Unsere drei „Herren der Bücher“ (27.02.12.)

Was wäre ein Kloster ohne Bücher! Wir Mönche sind ja die Avantgarde der Weitergabe von Bildung. Ohne die Klöster wäre das literarische Erbe der Antike und des Mittelalters uns Heutigen nicht überliefert geblieben. Das Foto zeigt drei Herren, die sich in den letzten Jahren bei uns enorme Verdienste für unsere Bücher erworben haben: Herr Hoschek renoviert in seiner Freizeit professionell die Handschriften, bisher 20 Meter mittelalterliche Codices! Herr Tomaschko (85) ist unser Buchbinder, er hat die neuen Chorbücher gebunden und ist perfekt. Frater Matthias, der gerade eine Ausbildung zum Spezialbuchbinder in München macht, soll ihm einmal nachfolgen. Und Herr Weiß ist in unserer barocken Bibliothek am Wirken. Foto: Ohne diese drei „Herren der Bücher“, die alle drei zugleich mit ihrem freundlichen Wesen Sonnenschein in Bibliothek und Handschriftensammlung bringen, sähe es traurig aus um unseren historischen Buchbestand.