Gebet des heiligen Karl Borromäus auf der Heiligenkreuzer Dreifaltigkeitssäule (26.03.13.)

„Lieber Gott, das ist keine Beschwerde, aber ich muss Dich auf einen Irrtum aufmerksam machen. Du hast mich heute, am 26. März, mit einer weißen Mozetta aus Schnee bekleidet. Erstens habe ich diese als bloßer Kardinal nicht verdient. Mein Wahlspruch lautet ja „Humilitas! Demut!“ Zweitens haben auch die Mönche hier und die Gläubigen, die jetzt Ostern feiern wollen und nicht Weihnachten, den vielen Schnee nicht verdient. Vielleicht, lieber Gott, kannst Du es arrangieren, dass doch möglichst bald der Frühling kommt, damit die Freude über unsere Erlösung, die wir in dieser Woche feiern dürfen, nicht durch dauerndes Schneeschaufeln getrübt wird…“ Foto: Detail der Dreifaltigkeitssäule von 1739 im Stiftshof von Heiligenkreuz: der hl. Karl Borromäus.