Das war eine ZÜF-Jugendvigil (06.04.13.)

Für die Jugendvigil am 5. April, in der Osterwoche, hat ein Mädchen den Begriff „ZÜF“ geprägt: „ziemlich überfüllt“. Tatsächlich waren wir ca. 370, was schon fast nicht mehr ging. Wegen einiger Firmgruppen, die sich nicht rechtzeitig angemeldet hatten . Wir wollen beten, nicht Girlies und Bubies „domptieren“. Nur einzelne Ungefirmte dürfen kommen, keine Firmgruppen. Abt Maximilian hat gepredigt, wie wichtig es ist, an Gott zu glauben und eine Beziehung zu ihm zu haben. Frater Marcellinus hat uns in der Abteikirche erstmals eine Geschichte vorgelesen (Pater Kilian war nicht da). Am Schluss gab es Applaus für Pater Philipp-Neri zum 32. Geburtstag. Fotos hier. Foto: ZÜF-Jugendvigil verlieft dann doch „ziemlich zufriedenstellend“.