Schachbegeisterung bei manchen Mönchen (05.11.2019)

Zwei Mal in der Woche haben wir nach dem Mittagessen gemeinschaftliche Rekreation. Man ist da beisammen, es gibt Kaffee und etwas Süßes und man plaudert mit einander über ganz Alltägliches. Das baut auf, macht Freude und stärkt das Miteinander. Seit einger Zeit haben sich einige Mitbrüder dabei für das Schachspiel begeistert. Schach – das „königliche Spiel“ – ist weltweit bekannt und hat eine tiefe kulturelle Bedeutung. Wer sich in dieses Spiel vertieft, kann die Faszination verstehen, die es ausstrahlt. Dass schwarze gegen weiße Figuren gegen einander verwendet werden, passt gut zu unserem Zisterzienserhabit, der bekanntlich die selben Farben hat.
Foto: Pater Guerricus aus Vietnam gilt als einer der besten Schachspieler in unserer Gemeinschaft.