Hitzerekord und „Wasser des Lebens“ (08.08.13.)

Sogar wir stöhnen in den Klostermauern unter der Hitzewelle. Der Hitzerekord mit über 40 Grad ist doch eine ernste Mahnung zur ökologischen Umkehr, damit wir den Planeten nicht zerstören. Doch die Extremhitze und Trockenheit ist auch eine spirituelle Enladung: Der Ursprung des christlichen Glaubens liegt ja in Ländern, in denen es grundsätzlich heiß ist und an Wasser mangelt. Ohne Wasser kein Leben. Darum hat Jesus die Taufe als Realsymbol unseres Eintritts in das ewige Leben gestiftet. Unsere Väter haben die Zisterzienserklöster sind rund um Brunnenanlagen gebaut, also gleichsam rund um die Taufe. Und sie haben die Brunnen wie Heiligtümer gestaltet! In der Apokalypse ist 5x von den „Wassern des Lebens“ die Rede: endgültiges Durst- und Hitzelöschen gibt es im Himmel, dorthin sollte unsere Sehnsucht gehen! Foto: Am Josefsbrunnen im Inneren Stiftshof.