„In der Soziologie ist nur eines sicher: der Wandel!“ (16.04.08)

Einen beachtenswerten Vortrag hielt der langjährige Abgeordnete zum Nationalrat und ehemalige ÖAAB Obmann Dr. Josef Höchtl, indem er die statistische Entwicklung des Christentums und der Religionen in Österreich in den letzten Jahren thematisierte. Höchtl legte den Studenten Zahlen vor, die auf den ersten Blick bedrückend sein können: Von 1975 bis 2008 sank die Zahl der Katholiken in Österreich um 1,3 Millionen. Der Gottesdienstbesuch sank von 1956 bis 2008 von 2 Millionen auf derzeit ca. 800.000… Höchtl machte aber Mut: Wir müssen die Zahlen wissen, um darauf reagieren zu können. Einer Mentalität des „Man müsste“ erteilte er eine Absage. Es kann nur heißen: „Ich muss“. Den Daten müssen Taten folgen. Der überzeugte christliche Politiker ermutigte auch zu einer guten Öffentlichkeitsarbeit. Gerade der Realismus angesichts etwa des Islam, der im Jahr 1972 noch 22.000 zählte, 2008 aber bereits bei 400.000 ist, ist notwendig, damit wir Christen das nötige Engagement entwickeln. Er zitierte Papst Benedikt XVI., an dessen Geburtstag der Vortrag im Rahmen der öffentlichen –> Vortragsreihe „Fünf vor Elf“ stattfand, der sagte: „Mission ist das Recht und die Pflicht eines jeden, der an Christus glaubt“