92 Mönche – und alle sind anders… (11.12.15.)

Wir sind selbst erstaunt, dass wir auf so viele angewachsen sind, – und dass es so gut geht. Unter uns 92 Mönchen herrscht wirklich soetwas wie Harmonie und Einheit, freilich innerhalb einer großen Verschiedenheit. Gestern hat unser Pater Novizenmeister Rupert über die 8 Novizen (ein Rekord!) berichtet. Es war berührend, denn man sieht wie alle reifen: aus der Verschiedenheit in die Einheit. Da sind überdurcschnittlich begabte dabei und ebenso solche, die sich mit dem Lernen schwer tun; sehr fromme und innerlich ringende, jüngere und ältere… Es ist ein Wunder der Gnade, für das wir Gott danken dürfen. Und wir danken auch unseren Oberen, die ihre ganze Lebenskraft hineininvesterien, um die Gemeinschaft zu führen, zu ordnen und zu heilen, vor allem unserem Herrn Abt. Foto: Zwei Novizen beim Austragen der Post: Frater Seraphim ist ein Russlanddeutscher, ein gelernter Industriekeramiker; Frater Laurentius ist ein habilitierter Informatiker. So groß ist die Bandbreite, so schön ist die Einheit…