüder mussten 1.000 Kilometer fahren, sie mussten in Zimmern untergebracht werden; einige Bänke der Kreuzkirche wurden abmontiert, damit der Bösendorfer-Flügel für David Ianni Platz findet; die Pfarrmessen mussten umgeleitet werden; es dürfen keine Geräusche sein, also kein Rasenmähen im Klosterbereich, keine Lärmentwicklungen durch das Bauamt usw. Naja, ein bisschen haben wir da auch schon Routine. Die Sänger hatten gerade Exerzitien, sind also geistlich aufgerüstet und gut gelaunt. Das ist das Wichtigste, denn auch dieses CD-Projekt „Chant-Stabat Mater“ wird nur mit dem Segen Gottes gelingen… Foto: Kreuzkirche hermetisch aberiegelt.

Wir freuen uns, das Cover unserer neuen CD „Chant – Stabat Mater“ vorstellen zu können (12.08.12.)
Unsere CD ist freilich erst ab 28. September im Handel und wird am 30. September auf dem „Chant-Concert-Prayer“ präsentiert.
In besonderere Weise sind die Mitbrüder aus unserem Tochterkloster Stiepel in Bochum an dieser CD beteiligt, sowohl vom Bild als auch vom Gesang her. Mehr Informationen dazu gibt es in der Pressemitteilung hier.
Das Cover kann man hier downloaden.

Fotoshooting für das Cover von „Chant 3“ im Kloster Stiepel (14.07.12.) – Was wären wir ohne unser blühendes Priorat in Deutschland, in Bochum! Weil das Kloster Stiepel unsere Tochter ist, auf die wir richtig stolz sind, und weil dort auch wunderbar der Choral gesungen wird, mitten im Ruhrgebiet, wird unsere 3. CD besonders von Stiepel getragen werden. Näheres werden wir noch bekannt geben. Soviel können wir aber schon verraten, dass für das Cover ein Fotoshooting in Stiepel stattgefunden hat. Viele waren bereit, sich fotografieren zu lassen, neben P. Prior Pirmin auch P. Elias, P. Ulrich, P. Florian und andere… Danke! Es ist ja eine Art Busse, sich fotografieren zu lassen. Der Grafiker hat eine gute Idee für das Cover, wir sind schon neugierig… Foto: Geduldig ließen sich etliche Stiepeler Mitbrüder für das Cover der 3. CD ablichten… (PS: Die Stiepeler Homepage verrät schon mehr…)

Faszinierendes Video zur Komposition „Obsculta“ von David Ianni (10.07.12.) – Unser Musiklabel heißt nach dem ersten Wort der uralten Benediktsregel: „Obsculta“, auf deutsch: „Lausche“. Unser Freund, der bekannte Luxemburger Pianist David Ianni, hat nun ein Klavierstück dazu geschrieben, das gleichsam das Lauschen in der Stille vertont. Es ist sozusagen das Programmstück für Obsculta-Music. In der Mitte tönt auch das „Ubi caritas“ aus der CD „Chant – Amor et Passio“ auf. Der geniale Filmemacher Vitùc hat mit Sensibilität und ästhetischer Intensität dazu ein Video gedreht. Er verfilmt dabei auch die innere Reise, die David Ianni macht, um zu dieser Musik zu finden. Hier anschauen. Fix ist, dass David Ianni auch bei der nächsten CD wieder einige Stücke mit Klavier begleiten wird. – Foto: Das Video unbedingt hier auf Youtube anschauen.

Chant - Amor et Passio

Nach dem Riesenerfolg unserer Choral-CD von 2008 „Chant – Music for Paradise“, die uns in die Pop-Charts gebracht hat und uns den Echo-Classic-Award eingebracht hat, haben wir eine Pause eingelegt.
2011 haben wir dann den Musiklabel „Obsculta-Music“ gegründet und unsere erste eigene wirkliche CD herausgebracht: „Chant – Amor et Passio“. Wir wollten das ursprünglich nur für unseren Klosterladen tun, dank Preiser-Records ist es sofort ein Platin-Erfolg geworden…
2012 bringen wir unsere CD „Chant – Stabat Mater“ heraus. Vieles bezieht sich auf unser blühendes Priorat, das Kloster Stiepel in Bochum, das wir 1988 gegründet haben.
Die Pressemitteilung zu „Chant – Stabat Mater“ gibt es hier zum downloaden.