Außerordentlicher Besuch von "Bibliophilen" (09.10.09).

Abt Gregor hat ausnahmsweise einem Verein von "Bibliophilen" (wörtlich heißt das: "Bücherfreunde") erlaubt, Bibliothek und Handschriften zu besichtigen. Die Repräsentationsräume unserer Bibliothek, die nach der Zerstörung durch die Türken 1683 schnell wiederaufgebaut wurden (1713 fertig), sind ja winzig und unscheinbar im Vergleich zu den Stiftsbibliotheken von Melk, Altenburg, Kremsmünster, Göttweig usw. Darum ist die Bibliothek nur in Ausnahmefällen zugänglich. Und die wertvollen Handschriften können wir schon gar nicht ausstellen, da sie ja durch eine Zurschaustellung der unwiderbringlichen Zerstörung ausgesetzt wären. Der Bibliophilen-Besuch hat von uns wochenlange intensive und aufwändige Vorbereitungen erfordert und wird eine Ausnahme bleiben. Foto: Das Dormitorium wurde zur Präsentationshalle für unsere Handschriften adaptiert.