War das die Rekordjugendvigil des Jahres 2013? (04.10.14.)

Es war auf jeden Fall eine Rekordjugendvigil. Gott-sei-Dank ist ja die Kreuzkirche immer zum Bersten voll, aber diesmal wäre sie fast geborsten, so viele waren gekommen, sogar im Altarraum und auf den Altarstufen drängten sich die jungen Leute, es waren wohl über 300. Diakon Manuel Sattelberger hat fulminant gepredigt, wunderbar. Pater Eduard Schretter hat kräftig den Primizsegen gespendet. Frater Georg Maria hat den heiligen Franziskus in seiner Kreuzganggeschichte ins 21. Jahrhundert geholt. Für uns ist die Jugendvigil ein Wunder! Denn die Jugendlichen kommen von selbst, keine Firmlinge, also solche, die von sich aus wollen, und immer wieder kommen, weil man da Gott so nahe kommen kann