Alle Informationen zu unseren Livestreams

Aktuelles:


Pater Simeon (42) ist unser neuer Subprior. Starke Verjüngung durch zahlreiche Umbesetzungen (01.09.07)

Der Herr Abt hat beim Bernardikapitel zukunftweisende Umbesetzungen und Dienstzuweisungen angeordnet, die mit 1. 9. in Kraft getreten sind. Sie betreffen fast 30 Mitbrüder. Das Wichtigste: Unser erst 42-jähriger Kantor folgt P. Raynald als Subprior nach, zugleich...
Der Herr Abt hat beim Bernardikapitel zukunftweisende Umbesetzungen und Dienstzuweisungen angeordnet, die mit 1. 9. in Kraft getreten sind. Sie betreffen fast 30 Mitbrüder. Das Wichtigste: Unser erst 42-jähriger Kantor folgt P. Raynald als Subprior nach, zugleich ist er als Magister für alle Studierenden im Haus zuständig. P. Simeon ist erst Diakon und hat heuer sein Studium abgeschlossen, nun ist er nach Abt und Prior der dritthöchste Obere im Kloster. Eine mutige Entscheidung des Herrn Abtes, die der Konvent freudig begrüßt hat! P. Simeon wird übrigens auch beim Papstempfang am 7. 9. am Platz am Hof in Wien singen. Kurz vor dem Papstbesuch erscheint ein von ihm herausgegebenes Buch über die Mystik des Gregorianischen Chorals. - Unser bisheriger Subprior (76) wird "Abtsvikar für die externen Mitbrüder in den Pfarren", das ist ein ganz neugeschaffenes Amt: P. Raynald, der die Liebenswürdigkeit in Person ist, soll sich um eine gute Verbindung mit unseren Mitbrüdern in den Pfarren "draußen" kümmern, sie besuchen und so die Einheit unseres Konventes fördern. --> die weiteren Umbesetzungen gibt es hier

Der Herr Abt hat folgende Umbesetzungen und neuen Dienstzuweisungen entschieden, die ab 1. Sept. 2007 in Kraft treten (01.09.2007)

