Gelassene Zeitlosigkeit und heilige Kontinuität (20.01.16.)

Es ist schön, dass es bei uns so eine lange Kontinuität gibt, die auch durch die Brüche der Jahrhunderte gekommen ist. Auf dem Video von 2006 (hier anzuschauen) hat Pater Martin einige alte Szenen aus dem 1950er Jahren eingeschnitten, gemischt mit den Fernsehaufnahmen von damals. Und die Gesänge des Gregorianischen Chorals sind überhaupt zeitlos. Und das Foto nebenan ist von dieser Woche, es wurde nur einfach auf Schwarz-Weiß gemacht… Zeitlosigkeit ist etwas Schönes, es erinnert an die gelassene Zeitlosigkeit Gottes