Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist (16.06.2019)

Den Sonntag nach Pfingsten feiert die Kirche als ‚Dreifaltigkeitssonntag‘. Gott hat sich uns Menschen geoffenbart als ein Gott in drei Personen: der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Gott ist in sich eine Lebens- und Liebesgemeinschaft und er will, dass auch wir leben und lieben. Das Gebet der Christen ist ganz von dieser Wahrheit geprägt. Wir sind getauft „im den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“. Wenn wir ein Gebet beginnen oder beenden, dann machen wir das Kreuzzeichen „im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ Und auch der Segen wird so gependet. Wir Mönche verbeugen uns beim feierlichen Chorgebet tief vor dem heiligen Mysterium des dreifaltigen Gottes.
Foto: Ehre, Lob und Anbetung sei dem einen Gott, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.