Bibliophile Kostbarkeit kehrt in das Stift Heiligenkreuz zurück! (29.07.15.)

Die Geschichte liest sich wie ein Krimi: Vor ca. 40 Jahren übergibt bei einer Beichte ein reumütiger Pönitent dem Priester ein Büchlein, das er aus der Stiftsbibliothek Heiligenkreuz entwendet hat. Dieses landet in der Stiftsbibliothek von Kremsmünster und wird jetzt vom dortigen Archivar P. Petrus entdeckt – und zurückgegeben! Das handgemalte Gebetsbuch stammt von einem gewissen P. Simon Tatius von Wilhering, der es 1641 dem Heiligenkreuzer Abt Michael Schnabl widmete und schenkte. Sehr schön, wunderbar gemalt, eine Kostbarkeit. Vergelts Gott an das Stift Kremsmünster, vor allem an Archivar P. Petrus. Foto: P. Wolfgang, P. Petrus OSB, P. Moses und Altabt Gerhard bei der Übergabe.