Wir singen so gerne (25.01.15.)

Die wichtigste Aufgabe von uns Mönchen ist das stellvertretende Gotteslob, das ist unser Dienst, unser „Officium“. Wenn man jemanden liebt, dann singt man ihm Lieder. So war das auch von Anfang an im Mönchtum. Das Gebet der Psalmen wurde schon bald vertont, es entstand der Gregorianischen Choral (englisch: , sprich: Tschaaant). Beim Chorgebet singen wir alle, nur die schwierigeren Teile werden von der Schola gesungen, der ca. 12 Mitbrüder angehören. Es ist schon eine Freude: obwohl jetzt im Winter immer gute Sänger ausfallen, weil sie krank sind oder pastorale Aufgaben haben, singt die Schola mit Eifer – und wunderschön! Dafür sind wir sehr dankbar. Foto: Im Augenblick überlegen wir, ob wir wieder ein CD Projekt, vielleicht sogar mit der Deutschen Grammophon, machen sollen, freilich anders als alles bisherige! „Lobt den Herrn, denn der Herr ist gütig. Singt und spielt seinem Namen.“ (Psalm 135,3)