Viele kommen als Pilger und Beter (23.09.09).

Nach dem Medienrummel des Vorjahres ist jetzt bei uns die grosse Ruhe eingekehrt, freilich ab und zu durchbrochen von grossen Feierlichkeiten. Viele Menschen sind mit uns durch Glauben und Gebet verbunden, wie die Mitfeier von hunderten Pilgern zu Kreuzerhöhung gezeigt hat. Wir merken auch durchaus positive Auswirkungen des Interesses, etwa die andächtige Teilnahme so vieler an unserem Chorgebet. Früher wollten die Touristen nur die Klosteranlage sehen, jetzt wollen sie auch beim Gebet dabei sein. Wir werten das positiv. Viele schlüpfen auch so einmal in die Kirche und zünden ein Opferlichtlein an, sprechen ein kurzes Gebet. Alle Pilger und Beter sind uns besonders herzlich willkommen, alle Anliegen werden in unser Gebet eingeschlossen. Foto: Pilger bei den Opferlichtern vor der Antoniuskapelle.