Der Gregorianische Choral ist gesungenes Gebet (19.09.13.)

In der letzten Zeit kommen verstärkt Journalisten und Fernsehteams, die sich für unser Leben und unsere Spiritualität interessieren, natürlich auch für den Gregorianischen Choral. Es ist schon lustig, dass wir z.B. immer noch jede Woche mindestens eine Einladung zu einem Konzert erhalten, obwohl wir noch nie eines gemacht haben. Das können wir nicht. Weil der Choral ist ja unser Gebet, das kann man nicht in Konzerform gießen, da würde unser Herz die Stimme nicht unterstützen können. Aber wir singen ja täglich Choral, und da kann man immer kommen. Foto: Bei einer Wochentags-Konventmesse im September 2013: Die Schola singt immer Richtung Altar, weil der Gesang dem lieben Gott gilt.