Der Frühlingsvollmond naht – und damit das hochheilige Osterfest (27.03.12.)

Derzeit liefern sich die Sichel des zunehmenden Mondes und die Venus ein „Duett“. Am 6. April ist dann Frühlingsvollmond. Der Todestag Christi lässt sich heute genau datieren: Der Heiland starb am 14. Nisan des Jahres 30, das ist nach unserer Zeitrechnung der 7. April 30, ein Freitag. Die Auferstehung fällt folglich auf den 3. Tag, also den nachfolgenden Sonntag (Freitag = Todestag, Sabbat = Grabesruhe, Sonntag = Auferstehung). Die Kirche hat sich früh entschieden, ihr höchstes Fest, Ostern, immer am Sonntag nach dem Frühlingsvollmond zu feiern. Jeder Sonntag ist daher ein kleines Osterfest. Mehr dazu hier. – Foto: Der zunehmende Mond stimmt uns auf Ostern ein, wo Christus als „Sonne der Gerechtigkeit“ aus dem Grab erstand.