„Klösterreich“ im Zeichen der menschenfreundlichen Offenheit (23.01.08)

Wie die Generalversammlung der Vereinigung „Klösterreich“ am 23. Jänner 2008 in Klosterneuburg gezeigt hat, geht es mit dem Profil von „Klösterreich“ weiter aufwärts: „Klösterreich“ ist der auf Abt Joachim Angerer zurückgehende Zusammenschluss von über 20 Stiften und Klöstern von den Alpen bis in die pannonische Ebene, die ihr geistiges Potential nach außen vermitteln wollen. Papst Benedikt XVI. hat am 9. September 2007 in Heiligenkreuz selbst den Ausdruck „klösterreich“ verwendet und dazu aufgerufen, die Klöster als geistliche Orte, als „Orte der Kraft“ wiederzuentdecken. Denn es wäre fatal, wenn man in den alten Stiften nur Museen und in den herrlichen Kirchen nur Konzerträume sehen würde. Demnächst erscheint eine neue (tolle!) Broschüre über „Klösterreich“, und auch eine Broschüre über die Gärten der Klöster ist in Arbeit. Auch die an sich noch wunderbare –> Homepage von Klösterreich wird übersichtlicher gestaltet. Foto: Der Vorstand von „Klösterreich“ am 23. Jänner.