Benediktinische Verbundenheit in allen Kontinenten (27.08.2018)

Das benediktinische Mönchtum hat bekanntlich Europa tief geprägt: die Zeitmessung, die moderne Arbeitsmoral, der Ausgleich zwischen freier Zeit, geistlicher Betätigung und Arbeit, die Gastfreundschaft, die Bewahrung antiken Bildungsgutes, der schulische Unterricht und vieles mehr sind in unserem Kontinent stark von benediktinischen Gemeinschaften geprägt worden. Aber auch in anderen Kontinenten gibt es Benediktiner. Kürzlich war uns Père Gilbert Mwanafunzi besuchen. Er ist Prior des Klosters Gihindamuyaga in Ruanda im Südosten Afrikas. So Gott will, wird dieses Kloster in näherer Zukunft zu einer Abtei erhoben. Mögen die Impulse des monastischen Lebens segensreich auch in die Gesellschaften Ruandas und Afrikas wirken!
Foto: Pater Thaddäus spricht fließend Französisch, was das Gespräch mit Pater Prior Gilbert leicht machte!