Über 700 Gläubige bei der Kreuzerhöhungsfeier (16.09.13.)

Dass das Kreuz nicht nur Folterinstrument und Leidensdenkmal ist, sondern auch Zeichen der besiegten Gewalt und der überwundenen Schmerzen, wurde am Kreuzerhöhungssonntag deutlich. Bei der Festmesse um 15 Uhr predigte Erzbischof Dr. Ludwig Schick von Bamberg mitreißend; und geradezu fulminant war die Krönungsmesse von Mozart, dargeboten vom Neuklosterchor unter Leitung von Prof. Sengstschmid. Es hat uns aufrichtig gefreut, dass die Abteikirche bis auf den letzten Platz voll war, denn es gab parallel dazu auch andere Pilgerfeiern. Eine Tierärztin sagte nachher gerührt: „Wie kann man nach einer solchen Feier noch die Angst haben, dass die Hölle die Kirche überwinden könnte!“ Foto: Nach der Liturgie drängten sich hunderte Gläubige noch, um die Kreuzreliquie zu verehren.