Freude in Neuzelle: die Zisterzienser sind wieder da (02.09.2018)

Heute war es so weit – ein historischer Tag: nach mehr als 200 Jahren gibt es in Neuzelle in Brandenburg wieder ein Ziserzienserkloster. Im Rahmen der Bistumswallfahrt der Diözese Görlitz, zu der etwa 2000 Menschen gekommen sind, hat unser Abt Maximilian Heim auf Einladung von Bischof Wolfgang Ipolt das ‚Priorat Neuzelle‘ offiziell errichtet. Viele Menschen haben dieses Ereignis voller Hoffnung auch über die Medien mitverfolgt. Bischof Ipolt hielt die Predigt: Die Mönche sind berufen durch ihre monastisches Leben zu zeigen, dass sich die Suche nach Gott lohnt und sie einen Menschen glücklich machen und erfüllen könne. „Seien Sie frohe Gefährten für die Menschen, die hierher nach Neuzelle kommen und nach Antworten für ihr Leben suchen. Ich bin sicher: Wenn Sie selbst Gottsucher bleiben, wird das andere anstecken und einladen. Nicht mehr und nicht weniger erwarten Gott und das Gottesvolk von Ihnen!“ Unter den Gästen waren unter anderen der Berliner Erzbischof Heiner Koch, Regensburgs Bischof Rudolf Voderholzer, der polnische Bischof Tadeusz Lityniski aus dem östlich der Neiße gelegenen Bistum Zielona Gola sowie die brandenburgische Kulturministerin Martina Münch (SPD), die auch Vorsitzende der landeseigenen Stiftung Stift Neuzelle ist, die die im staatlichen Besitz befindliche historische Klosteranlage verwaltet. Möge das Priorat Neuzelle Segen und Gnade sein für viele Menschen und für lange Zeit! katholisch.de hat zur Neugründe eine eigene Themenseite gemacht. Auch viele andere Medien berichten über dieses besondere Ereignis der 10. Klostergründung des Stifts Heiligenkreuz – so zum Beispiel die Deutsche Tagesschau.
Foto: Abt Maximilian mit der Gründungsurkunde.  (c)katholisch.de