Der Gregorianische Choral ist eine erhabene Form der Meditation (27.02.2007)

Wir singen ja in der 900-jährigen Tradition unseres Ordens mit Begeisterung den Gregorianischen Choral. Gerade in der Heiligen Woche sind die uralten Gesänge besonders eindrucksvoll. Wir haben ja das Glück, in Pater Simeon einen ausgezeichneten Kantor zu haben, der sehr erfahren ist, da er ja vor seinem Klostereintritt große Chöre dirigiert hat. Der Choral ist eine uralte Meditationsform, die hilft, die Heilsgeheimnisse Gottes mit Herz und Verstand zu betrachten. Das Bild zeigt die Choralschola am Karfreitag, wie sie den berühmten Hymnus aus Philipperbrief 2 singt: „Christus factus est pro nobis: Christus wurde für uns gehorsam bis zum Tod“. – Für Herbst 2007 plant Pater Simeon eine neue CD, nachdem die erste CD aus dem Jahre 2005 ein großer Erfolg war. Wir werden die neue CD wieder mit dem ORF-Niederösterreich produzieren. Geplant ist etwas Einzigartiges: Choral kombiniert mit Klavier: unser Freund, Komponist und Starpianist David Ianni aus Luxemburg wird sich hier voll einbringen