Beichte in der Coronakrise (23.03.2020)

In „normalen“ Zeiten ist das Stift Heiligenkreuz ein Ort an dem viele das Sakrament der Buße und der Versöhnung, die heilige Beichte empfangen. Gerade vor Ostern empfangen viele in der Beichte die Versöhnung, den Frieden und die Befreiung von Jesus. Aufgrund der Coronakrise ist das derzeit auch nicht wirklich möglich. Papst Franziskus hat daher auf die Möglichkeit der Liebesreue hingewiesen. Wenn die sakramentale Einzelbeichte nicht möglich ist, soll man dieses Gebet zu Gott sprechen und innerlich den Vorsatz fassen bei nächster Gelegenheit das Sakrament der Beichte zu empfangen: „Mein Gott, aus ganzem Herzen bereue ich alle meine Sünden, nicht nur wegen der gerechten Strafen, die ich dafür verdient habe, sondern vor allem, weil ich dich beleidigt habe, das höchste Gut, das würdig ist, über alles geliebt zu werden. Darum nehme ich mir fest vor, mit Hilfe deiner Gnade nicht mehr zu sündigen und die Gelegenheit zur Sünde zu meiden. Amen.“