„Herr, rette mich vor dem ewigen Tod…“ (02.11.12.)

Am Allerseelentag gibt es immer nach dem feierlichen Pontifikalrequiem in der Abteikirche den Friedhofsgang der Mönche. Wir ziehen in Prozession durch die Abteikirche und den Kreuzgang (weil dort auch überall Stifter, Äbte und Mönche begraben sind) auf den kleinen Mönchsfriedhof bei der Kreuzkirche. Dazu singen wir das: „Libera me Domine de morte aeterna“. Wunderbar österlich klingt das, denn unser Totengedenken ist ja eine vertrauensvolle Fürbitte an Gott, er möge die armen Seelen in die ewige Gemeinschaft bei sich aufnehmen. Auf dem Friedhof besprengt der Herr Abt alle Gräber mit Weihwasser, eine Erinnerung an die Taufe. Und er beräuchert sie, eine Erinnerung an das alleserlösende Opfer Christi… Foto: Auf dem Friedhof bilden wir lebenden Mönche einen Kreis um die Gräber unserer Vorgänger; durch die Fürbitte sind wir ja zusammengeschlossen.