(bzw. einige sind schon in Kraft getreten): Altabt Gerhard Hradil wird Spiritual der Juniores statt Magister; P. Raynald Heffenmeyr wird "Abtsvikar für die externen Mitbrüder" statt Subprior; P. Elias Blaschek macht ein Diakonatsjahr in Stiepel; P. Irenäus...
(bzw. einige sind schon in Kraft getreten):
  • Altabt Gerhard Hradil wird Spiritual der Juniores statt Magister;
  • P. Raynald Heffenmeyr wird "Abtsvikar für die externen Mitbrüder" statt Subprior;
  • P. Elias Blaschek macht ein Diakonatsjahr in Stiepel;
  • P. Irenäus Krause macht ein Diakonatsjahr im Neukloster und wird Assistent für Dogmatik mit Vorlesungen im Theologischen Grundkurs;
  • P. Simeon Wester wird Subprior (statt P. Raynald) und Magister aller Juniores (statt Altabt Gerhard und P. Karl), er bleibt Kantor und Stiftsorganist; 
  • P. Sebastian Bedzuidenhout ist bereits Pfarrer in Alland (statt P. Amadeus);
  • P. Philipp Neri Gschanes wird Succentor (statt P. Ferdinand) und bleibt in allen anderen Officien, die er schon innehat;
  • P. Kosmas Thielmann ist bereits Kaplan im Neukloster und bleibt alles andere, was er schon ist;
  • P. Pio Suchentrunk macht das Doktorat in Salzburg, macht ein Diakonatsjahr in der Pfarre Heiligenkreuz; er ist nicht mehr Infirmar;
  • P. Pirmin Holzschuh wird Kämmerer und Küchenmeister (statt P. Josef), außerdem berät er den Klosterladen; er bleibt Gastmeister;
  • Fr. Laurentius Edirisinghe setzt das Studium fort, er wird Studienassistent für Neues Testament; er bleibt Solatium des Gastmeisters
  • Fr. Marcel Jütte geht nach Stiepel und übernimmt dort Verwaltungsaufgaben;
  • Fr. Florian Winkelhofer bleibt in seinem Officium in Stiepel und absolviert einen 2-jährigen Theologischen Fernkurs;
  • Fr. Raphael Statt bleibt in seinem Officium als Künstler und absolviert einen 2-jährigen Theologischen Fernkurs;
  • Fr. Martin Krutzler setzt das Studium fort, er wird Studienassistent für Dogmatik; er bleibt 2. Zeremoniär und Firmhelfer in Sulz;
  • Fr. Emmanuel Heissenberger setzt das Studium fort und wird Sakristan (statt P. Elias);
  • Fr. Edmund Waldstein setzt das Studium fort; er wird Studienassistent für Philosophie;
  • Fr. Damian Lienhart setzt das Studium fort; er wird 3. Zeremoniär und Studienassistent für Kirchengeschichte;
  • Fr. Vinzenz Kleinelanghorst schließt das Studium ab; er wird Solatium des Gastmeisters und Studienassistent für Altes Testament;
  • Fr. Justinus Pech macht das Doktorat an der Gregoriana;
  • Fr. Athanasius Thurn beginnt das Studium, wird Studienassistent für Spirituelle Theologie und Instruktor für Latein für die Novizen;
  • Fr. Tobias Westerthaler wird Infirmar (statt P. Pio), er absolviert einen 2-jährigen theologischen Fernkurs und eine Ausbildung in Hauskrankenpflege;
  • Fr. Johannes Paul Chavanne beginnt das Studium und wird Studienassistent für Pastoraltheologie und Religionspädagogik.
Auch das Unerfreuliche muss genannt werden: Ein Mitbruder, der schon seit Jahren nicht mehr bei uns lebt, hat das kanonische Austrittsansuchen gestellt. Ein zweiter Mitbruder befindet sich unter ähnlichen Umständen im Stadium des Austritts. Beide sind nicht Priester. Ihnen gilt unser Gebet!

Unsere Jüngsten sind 19, unser Ältester ist 99 Jahre alt (31.08.07)

Das Foto zeigt links unseren "Teenager": Frater Coelestin Nebel aus Stammersdorf, 19Jahre jung, neben ihm Fr. Ignatius Lienhart aus der Steiermark, der knappe 20 ist. - Beim Bernardikapitel referierte Abt Gregor den Stand des Klosters. Wir sind 77, davon haben 57 die...
Das Foto zeigt links unseren "Teenager": Frater Coelestin Nebel aus Stammersdorf, 19Jahre jung, neben ihm Fr. Ignatius Lienhart aus der Steiermark, der knappe 20 ist. - Beim Bernardikapitel referierte Abt Gregor den Stand des Klosters. Wir sind 77, davon haben 57 die Feierliche Profess, 14 die Zeitliche Profess, 6 sind Novizen. Von den 77 sind 46 Priester, 5 Diakone, 26 ohne Weihe (von diesen bereiten sich 18 auf die Weihe vor). 17 Pfarrer und 8 Kapläne wirken in der Seelsorge.  Von den 77 sind 42 Österreicher, 32 Deutsche, je 1 aus Südtirol, Sri Lanka und Südafrika. Stiepel hat enormen personellen Nachschub vom Mutterkloster Heiligenkreuz erhalten (3 Mitbrüder in einem Jahr), aber auch selbst 1 Novizen im Noviziat, so zählen jetzt 14 Mitbrüder zur Besetzung unserer Neugründung. Von den 77 sind zwei 19-jährige Novizen, unser Ältester ist 99 (P. Cornelius), unser Zweitältester ist 96 (P. Adolf), unser Altersschnitt liegt bei 48 Jahren. 2007 gab es 1 Priesterweihe und 5 Diakonenweihen. - Foto: Fr. Coelestin und Fr. Ignatius, die beiden jüngsten. --> neue Ämterverteilungen ab 1. Sept. 2007

