Der Frühlingsvollmond: Bote des hochheiligen Osterfestes (04.04.12.)

Heuer ist am 6. April der Frühlingsvollmond, das fällt diesmal genau auf den Karfreitag. Das ist deshalb interessant, weil sich die Kirche schon früh entschieden hat, ihr höchstes Fest, Ostern, immer am Sonntag nach dem Frühlingsvollmond zu feiern. Das ist bis heute so. Jesus starb ja anlässlich des jährlichen Paschafestes in Jerusalem. Sein Todestag lässt sich heute genau datieren: nach jüdischer Zeitrechnung war es der Vortag des 15. Nisan des Jahres 30, das ergibt nach unserer Zeitrechnung den 7. April 30, einen Freitag. Die Auferstehung fällt folglich auf den 3. Tag, also den nachfolgenden Sonntag (Freitag = Todestag, Sabbat = Grabesruhe, Sonntag = Auferstehung). Aber für die Christen war der Wochentag (Sonntag) wichtiger als der Datumstag, denn Sonntag ist ein kleines Osterfest, so wie wir auch an jedem Freitag fasten, um des Todes Christi zu gedenken. Mehr dazu hier. – Foto: Jedes Jahr feiern wir Ostern am Sonntag nach dem Frühlingsvollmond.