Vortrag über "Pius Parsch und das innere Anliegen der Liturgischen Bewegung" (21.10.08)

 – Die Liturgische Bewegung entstand in der Zwischenkriegszeit aus einem tiefen spirituellen und pastoralen Anliegen. Ihre Träger waren brennende und begeisterte Ordensleute (Beuron), Priester und Theologen (Romano Guardini). Maßgeblich war der Klosterneuburger Augustiner-Chorherr Pius Parsch. – Im Rahmen der Opens external link in new windowVortragsreihe "Fünf vor Elf" hat uns Prof. Dr. Andreas Redtenbacher von Klosterneuburg einen sehr prägnanten und informativen Vortrag über Pius Parsch und das innere Anliegen der Liturgischen Bewegung gehalten. Diese Bewegung begann mit Benediktinerklöstern Solesmes (Gueranger) und Maria Laach (Herwegen) und wurde von Pius Parsch von Klosterneuburg zur "volksliturgischen Bewegung" weiterentwickelt. Viele Anliegen sind in die Texten der Liturgiekonstitution des 2. Vatikanischen Konzils eingegangen. Der Vortrag ist öffentlich, herzliche Einladung. Foto: Christus Pantokrator im "Beuroner Stil" der Zwischenkriegszeit.