Zeitliche Gelübde am 15. August von 7 Mitbrüdern (15.08.07)

Auch die alten Mitbrüder erinnern sich nicht, dass Heiligenkreuz je einmal 7 Novizen auf einmal gehabt hätte: jene 7 jungen Mitbrüder, die im Vorjahr eingetreten waren, haben das einjährige Noviziat (das ist eine Zeit der Erprobung, der Selbstprüfung, des Sich-Einlebens,...
Auch die alten Mitbrüder erinnern sich nicht, dass Heiligenkreuz je einmal 7 Novizen auf einmal gehabt hätte: jene 7 jungen Mitbrüder, die im Vorjahr eingetreten waren, haben das einjährige Noviziat (das ist eine Zeit der Erprobung, der Selbstprüfung, des Sich-Einlebens, der Verinnerlichung, des Wachsens in der Berufung durch Demut und Opferbereitschaft...) nun hinter sich. Am 15. August haben "die glorreichen Sieben" ihre zeitlichen Gelübde abgelegt. Es war eine große Feier vor der Vesper, viele Verwandte, Freunde und Bekannte feierten mit uns. Nun liegt eine 3-jährige Erprobungszeit vor unseren Fratres Edmund Waldstein, Damian Lienhart, Vinzenz Kleinlanghorst, Justinus Pech, Athanasius Thurn, Tobias Westerthaler und Johannes Paul Chavanne. Wie verschieden die 7 sind, sah man schon am Stil, in dem sie ihre Professurkunden geschrieben hatten: in völlig verschiedenen Handschriften gelobten diese junge Männer mit ihren unterschiedlichen und doch so wertvollen Temperamenten und Charaktären "Stabilität", "Gehorsam" und "klösterlichen Lebenswandel". Jetzt tragen die Sieben das schwarz-weiße Gewand der Zisterzienser und schauen sehr eindrucksvoll aus... Foto: Die 7 nach der Profess mit dem glücklichen Abt Gregor. Fotos von den 7 alten Novizen und den 6 neuen Novizen gibt es --> hier.

“Liebe Mitbrüder, Ihr alle seid für diese sechs Novizen verantwortlich!” (14.08.07)

Mit sehr eindringlichen Worten hat Abt Gregor uns bei der Einkleidung am 14. August ermahnt, die Sorge für die 6 wunderbaren Menschen zu übernehmen, die Gott uns als Novizen anvertraut hat. "Gemeinsam kommt man in den Himmel, allein kommt man in die Hölle", sagte unser...
Mit sehr eindringlichen Worten hat Abt Gregor uns bei der Einkleidung am 14. August ermahnt, die Sorge für die 6 wunderbaren Menschen zu übernehmen, die Gott uns als Novizen anvertraut hat. "Gemeinsam kommt man in den Himmel, allein kommt man in die Hölle", sagte unser Abt am Beginn der Einkleidung, die aus Platzgründen in der großen Abteikirche stattfand. Jeder Novize erhielt einen neuen Namen. Wir haben seit heute folgende Mitbrüder: von rechts nach links Frater Wilhelm Wurdack (38, aus Wien-Floridsdorf, bisher Eisenhändler), Frater Frater Christoph Betsch (40, aus Rheinland-Pfalz, bisher Zahntechniker), Frater Klemens Nebel (19, aus Wien-Stammersdorf, Maturant), Frater Christian Rothammer (30, aus Bayern, Dipl.-Kfm., bisher Produktmanager bei BMW), Frater Christian Müller (30, aus Hessen, Dipl.-Kfm., bisher in der Wirtschaft) und Frater Lukas Lienhart (19, aus der Steiermark, Maturant, bisher Zivildiener). Hinter den 6 neuen Novizen stehen Novizenmeister und Prior P. Christian, Abt Gregor und P. Subprior Jakobus von Stiepel. Das ist ein Freudentag, wir sind alle von Herzen berührt über dieses Geschenk von Berufungen! - (Wenn man auf das Foto klickt, vergrößert es sich). --> Viele Fotos gibt es hier.

