Archäologische Entdeckungen im Stiftshof (17.06.08)

Der äußere Stiftshof hat sich zu einer kleinen Baustelle verwandelt: Endlich muss die schon lange von den Behörden beanstandete Trennung von Regenswasser und Abflusswasser durchgeführt werden. Außerdem muss die Leitung der Fernwärme, die nicht ausreichend isoliert war, neu verlegt werden. Die ästhetische Beeinträchtigung müssen wir ertragen. Die Ausgrabungen haben jetzt schon sensationelle Ergebnisse erbracht. Sie bestätigen den für Zisterzienser so typischen Architekturplan, wonach immer rechtwinkelig vor der Fassade der Klosterkirche der Trakt für die Konversen (Laienbrüder) angesetzt war. So auch bei uns. Die freigelegten Mauern dürften aus dem 12. Jahrhundert stammen. Wir freuen uns schon auf die Veröffentlichung der Grabungsergebnisse. Foto: Ärchäologin Dr. Marina Kaltenegger kartografiert die romanischen Fundamente.