Nur noch wenige Wochen bis zur Einweihung der Hochschule (11.02.15.)

Die Leitung der Hochschule ist schon dabei, die Einladungen für alle Wohltäterinnen und Wohltäter vorzubereiten. Doch die Sorgen sind groß, ob sich alles ausgehen wird: Hofgestaltung geht derzeit wegen des Frostes nicht; die Toiletten sind noch nicht fertig, Beleuchtung noch nicht montiert, Studienbibliothek noch in Arbeit (weshalb die Bücher von Benediktbeuern erst Anfang März überführt werden können, hoffentlich!). Abt Maximilian hat in seiner väterlichen Art die beruhigende Parole ausgegeben: „Irgendetwas werden wir schon einweihen am 30. April.“ Stiftsbaumeister Arnold Link hat aber versprochen: „Alles werden wir einweihen…“ Rektor P. Karl ist die personifizierte Ungeduld, weil die Lehrenden und die Studenten die Baustellensituation bei dem Platzmangel schon fast nicht mehr aushalten… Wir hätten uns nicht gedacht, dass eine Baustelle zu einer so großen spirituellen Herausforderung werden kann. Wir setzen unser ganzes Vertrauen auf Gott und auf die Großzügigkeit des Volkes Gottes, denn Spenden brauchen wir ja bitte auch noch…Foto vom 7.2.2015