Theologisches Triduum am 4.,5. und 6. September zur Vorbereitung auf den Papstbesuch (09.08.07)

Abt Gregor wollte ausdrücklich, dass wir den Papstbesuch auch theologisch vorbereiten. So veranstaltet die Päpstliche Hochschule an den 3 Tagen vor dem Papstbesuch ein abendliches theologisches Triduum zu den 3 Symbolgestalten, von denen her unserer jetziger Papst zu fassen...
Abt Gregor wollte ausdrücklich, dass wir den Papstbesuch auch theologisch vorbereiten. So veranstaltet die Päpstliche Hochschule an den 3 Tagen vor dem Papstbesuch ein abendliches theologisches Triduum zu den 3 Symbolgestalten, von denen her unserer jetziger Papst zu fassen ist. Denn unser Papst ist , er ist " und er hat den Namen " gewählt. - Der Verlauf ist täglich so geplant: 19.30 Lateinische Komplet der Mönche in der Abteikirche, 20.00 Vortrag im Kaisersaal, Diskussionsmöglichkeit; Ende ca. 21.30 Uhr. - Univ.-Prof. Lothar Wehr (Eichstätt-Heiligenkreuz) über den Papst als Petrusnachfolger. - Prof. Maximilian Heim (Heiligenkreuz-Bochum) über den Papst als Theologe Ratzinger/Benedikt XVI.; - Abt Benedikt Müntnich OSB (Maria Laach) über die Beziehung zum hl. Benedikt von Nursia. - Foto: P. Maximilian mit zwei Klostergästen, er hält seine --> vielbeachtete Dissertation über Ratzinger in der Hand, wozu der Papst selbst das Vorwort geschrieben hat. - Alle sind herzlich eingeladen! -->

Fünftes Glockenspielfest Heiligenkreuz am 4./5. August: (04.08.2007)

Das gibt es (in Österreich) nur im Stift Heiligenkreuz! 43 Glocken hängen im barocken Hornturm über dem Eingang in den Inneren Stiftshof, die mittels Klaviatur, also wie ein Konzertflügel, bespielt werden können. Siehe --> hier. Da das in Österreich niemand so...
Das gibt es (in Österreich) nur im Stift Heiligenkreuz! 43 Glocken hängen im barocken Hornturm über dem Eingang in den Inneren Stiftshof, die mittels Klaviatur, also wie ein Konzertflügel, bespielt werden können. Siehe --> hier. Da das in Österreich niemand so richtig kann, müssen wir wieder einen niederländischen Glockenspielvirtuosen importieren: Arie Abbenes, städtischer Glockenspieler (Stadsbeiaardier) von Utrecht gibt sein 5. Konzert: Das am Samstag 4. 8. beginnt um 20 Uhr; Karte a 12 Euro (Vorverkauf Klosterpforte 10 Euro). Am Sonntag 5. 8. gibt es ein nachmittägliches . Beim Sommerabendkonzert wird Abbenes einige Kompositionen zu Ehren von Benedikt XVI. spielen, also auch dieses Ereignis steht unter dem Vorzeichen des Papstbesuches... Foto: Pater Elias und Frater Martin helfen dem Webmaster, ein ordentliches Foto vom Glockenspiel zu machen...

