Pater Raynalds Begräbnis (31.07.14.)

O wie wird uns Pater Raynald fehlen!!! Sein Begräbnis war heute so wie sein ganzes 82-jähriges Leben, wie sein priesterliches Wirken, und wie sein sanftes Sterben: schön! So viele waren gekommen, ganze Busse aus Mönchhof; vier Äbte, ein Bischof, fünf Bürgermeister, hundert Priester und Ordensleute, 600 Gläubige füllten die Abteikirche. Feuerwehr, Musikkapelle, jung und alt. Unsere jungen Mitbrüder trifft es sehr schwer, denn sie haben ihn geliebt. Abt Maximilian hat uns in seiner Predigt erinnert, dass Pater Raynald oft als Beichtzuspruch gesagt hat: „Ich wünsche Dir ein fröhliches Herz und ein fröhliches Gesicht!“ „Die Freude an Gott ist unsere Kraft, halleluja!“ Von der Totenkapelle haben wir den Sarg wie in einem Triumphzug in die Abteikirche getragen, die Heilige Messe gefeiert, dann ging es auf den Klosterfriedhof. Weil alles so gatschig war, konnten wir uns beim dreimaligen „Domine, miserere… Herr erbarme Dich des Sünders“ nicht am offenen Grab hinknien, sondern nur verneigen. Der Fotograf hat diese Verneigung im Bild eingefangen. Es war die große Verneigung unserer dankbaren Gemeinschaft vor einem lieben Mitbruder, den wir vermissen werden. Ruhe in Frieden!