Papst Benedikt XVI.: Bernhard von Clairvaux ist gleichsam "Patron der geistlichen Berufe" (18.08.08).

Am 20. August feiern wir –> unseren größten Heiligen, den Abt Bernhard von Clairvaux (1090-1153), nach dem unser Orden zwar nicht benannt ist (sonst wären wir "Bernhardiner"), ohne den aber der Zisterzienserorden nie so groß und bedeutend geworden wäre. Bernhard hat das Ideal einer emotionsgeladenen, affektiven, ja verliebten Frömmigkeit verbreitet und damit viele Menschen angesprochen. Er war die bedeutendste Persönlichkeit des 12. Jahrhundert; als 22-jähriger trat er in Cistercium, dem Mutterkloster ein, und nahm gleich 30 Freunde und Verwandte mit, die er für das Ordensleben begeistert hatte. Daher nannte ihn Papst Benedikt XVI. im Vorjahr bei seinem Besuch in Heiligenkreuz den –> "Patron der geistlichen Berufe". Wir beten daher immer vor dem 20. August eine Bernhardsnovene um geistliche Berufe. – Foto: Ein barockes Deckenfresko aus dem Refektorium des Stiftes Heiligenkreuz zeigt Bernhard, wie er aus der Seitenwunde Christi und aus der Brust der Gottesmutter genährt wird.