Betroffenheit über das Anti-Kreuz-Urteil (04.11.09).

Es ist nicht unsere Aufgabe, uns zu öffentlichen Ereignissen zu äußern. Das Opens external link in new windowUrteil des europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte hat uns aber tief schockiert und betroffen gemacht. Schließlich trägt unser Kloster seit 1133 den Namen "zum Heiligen Kreuz". Schließlich hüten wir hier ja die Partikel des wahren Kreuzes Christi. – Unser Europa hat doch seinen Ursprung in der Kreuzesvision des Kaisers Konstantin vom 27. Oktober 312, vor der Schlacht an der Milvischen Brücke: Er sah ein strahlendes Kreuz und hörte die Worte "In hoc signo vinces – in diesem Zeichen wirst du siegen!" Er siegte tatsächlich am nächsten Tag, völlig überraschend, nachdem er das Christuszeichen an den Standarten seiner unterlegenen Truppen angebracht hatte; nahm Rom ein, beendete 300 Jahre Christenverfolgung, ließ sich später taufen, begründete das christliche Kaiserreich. Wie kann man diese Wurzeln verleugnen? Was sollen wir Christen von einer solchen Europäischen Union halten? Foto: Die älteste Kreuzesdarstellung in unserem Kloster: ein gemaltes Wandkreuz in der Fraterie von 1240.