Erzbischof Joseph Flavien Melki aus Beirut an der Hochschule (28.05.08)

 – Titularerzbischof Joseph Flavien Melki aus Beirut hielt im Rahmen der Vortragsreieh „Fünf vor Elf“ einen hochinteressanten Vortrag über die Geschichte der antiochenischen syrischen Kirche und die Situation im Libanon. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Hörsaal der Hochschule schilderte er die Ursprünge und Geschichte der antiochenischen Kirche, die sich auf den heiligen Petrus, auf Ignatius und Ephrem den Syrer beruft. Sie ist Teil der einen heiligen katholischen und apostolischen Kirche unter dem Papst. Der Erzbischof schilderte vor allem die Folgen der Islamisierung ab dem 7. Jahrhundert und schließlich kam er auch auf die gegenwärtige politische Situation im Libanon zu sprechen, der ja 15 Jahre lang durch Bürgerkrieg erschüttert worden war. Hier das –> Programm für das Sommersemester 2008 ist sehr bunt. Der letzte Vortrag in der öffentlichen Vortragsreihe „Fünf vor Elf“ ist am Samstag, 14. Juni, 10 Uhr, über den ungarischen Märtyrerpriester Janos Brenner