Buch über die Heiligenkreuzer Codices der Anfangszeit 1134-1147 erschienen (27.11.15.)

  „Die Bibliothek und das Skriptorium des Stiftes Heiligenkreuz unter Abt Gottschalk 1134-1147“, so heißt das wissenschaftliche Buch, das Dr. Alois Haidinger und Dr. Franz Lackner jetzt herausgebracht haben. Beide erforschen ehrenamtlich unsere mittelalterlichen Handschriften Pater Roman, Custos der Handschriftenkammer, organisierte eine musikalische Soiree zur Präsentation des Buches. Unter Abt Gottschalk, dem 1. Abt von Heiligenkreuz gab es nachweislich schon mehr als 40 Codices, die bis heute erhalten sind, einiges war aus Frankreich mitgebracht worden. Detail: Für das Pergament dieser ersten Codices brauchte man die Haut von mehr als 1.000 Schafen. An der Feier nahmen auch Abt Maximilian, Altabt Gregor und Altabt Gerhard teil, also die 68., 67. und 66. Nachfolger von Abt Gottschalk. Foto: Pater Roman begrüßt.