Danke an Pfarrer Geißendörfer für ein ökumenisches Wunder (17.04.13.)

In der heute evangelischen Zisterzienserabtei Loccum bei Hannover tagte zum 21. Mal die „Gemeinschaft Evangelischer Zisterzienser-Erben in Deutschland„, an der Generalprokurator P. Meinrad und Rektor P. Karl teilnahmen. Viele Zisterzienserklöster gingen ja bei der Reformation in evangelischen Besitz über, Luther war ja nach seinem Ordensautritt kein Freund des Klosterlebens… Und dann kam 1993 der evangelische Pfarrer Paul Geißendörfer in Heilsbronn auf die Idee, eine Gemeinschaft aller Zisterziensererben zu gründen. Großartig! So wird in der evangelischen Kirche das reiche spirituelle Erbe unserer Väter verschieden gepflegt und auch die Kontakt zu uns katholischen Mönchen. Die evangelischen Zisterziensererben werden sogar zu unserem Generalkapitel nach Rom eingeladen. Vor allem herrscht unter uns Wertschätzung und Liebe. Luther hat ja Bernhard über alles geschätzt. Pfarrer Geißendörfer hat jetzt mit 78 die Leitung der Gemeinschaft einem jüngeren Pastorenehepaar übergeben. Wir danken ihm und seiner Frau, dass sie es dem Heiligen Geist ermöglicht haben, ein kleines ökumenisches Wunder zu wirken. Foto: Else und Paul Geißendörfer