Kapitelversammlung (08.02.2018)

Heute haben sich die Mitbrüder mit Feierlicher Profess zum monatlichen „Kapitel“ versammelt: Ursprünglich war diese Versammlung täglich nach der Prim: man las ein Kapitel (daher der Name) aus der Benediktsregel, der Abt hielt einen Sermo, man besprach die tägliche Arbeit, gedachte der Heiligen und der Verstorbenen des Tages. Wir haben in Heiligenkreuz eine gute Lösung gefunden, diese Elemente der monastischen Liturgie in den Tagesablauf einzureihen: das Nekrologium (die Namen der Verstorbenen) lesen wir nach der Non, das Martyrologium (die Tagesheiligen) als Tischlesung beim Abendessen, das tägliche Kapitel aus der Benediktsregel zu Beginn der Komplet. Und meist einmal im Monat halten wir eine Versammlung aller Mitbrüder mit Feierlicher Profess ab, wo wir über personelle, finanzielle oder organisatorische Themen beraten und uns austauschen. Das Treffen findet in der Klausur statt, im klösterlichen Aufenthaltsraum. Im gotischen Kapitelsaal im Kreuzgang, der dazu eigentlich vorgesehen ist, ist es jetzt im Winter zu kalt, und im Sommer finden dort auch Führungen für die Besucher statt. Alle wichtigen Entscheidungen werden gemeinsam demokratisch entschieden: der Abt oder ein verantwortlicher Pater erklären den Fall und dann wird geheim abgestimmt: wer für den Antrag ist, legt eine weiße Kugel in einen Kasten, wer dagegen ist, eine schwarze. Dann werden die Kugeln ausgezählt und die Entscheidung ist getroffen, und wird dann von allen getragen.
Im Bild der Zugang zum Raum, wo das Kapitel stattfindet.