Außenrenovierung und Neustrukturierung der Stiftsbibliothek (25.07.07)

Das Foto zeigt die Außenfassade der Stiftsbibliothek, die nur vom Klausurgarten aus zu sehen ist. Hier hat die lang erwartete Restaurierung. Für den Tag der offenen Klostergärten Ende Oktober muss alles fertig sein. - Zugleich hat unser Bibliothekar P. Dominicus...
Das Foto zeigt die Außenfassade der Stiftsbibliothek, die nur vom Klausurgarten aus zu sehen ist. Hier hat die lang erwartete Restaurierung. Für den Tag der offenen Klostergärten Ende Oktober muss alles fertig sein. - Zugleich hat unser Bibliothekar P. Dominicus Trojahn ein Großprojekt der Restaurierung im Inneren der Bibliothek gestartet. Besser: es war unumgänglich, denn 3 Räume sind von Schimmel und Bücherwurm befallen, ohne Behandlung wären jahrhundertealte Bücher rettungslos verloren. Unsere Bibliothek hat immerhin über 60.000 Bände, die ältesten aus dem 17. Jahrhundert. Und mit dieser Buchrestaurierung verbindet P. Dominicus die Neuorganisation der riesigen Bibliothek: Die akutelle Fachliteratur soll auf die 7 Institutsräume in der und im aufgeteilt werden, damit sie leichter erreichbar ist... In diesem Jahr kommen wir kaum zum Atemholen, so umfangreich sind die Restaurierungen und Neustrukturierungen an allen Ecken und Enden. Und das ist gut so!

Schnee: Des einen Freud, des anderen Leid… (17.07.07)

Bei uns im Wienerwald ist mit dem Leopoldi-Fest der Winter eingebrochen, und zwar ziemlich intensiv. Die Autobahn A 21 rund um Heiligenkreuz war gesperrt und obwohl eigentlich nur 20cm Schnee gefallen sind, gab es ein riesiges Chaos. Im Stift haben wir nicht soviel davon...
Bei uns im Wienerwald ist mit dem Leopoldi-Fest der Winter eingebrochen, und zwar ziemlich intensiv. Die Autobahn A 21 rund um Heiligenkreuz war gesperrt und obwohl eigentlich nur 20cm Schnee gefallen sind, gab es ein riesiges Chaos. Im Stift haben wir nicht soviel davon gemerkt, weil unsere Mitarbeiter den Schnee immer sehr gut im Griff haben. - Des einen Leid ist des anderen Freud: unsere 6 vietnamesischen Mitbrüder, unseren beiden Bolivianer und unsere 3 Nigerianer waren ganz glücklich... und haben einen "Schneemönch" gebaut. (auf dem Foto: Pater Paulus und Pater Justinus). Für einen nigerianischen Priester, Father Godwin, der erst seit einigen Wochen bei uns ist, ist dieser Schnee überhaupt eine Lebenspremiere. Das Foto zeigt P. Justinus von Wilhering, der ein gebürtiger Bolivianer ist; den ungarischen Studenten Josef Zavarsko und unseren Fr. Laurentius aus Sri Lanka. (Wenn die ausländischen Studenten ihren Spass gehabt haben, dann könnte es von uns Österreichern aus schon wieder aufhören mit Kälte und Schnee.)

Heuer 12 Absolventen der Hochschule zu Priestern geweiht (09.07.07).

Heuer wurden (und werden) insgesamt 12 unserer ehemaligen Studenten zu Priestern geweiht. Die Zahlen schwanken jedes Jahr, im Vorjahr waren es ja gar 16. Die Neupriester stammen aus den verschiedenen Diözesen, die uns Studenten anvertrauen, und aus den Gemeinschaften, die...
Heuer wurden (und werden) insgesamt 12 unserer ehemaligen Studenten zu Priestern geweiht. Die Zahlen schwanken jedes Jahr, im Vorjahr waren es ja gar 16. Die Neupriester stammen aus den verschiedenen Diözesen, die uns Studenten anvertrauen, und aus den Gemeinschaften, die bei uns studieren. Das Foto zeigt den Churer Diözesanpriester Patrick Lier bei der Nachprimiz in Heiligenkreuz am 07.07.07. Von unserem Konvent empfing heuer nur P. Kosmas Thielmann die Priesterweihe, dafür wurden 5 Diakone geweiht, weitere Diakonenweihen werden wohl bald folgen. Wir beten, dass das Jahr 2008 mit vielen eigenen Neupriestern gesegnet sein wird. Die guten Berufungen kommen sicher auch daher, dass viele Menschen zu uns kommen und für uns beten. So gibt es jeden 1. Freitag im Monat - nach der Jugendvigil - von 22 Uhr bis 7 Uhr früh Nachtanbetung. Die sog. "Liturgische Nacht" ist ein Opfer, das viele gerne bringen. Und der Segen bleibt nicht aus

