Mit dem Auferstandenen in die Zukunft (08.04.12.)

Die Feier der heiligen Mysterien des Leidens, Sterbens und Auferstehens Christi sind nicht bloß eine Art liturgisches Spiel, sondern sie enthalten eine wirkliche Gnade, die sich in unserem Leben auswirkt. Der Auferstandene Herr ist ja seit 2000 Jahren in seiner Kirche und in ihren Sakramenten anwesend, vor allem in der Eucharistie. Täglich verkünden wir bei der Heiligen Messe den Tod und die Auferstehung Christi. Besonders schön war am Sonntag zum Abschluss der Liturgie die Prozession mit dem Allerheiligsten durch den Stiftshof. Gemeindevertretung, Feuerwehr und Musikkapelle nahmen teil. Jesus hat gesagt: Fürchtet Euch nicht, ich bin bei Euch alle Tage bis zum Ende dieser Welt. Foto: Der Herr Abt gibt am Ende des Auferstehungshochamtes den Eucharistischen Segen. (cross-press.net)