Dankbar für den priesterlichen Segen (03.07.2018)

Der Segen eines Priesters ist letztlich der Segen Jesu selbst. Etwas Besonderes ist der Segen eines Neupriesters, der sogenannte ‚Primizsegen‘. Im Volksmund heißt es, dass es sich lohnt für einen Primizsegen ein ganzes Paar Schuhe durchzulaufen. Für ein paar Tage ist bei uns der Neupriester Matthäus Trauttmansdorf zu Gast. Er war als Student oft bei uns. Vor einigen Wochen ist er für eine Priestergemeinsaft in Frankreich zum Priester geweiht worden. Überall bitten ihn jetzt Menschen um den Segen. Wir sind dankbar, dass wir auch den Primizsegen von ihm bekommen haben.
Foto: durch die Auflegung der neu geweihten Priesterhände und durch die Anrufung der Heiligen wird Gottes Segen von den Priestern gespendet.