Priesterstudenten gingen als „Drei Könige“! (06.01.08)

Vor 20 Jahren hätte es noch großes Staunen ausgelöst, in der zusammenwachsenden Welt haben es die Leute eher gleichmütig aufgenommen: Dass „echte“ Könige aus Asien und Afrika zum Sternsingen kommen. So geschehen in Heiligenkreuz, bzw. Siegenfeld, als die Priesterstudenten aus Vietnam und Nigeria bei eisiger Kälte selbst die Frohbotschaft in die Häuser gebracht haben. In Siegenfeld freilich war eine Familie so begeistert, dass sie dem schwarzen König gleich das kleine Baby namens „Maya“ in die Hand gedrückt haben. So entstand das Bild nebenan. – Die Sternsingeraktion in Heiligenkreuz war diesmal für Kinder, Helfer, Pfarrer und Kapläne besonders anstrengend, weil eisige Kälte und beißender Wind herrschten. Für die sternsingenden Priesterstudenten war es zugleich auch eine Lehre: die meisten Leute sind überaus freundlich, und auch großzügig; es gibt aber auch Häuser, wo zwar amerikanischer Weihnachtskitsch mit „Welcome“-Schriftzügen an der Tür hängt, wo dann die Drei Könige aber geradezu bösartig abgewiesen werden