Mittelalterliches Dormitorium nach 400 Jahren wieder in Betrieb (24.07.16.)

Im 17. Jahrhundert sind die Mönche aus dem großen Dormitorium (Schlafsaa) ausgezogen und haben sich Einzelzellen gebaut. Um die 640 Jugendlichen unterzubringen, die uns auf dem Weg nach Krakau zum Weltjugendtag besucht haben, haben wir das mittelalterliche Dormitorium reaktiviert. Die Mädchen haben in der Volksschule und im barocken Außentrakt übernachtet, die Burschen im Dormitorium. Es war alles eine logistische Meisterleistung, die unser Gastmeister Fr. Thaddäus mit Kämmerer Pater Severin und unter der fachkundigen Planung von Stiftsbaumeister Arnold Link bravourös geschafft haben. Foto: Eigentlich könnten wir jetzt öfters Jugendfeste veranstalten, denn wir haben gesehen, dass es möglich ist, hunderte junge Leute wohlgeordnet aufnehmen zu können.