Wir danken den vielen Gläubigen, die das Heilige Triduum mit uns gefeiert haben (08.04.12.)

Als Mönche feiern wir die Liturgie natürlich ausführlich, dazu sind wir ja da. Das Gotteslob ist unsere Berufung. So dauerte etwa die Liturgie am Gründonnerstag und am Karfreitag jeweils 2 Stunden, die Osternacht sogar 3 Stunden. Für uns Mönche ist das „nix“, aber für normale Gläubige ist das schon eine Herausforderung, denn in den Pfarren ist es natürlich kürzer… Umso mehr freut es uns, dass derartig viele Menschen zu unseren Gottesdiensten gekommen sind! Die Kirche war voll, in der Osternacht sogar „gesteckt“ voll. Vielleicht auch ein Zeichen, dass die Menschen die heiligen Mysterien ernst nehmen. Die Liturgie ist ja eine Oase der Besinnung mitten in einer hamsterradhektischen Welt. Wir freuen uns jedenfalls über jeden einzelnen. In der Osternacht hat der Herr Abt dann jedem Gläubigen am Schluss ein Osterei geschenkt. Foto: Mit dem Osterfeuer haben wir die Feier der Osternacht eröffnet. (cross-press.net)