Hirschfütterung als kleine Attraktion (26.06.10).

Seit der Umgestaltung des Platzes vor dem Wiener Tor, samt Versetzung der Intentionskapelle, ist das Stift Heiligenkreuz nicht nur um eine architektonische Sensation reicher, sondern auch um eine zoologische: Abt Gregor ließ nämlich unmittelbar beim Kreuzweg ein Gehege mit edlem Damwild und Mufflons einrichten. Die Damhirsche war immer schon "quasi" zahm; sie fressen den Mitbrüdern sogar aus der Hand. Aber auch die Mufflons haben mittlerweile ihre Scheu abgelegt und gehen vor allem den schwarz-weiß gekleideten Mitbrüdern zu, weil diese sie ja öfters füttern. Trotz Prüfungszeit finden unsere jungen Mitbrüder auch jetzt die Zeit, mit ganz besonderen Kinder- und Jugendgruppen eine kleine Exkursion in das Gehege zu machen. Für die Kinder ist es toll, in so nahen Kontakt mit den Tieren zu kommen. Und die jungen Mönche haben auch ihren Spaß. Eine neue Attraktion in Heiligenkreuz! Foto: Frater Maternus bei der Fütterung eines Damhirsches.