Inschrift auf dem „Papsterker“ (11.07.08)

Am 9. September 2007 verwandelte sich für einige Minuten der Äußere Stiftshof in den römischen Petersplatz, als Papst Benedikt XVI. auf den Erker trat, die Pilger grüßte und segnete. 15.000 Menschen jubelten dem Heiligen Vater zu, ein unvergesslicher Augenblick. Für Heiligenkreuz war es ja der erste Besuch eines Papstes seit der Gründung 1133. Abt Gregor hat nun eine schöne Inschrift auf dem „Papsterker“ anbringen lassen, der an dieses Ereignis erinnert. Die Inschrift ist in deutscher Sprache, denn sie soll gleich alle Pilger, Gäste und Touristen, die vom Äußeren Stiftshof her ankommen, an den Heiligen Vater erinnern. Sie soll auch unsere feste Verbundenheit mit dem Petrusamt ausdrücken. So werden wir auch immerdar an den Segen Gottes erinnert, den uns Papst Benedikt XVI. hier gespendet hat. Foto: Der nunmehr beschriftete Papsterker.