Tischdienst als Beitrag zum Gemeinschaftsleben (12.07.2018)

In einem Kloster mit einer großen Gemeinschaft fällt natürlich auch viel Arbeit im Haushalt an. Ein Beispiel ist der Tischdienst. Wenn 30 oder 40 oder 50 Mönche gemeinsam zu Mittag oder zu Abend essen, ist das eine nicht zu unterschätzende logistische Herausforderung, dass alle alles zur rechten Zeit bekommen. Jede Woche sind andere Mönche zum Tischdienst eingeteilt. Neben dem Auftragen der Speisen gehört dazu auch das Auf- bzw. Abdecken der Tische. Ein demütiger Dienst, der aber ein schöner Ausdruck der aufmerksamen Liebe zur Gemeinschaft sein kann.
Foto: Pater Antonius und Frater Aelred beim Aufdecken der Tische im Refektorium.