Eine Autobahn über das Kloster? (06.12.2018)

1938, wenige Monate nach dem sogenannten „Anschluss“ Österreichs an Hitlerdeutschland wurde mit den Planungen für die „Reichsautobahn“ von Salzburg nach Wien begonnen. Dabei wurde – auf persönlichen Wunsch Hitlers – eine Autobahnbrücke direkt über das Stift Heiligenkreuz geplant, was das Klosterleben auf Dauer unmöglich gemacht hätte. Über dieses dunkle Stück Geschichte, in dem unser Kloster in Gefahr war wie selten zuvor, hat der ORF-NÖ jetzt zusammen mit den Autoren Johannes Sachslehner und Robert Bouchal einen sehr interessanten uns sehenswerten Beitrag gestaltet. Hier kann man ihn ansehen.
Foto: Dreharbeiten an einer bis heute sichtbaren Autobahnunterführung, die von Zwangsarbeitern für die geplante „Reichsautobahn“ in den frühen 40er Jahren errichtet wurde.