Aufbruch nach Neuzelle (27.08.2017)

Heute früh erlebten wir einen ganz besonderen Augenblick: vier unserer Mitbrüder sind als ‚Vorhut‘ aufgebrochen um auf Einladung von Bischof Wolfgang Ipolt in das Kloster Neuzelle im Bistum Görlitz zu gehen um dort nach mehr als 200 Jahren wieder mit zisterziensischem Leben zu beginnen. Abt Maximilian gab den vier ‚Pionieren‘ den Segen für die Reise und für den Beginn des Wiederbesiedelungsprojekts. Pater Simeon wird Prior der kleinen Gemeinschaft sein, Pater Kilian wird sich als Ökonom um die wirtschaftlichen Anliegen des Klosters kümmern und seelsorglich wirken, Pater Philemon wird als Lehrer in den örtlichen Schulen eingesetzt sein und Pater Aloysius wird Haushalt und Sakristei besorgen. Für uns ist es einerseits schwer vier Mitbrüder ziehen zu lassen, gleichzeitig ist es aber eine Freude und ein hoffnungsvolles Zeichen, das in unserer Zeit ein Kloster wieder neu besiedelt wird und ein geistliches Zentrum neu belebt wird. Wenn alles gut geht, werden in den kommenden Monaten weitere Mönche nach Neuzelle gesandt und – so Gott will – wird im September 2018 feierlich und offiziell das ‚Priorat Neuzelle‘ kanonisch errichtet! Beten Sie mit uns für diesen hoffnungsfrohen Neuanfang!