Die Nationalbibliothek besitzt 30 Heiligenkreuzer Handschriften (14.03.16.)

Sentimentaler Ausflug einer stattlichen Zahl unserer Mitbrüder in die Nationalbibliothek. Frau Dipl.-Ing. Mag. Katharina Kaska hat ihre Masterarbeit an der Universität Wien über jene unserer Handschriften geschrieben, die im Laufe der Zeit durch Notverkäufe, Schenkungen oder Enteignungen in die Österreichischen Nationalbibliothek abhanden gekommen sind. Sie tragen noch Signaturen und Inschriften von Heiligenkreuzer Bibliothekaren. Der Herr Abt und die Mitbrüder wurden lieb empfangen und informiert. In der Nationalbibliothek sind unsere ehemaligen Codices natürlich schon gut aufgehoben. Trotzdem sind wir froh, dass uns noch an die 300 Handschriften im Kloster geblieben sind: wertvolles Kulturgut, konstitutiv für die Geschichte unseres Landes und unseres Stiftes.