Novizen auf Exkursion in den Landwirtschaftsbetrieben (22.06.15.)

Das einjährige Noviziat ist eine Zeit, wo die jungen „Neulinge“ (= Novicius) das Kloster in allen Bereichen kennenlernen sollen. Unsere 5 Novizen besuchen daher nicht nur die 20 Pfarren, sondern auch die Betriebe. Heute ging es in die Landwirtschaft nach Trumau und Mönchhof. Immerhin handelt es sich um Schenkungen aus dem Mittelalter, mit denen uns unsere Stifter heute den Erhalt des Klosters ermöglichen, ohne dass wir dem Steuerzahler oder dem Kirchenbeitragszahler zur Last fallen. Hauptökonom P. Markus und Novizenmeister P. Rupert stgellten zuerst den Betrieb in Trumau samt Betriebsführung und Besichtigung der Felder vor; dann ging es ins Burgenland zum Edmundshof nach Mönchof, wo gerade die Gerste geerntet wird: daraus entsteht Malz für die Bierherstellung. Insgesamt bebaut unsere Landwirtschaft 1.300 ha Ackerfläche in Heiligenkreuz, Trumau und Mönchhof. Gute Nachrichten: Die gesamte Fläche (700 ha) am Edmundshof wird ab kommendem Jahr auf BIO umgestellt!!!  Foto: Verwalter Heinrich Gall, Novizenmeister P. Rupert, umrahmt von den 5 Novizen. Fotograf war der Hauptökonom P. Markus persönlich.