1 438 439 440 441 442 444

Informationen:

Klosterpforte Auskunft:

Rufen Sie uns an:
+43-2258-8703-0

Öffnungszeiten der Pforte:

Täglich geöffnet - Komm und sieh!

08:00 - 12:30 Uhr
13:00 - 17:15 Uhr

Wir beten für Sie jeden Dienstag live um 13 Uhr.

Besuchen Sie das Stift:

mehr auf unserem YT-Kanal

Allgemeine Führungen:


Besucherbetrieb derzeit geschlossen!

Täglich geöffnet!

Besuchen Sie uns in Heiligenkreuz

Klosterbesichtigung mit Audio Guide:

Montag bis Samstag: 09:00 – 11:30 Uhr (letzter Einlass 10:30 Uhr), 14:00 – 17:15 Uhr (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Sonn- und Feiertage: 14:00 – 17:15 Uhr (letzter Einlass 16:30 Uhr)

Sonntag und Feiertag Vormittags keine Führung.

HINWEIS: Derzeit jeden Samstag bis 10:00 Uhr nur Kurzführungen im Kreuzgang. Ab 10:00 Uhr ist eine volle Besichtigung wieder möglich.

Unsere Kirche ist ein Haus Gottes. Während liturgischer Feiern (Beerdigungen, Hochzeiten, …) sind Sakristei und Kirche nicht zu besichtigen. Informationen erhalten Sie an der Pforte.

Die täglichen Zeiten für das Chorgebet:


5.15 Uhr

Vigilien


6.00 Uhr

Laudes


6.25 Uhr

Konventmesse


12.00 Uhr

Terz und Sext


12.55 Uhr

Non


18.00 Uhr

Gesungene
Lateinische Vesper


19.45 Uhr

Komplet und
Salve Regina

Heiligen Messen

Sie finden uns hier:

Aktuelle Termine:

DEZ
03
 20:15

Jugendvigil

Für Jugendliche ab der Firmung!

03.Dez.2021 (Fr)

DEZ
04
 15:00

Herz-Mariä- Sühnesamstag

Hl. Messe, Anbetung, Rosenkranz, Weihe - in der Kreuzkirche

04.Dez.2021 (Sa)

DEZ
05
 09:30

Zweiter Adventsonntag

Konventamt

05.Dez.2021 (So)

DEZ
06
 18:00

Montagsmesse in der Katharinenkapelle LIVE auf EWTN, Facebook, Livestream, …

06.Dez.2021 (Mo)

DEZ
06
 19:15

7 über 7-Vortrag in der Hochschule

Prof. Pater Dr. Karl Wallner: "Drei Therapien für das kranke westliche Christentum: Glaube, Gebet und Mission"

06.Dez.2021 (Mo)

Alle Termine ansehen

Stift Heiligenkreuz erleben

Klosterführung
Besuchen Sie uns

Informationen

Bücher, CDs, Geschenke
und vieles mehr!

Zum Klosterladen

Priorate
& Pfarren

Priester aus ganzem Herzen

Fotos & Impressionen
Stift Heiligenkreuz

Aktuelle Fotos

Klostergasthof
Heiligenkreuz

Tisch reservieren

Wasserberg, Trumau,
Heiligenkreuz

Forst- & Landwirtschaft