Gemeinschaft: für einander da sein (04.01.2020)

Die Sorge für die Kranken, Alten und Gebrechlichen wird von der Regel des heiligen Benedikt besonders hervorgehoben: „Die Sorge für die Kranken muss vor und über allem stehen: man soll ihnen so dienen, als wären sie wirklich Christus; hat der doch gesagt: ‚Ich war krank und ihr habt mich besucht.’“ (RB 36) Ein Mitbruder soll als Infirmar bestellt werden, der ihnen sorgfältig und eifrig dient. Es gilt für uns alle: am Umgang mit den Schwächeren zeigt sich die Stärke einer Gemeinschaft.
Foto: Infirmar Pater Tobias begleitet Altabt Gerhard, der mit 91 Jahren unser Senior ist zum Abendessen.